Mareen 100 mg Nebenwirkungen

kristin201163

Frage gestellt am
01.02.2021 um 14:37

Hallo allerseits, ich habe letzte Nacht zum ersten Mal Mareen eingenommen. Mein Neurologe meinte, ich solle mit einer halben Tablette beginnen, vorsichtshalber halbierte ich die halbe Tablette aber, um zu testen, wie und ob ich überhaupt darauf reagiere. Also hab ich gerade mal 25 mg intus gehabt. Ich bin zügig eingeschlafen, hab 8,5 Stunden durchgeschlafen und fühlte mich heute Morgen wie nach einer großen OP, als ob ich noch unter Narkose stehen würde. Total benommen und neben mir. Dieses Gefühl dauerte mehrere Stunden an und erst nachdem ich einige Gläser Wasser trank, wurde es etwas besser. Meine Frage an euch: wird das mit der Zeit besser? In solch einem Zustand kann man ja kaum zur Arbeit fahren, geschweige etwas auf die Reihe bekommen.
Lieben Dank für eure Antworten!

Patientendaten

Geburtsjahr: 1963(58 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 68,0 kg
Größe: 170,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Antropont
Benutzerbild von Antropont
01.02.2021 17:15

Mareen ist übrigens das gleiche wie Doxepin, von dem hier im Forum ja öfter mal dir Rede ist. Die angeordnete Dosis ist schon üblich, aber jeder Mensch reagiert halt anders. Allerdings hoffe ich, dass Dein Neurologe Dich auch darauf hingewiesen hat, dass die Reaktionsfähigkeit insbesondere in den ersten Tagen der Einnahme beim Autofahren deutlich reduziert sein kann (hast Du ja auch selbst schon bemerkt). Das, was Du beschreibst, nennt man übrigens "Überhangeffekt" - also sozusagen eine Nachwirkung über die Schlafenszeit hinaus. Sie lässt bei regelmäßiger Einnahme nach einigen Tagen in der Regel nach.
Bei bekanntem niedrigem Blutdruck sollte man Doxepin übrigens nicht nehmen. Wenn die bei Dir so starke Wirkung auch nach Tagen noch anhält und es sich tatsächlich "nur" um Schlafstörungen handelt, würde ich lieber auf ein anderes Medikament umsteigen.

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]