Wird es besser?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
25.10.2012 um 09:16

Ich nehme seit etwas mehr als 2 Monaten wieder Paroxetin gegen meine Angstzustände und Depressionen. Es ging nach ca. 6 Wochen dann auch umd einiges besser, jedoch hatte ich jetzt wieder einen Rückfall. Ich bin immer übermässig meine Gefühle am analysieren. Und sobald ich irgend ein Anzeichen von Depression merke kriege ich voll die Panik. Das kann sein wenn ich keine Lust habe raus zu gehen, oder das Wetter mich traurig macht. Oder einfach wenn ich etwas niedergeschlagen bin. Eigentlich Gefühle, die ja auch gesunde Menschen kennen. Aber ich steigere mich dann immer gleich voll in etwas rein und habe angst das alles wieder so schlimm wird wie vor 3 Monaten.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1979(33 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 53,0 kg
Größe: 170,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

7 Antworten:

Anonymer Benutzer

06.11.2012 12:15

Vom Frage-Steller selbst

Das stimmt sukki. Wir müssen uns einfach damit abfinden, dass man mal schlechtere Tage hat. Das haben "gesunde" Menschen ja auch. Nur wir interpretieren hier einfach zu viel herein. Es freut mich dass es dir auch besser geht :-)!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
sukki

05.11.2012 17:39

Freut mich immer, wenn es anderen auch besser geht. Ich hätte schon fast nicht mehr daran geglaubt. Ich glaube man muss auch seine Ansprüche an das Befinden etwas runterschrauben und nicht jeden Anflug von Traurigkeit oder Lustlosigkeit als Rückfall werten. Vielleicht haben wir ein bisschen verlernt, dass das ganz normal ist und vorbei geht. Reiten finde ich gut, obwohl ich Angst davor habe, stells mir trotzdem schön vor. Ich lauf gern mit meinem Hund und treff mich mit anderen Hundebesitzern, gott sei Dank kann ich da wieder teilnehmen, das war vor ein paar Monaten noch unmöglich.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Anonymer Benutzer

05.11.2012 17:20

Vom Frage-Steller selbst

Hallo Abraxas und Sukki

Vielen Dank für eure Antworten. Unterdessen geht es mir viel besser. Ich bin schon fast wieder in meinem Normalzustand. Paroxetin finde ich ein gutes Medi. Jedoch muss ich dir @abraxas recht geben. Sport hilft wirklich gut für die Ablenkung. Gerne werde ich mich noch bezüglich dem ILP-Konzept informieren. Reiten habe ich auch wieder angefangen.. dies tut ebenfalls sehr gut.

vielen Dank euch zwei!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
sukki

05.11.2012 13:15

Paroxetin wird ja extra bei Ängsten empfohlen. Und ich schwöre nach 3 Monaten Einnahmezeit darauf. Mit diesen 08/15 Antworten, man solle sich was gutes tun, was machen, das einem Spass macht.....Hallo? Das ist es ja gerade, dass nichts Spass macht, man gar nicht vorstellen kann, dass einem etwas guttut. Sonst wärs ja relativ einfach das Problem zu lösen. In meiner tiefsten Depression dieses Frühjahr blieb sogar meine geliebte Nähmaschine stehen, ich konnte nicht mehr gassi gehen (mussten Freunde übernehmen). Ich denke auch, dass du entweder das falsche Medi hast oder die Dosis nicht stimmt. Ich habe drei Jahre lang rumgemacht mit allen möglichen Medis, die hier im Forum vielen geholfen haben, aber leider mir nicht. Jetzt passt es endlich und es geht mir sehr gut. Gute Besserung wünscht dir sukki

