Leichter Bluthochruck - Bekomme Medikamete aber habe ständig Nebenwirkungen

rockriderSH

Frage gestellt am
30.04.2010 um 12:57

Guten Tag,

kurz zu meiner gesundheitlichen Vorgeschichte. Ende Dezember 2009 wurde bei mir eine Herzbeutelentzündung festgestellt. Zur weiteren Untersuchung lag ich dann auch für 4 Tage im Krankenhaus. Herzecho, Blut und auch Langzeit EKG waren ohne Befund. Mir wurde Ruhe verordnet und ich war noch 3,5 Wochen zu hause und habe mich geschont. Bei den Untersuchungen im Krankenhaus wurde auch ein leichter Bluthochdruck festgestellt (140/90). Mir wurde dann als erstes Medikament Votum 20 verschrieben. Zu Anfang vertrug ich dieses Medikament gut. Nach zwei Wochen dann Nebenwirkungen (Muskelschmerzen, Atemnot, Enge im Brustbereich). Das Medikament wurde dann von meinem Hausarzt geändert. Ich bekam Rasilez 150. Zuerst wieder super vertragen aber dann eigentlich wieder die gleichen Nebenwirkungen wie bei Votum 20. Meine Herzbeutelentzündung war nun mittlerweile laut Arzt ausgeheilt. Es wurde noch einmal ein MRT gemacht (ohne Befund). Das Herz war nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. Belastungs EKG auch ohne Befund und so gab mir mein Arzt auch wieder grünes Licht um mit dem Sport anzufangen. Seit 6 Wochen bin ich nun wieder im Radtraining (Mountainbike). Der Bluthochdruck ist jetzt wohl noch Thema. Auf jeden Fall wurde Razilez auch dann abgesetzt und ich bekomme jetzt einen Betablocker Nebilet 5mg weil mein Ruhepuls wohl auch etwas zu hoch war (90). Von desem Betablocker hatte ich zu Anfang auch keine Probleme. Ich habe zu Anfang immer 1/2 Tablette am Morgen genommen. Nun habe ich absolute Kreislaufprobleme, da mein Ruhepuls oft im Büro bei nur noch 48 liegt. Jetzt wird herumexperimentiert mit 1/4 Nebilet am Tag. Nebenwirkungen sind nicht mehr so stark aber immer noch vorhanden. Ich frage mich doch nun wirklich ob ich damit leben muss. Bevor ich die Medikamente bekommen habe ging es mir immer bestens ! Nun nehme ich Medikamete (wenn auch in geringer Dosis) und ich habe dadurch eigentlich mehr Herz/Kreislaufprobleme als vorher. Sollte man einfach mal den Betablocker komplett weglassen und gucken wo mein Blutdruck sich einpendeln wird ? Ich hatte wie gesagt nur leicht erhöhten (140/90) Druck. Welches Medikament könnte ich sonst noch ausprobieren. Netter Nebeneffekt des Betablockers ist für mich, dass ih viel entspannter bin und nicht mehr so schnell in Stress gerate. Beim Radsport bremst mich der Betablocker jedoch stark ein, da meine Pulswerte (Maximalpuls) sich stark nach unten korrigiert haben.

Ich bin leider recht ratlos zur Zeit.

Für den Bluthochdruck konnte auch keine Begründung gefunden werden. Kann der Bluthochdruck noch von meiner eigentlich überstandenen Herzbeutelentzündung kommen ? Zur Zet habe ich den Bluthochdruck glaube ich ganz gut im Griff. Maximal werte im Duchschnitt bei 130/87. Nehme aber noch den 1/4 Nebilet Betablocker. Die Werte sind über den Tag dann abe meitens darunter. Nach dem Sport und abends ganz niedrig (117/75).

Würde mich über einige Tipps freuen.

Vielen Dank

Patientendaten

Geburtsjahr: 1970(40 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 91,0 kg
Größe: 184,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

Ticktack

04.05.2010 18:06
Nebilet hat die Eigenschaft, den Puls UND den Blutdruck zu senken, das machen aber alle Betablocker. Vielleicht jedoch hilft dir ein "schwächeres" Medi.

Grüße
ticktack
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

02.05.2010 20:43
hallo !!! Ich hebe auch mit Blthochdrück probleme und nahme Bisoprplol 2.5 der ist für mich ok.
frag dein Arzt ob das gute Alternativ wäre
.Viele Grüße Mausi.
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
30.04.2010 19:29
Hallo rockriderSH, hast Du schon einmal über begleitende Alternativen auf orthomolekularer Basis nachgedacht? Voraussetzung sollte natürlich eine gesunde Ernährung sein (überwiegend vegetarisch, viel frisches Obst und Gemüse). Zusätzlich sind gezielte Nährstoffsupplemente möglich, die den Blutdruck optimal beeinflussen können und vor allem keine Nebenwirkungen haben. Gute Beschreibungen/Anleitungen geben zwei Handbücher der Orthomolekularen Medizin - Burgerstein und Henrichs:
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/naehrstoffe-burgerstein/hypertonie.pdf
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/www.nwzg.de-neue_wege_zur_gesundheit/_handbuch_naehr-_und_vitalstoffe.pdf (Seiten 211 - 217)
Für mich sind dabei Vitamin C und Coenzym Q10 die Schlüsselnährstoffe:
http://www.webmed.ch/PDF/PDF_Vitamin_C_Buch.pdf
http://www.webmed.ch/PDF/PDF_Q10_Buch.pdf
Ich wünsche Dir gute Besserung ohne Nebenwirkungen
bermibs
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
susi3
Benutzerbild von susi3
30.04.2010 13:53
Hallo Rockrider
ich hatte unter Votum die gleichen Beschwerden wie Du. Später kamen auch noch Gleichgewichtsstörungen hinzu. Ich konnte kaum noch geradeaus laufen. Und eine unendliche Leere im Kopf. Irgendwann hab ich mich aufgerafft und bin zu einem Internisten und habe meine Probleme erzählt. Er hat mir dann Blopress 8mg verschrieben. Am Anfang hatte ich Kopfschmerzen, das verging aber dann wieder. Ich bin wirklich froh über dieses Medi. Die beiden Medikamente sind sich etwas ähnlich und so werde ich weiterhin aufpassen, ob sich etwas verändert. Ich wünsche Dir, dass Du ein für Dich passendes Medi findest. LG und einen schönen 1.Mai
Susi
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]