zolpidem

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
01.01.2013 um 14:57

nehme über jahre schon zolpidem wie kann ich sie mir ehtwöhnen

Patientendaten

Geburtsjahr: 1954(59 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 68,0 kg
Größe: 163,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

mayila
Benutzerbild von mayila
02.01.2013 03:28

hallo......
ich kenne dein problem nur zu gut.normalerweise soll man es viertelweise wöchentlich absetzten.wenn du aber einen guten kreislauf und einen starken willen hast kannst du das von heute auf morgen schaffen.ich bin 47 und habs grad hinter mir.allerdings zum einschlafen brauchts trotzdem etwas.leider.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Nellicat
Benutzerbild von Nellicat
01.01.2013 16:42

Das wichtigste ist natürlich: tue nichts, ohne es deinem Arzt zu sagen.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es trotzdem manchmal nötig ist, die ganze Sache ein wenig mehr in die eigene Hände zu nehmen.
Nach einem sehr langen Krankenhausaufenthalt (1/2 Jahr), während dem ich jeden Abend ebenfalls Zolpidem genommen hab, wollte ich das zuhause natürlich so schnell wie möglich wieder loswerden.
Mein Arzt schlug vor, die Tabletten erst zu halbieren, das über eine gewisse Zeit zu halten und sie dann ganz wegzulassen.
Leider hat mein Körper das nicht so gut weggesteckt. Wenn ich nur die halbe Tablette genommen hab, war das so, als hätte ich überhaupt nichts genommen und ich bin rumgelaufen wie so ein aufgezogener Batteriehase aus der Werbung. Der einzige Kommentar des Arztes dazu: "Da müssen Sie jetzt durch."
Aber ich dachte mir, dass es doch auch etwas leichter gehen muss. Also hab ich die Tabletten nicht nur halbiert, sondern geviertelt (eigentlich sind die nicht dafür vorgesehen, aber da das keine Retardtabletten sind, machte ich mir wegen der Wirkstoffe keine Gedanken). Und als ich merkte, dass die Reduzierung um 1/4 immer noch zu viel ist, hab ich die Tabletten sogar geachtelt (geht natürlich nur mit einem Tablettenteiler und ist viel Kniffelarbeit), und dann jede Woche die Dosis um ein achtel reduziert. Das war letzendlich eine Dosis, bei der ich immer nur am Anfang der Woche leichte Probleme hatte und danach ging es. So kam ich mit viel Geduld davon weg. Ich konnte sogar später eine normale Tablette Zolpidem nehmen, ohne anschließend in den Folge-Nächten irgendwelche Probleme zu bekommen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.01.2013 15:14
Alpha10
Benutzerbild von Alpha10
01.01.2013 15:10

Nach jahrelanger Einnahme ist es das Vernünftigste Dein Vorhaben mit Deinem behandelnden Arzt abzusprechen.
Dieser wird Dir ein Absetzschema geben, so das die Entzugserscheinungen so gering wie möglich gehalten werden können.

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Fragen mit ähnlichem Titel

  • Zolpidem
    macht es Sinn, nach 20 Jahren Zolpidemeinnahme (z.Zt. 3 Stück) auf ein anderes Schlafmittel...
  • zolpidem
    Ich habe seit 2003 starke Einschlafstörungen.(Arbeitsprobleme)In dieser Zeit habe ich 2 mal...
  • Zolpidem
    Danke an alle dir mir geantwortet haben.Meine Angst bleibt aber. Ich wollte über Ostern raus aus...
mehr ansehen

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]