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
abraxas
Benutzerbild von abraxas
05.11.2012 12:20

hi wie unten beschrieben ist es wirklich so, dass man sich schnell in Ängste reinsteigern kann und logischerweise malt man sich dann das worst-case-Szenario aus,das kenne ich nur zu gut von mir!Kann es dir also wirklich gut nachempfinden!Es hilft tatsächlich am besten Ablenkung wie malen,Sport und am besten aufschreiben der Gefühle, reden und schnellstmöglich eine Gesprächs-/Verhaltenstherapie!Die Aok zahlt momentan in akuten Fällen auch nichtkassenärztliche Therapeuten bei denen keine Wartezeit besteht.Das habe ich bekommen und es hat mich wahnsinnig weitergebracht,vorallem das ILP-Konzept!
Dazu kommt, dass du unter keinen Umständen anfangen solltest Dinge, wie hinausgehen zugfahren etc zu vermeiden, denn damit fängt die Problematik erst richtig an!Ich kann dir eine Reittherapie ans Herz legen,die ist nicht ganz billig doch man kann sie auch gespendet bekommen(das macht der Reitthera dann aus) und tiergestützte Therapien helfen sehr gut Ängste abzubauen.Mach eine Vhskurs oder geh in eine Selbsthilfegruppe denn der Austausch tut auch sehr gut.Auch kannst du mit Aromatherapie,also Duftstoffen lernen dich zu entspannen bevor die Ängste richtig losgehen es gibt allerhand Entspannungstechniken lasse das nicht ungenutzt,du musst aktiv was dagegen tun!Auch lesen hilft oft gut, einfach weil man für diese Zeit abtauchen kann in die Welt des Romans.
Zu guter letzt hilft natürlich unterstützend Medikamente.Du bekommst Paroxetin,wie ich lese, was ich sehr ungewöhnlich finde für Angstproblematiken, denn es gibt Antixiolytika (angstlösende)Medikamente und Kombipräparate von Antidepressiva die gegen Angst und Depressionen helfen.Darüber solltest du mit deinem behandelndem Arzt reden, ein Wechsel der Medikation könnte viel bewirken.Als da wären sehr gängige Medis wie Trevilor(damit habe ich jahrelang meine Ängste gut in den Griff bekommen)Sertralin/Zoloft ist auch ein Kombipräparat und Citalopram/Cipralex/Cipramil wäre noch.Zu guter letzt fallen mir noch 2 ein mit denen ich auch gute Erfahrungen habe das eine wäre Cymbalta und das andere Lyrica,welches nicht nur ein Antidepressivum ist sondern gegen viele Problematiken vielseitig eingestzt wird.Ich hatte als Kombi Trevilor und abends Lyrica und das war hilfreich.Rede mit deinem Arzt darüber!Ich hoffe ich konnte helfen und wünsche dir gute Besserung,gerne stehe ich dir bei Medikamentenfragen zur Verfügung da kenne ich mich schon beruflich bedingt gut mit aus.Liebe Grüße Abraxas

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Mai-Kater
Benutzerbild von Mai-Kater
26.10.2012 19:24

Hallo Ananymus. Ich hatte auch dieses Ploblem. ich habe durch meinen Selbstversuch aber herausgefunden, wie ich das Medikament einstellen muss. Ich nehme Cetalopram, dass angeblich die wenigsten Nebenwirkungen haben soll. Ich habe mich oftmals in Dinge verannt die nicht exestierten. Alles was Du mit gesunden Menschen beschreibst stimmt, wir sind aber höher aktiv in den Gefühlen. Wenn Du vieleicht einen guten Psychater kennst, kann er vieleicht Dir helfen die Streßsitiationen besser in den Griff zu bekommen. Ich bin ein wenig Heiler. Obwohl ich schon einige Menschen geheilt habe. Nur durch Aktivierung ihres geistigen Selbstheilungsprozesses. Oder durch alte Überlieferungen meiner Oma die es auch konnte. Leider weiß ich nicht wo Du wohnst. Ansonnsten würde ich Dir gerne helfen. Ich bin dazu gebohren. Nur durch den Anschlag auf mein Leben kann ich nicht mehr so viel wie früher. Die innere Ernergie ist nicht mehr so stark. Wie auch immer, Du kannst auch glauben das ich ein Spinner bin. Es gibt Sachen auf der Welt, die viele Menschen nicht glauben wollen oder können. Ich versuche nur zu helfen. Mit ganz ganz lieben Grüssen und Wünschen zu der Verbesserund Deiner Gesundheit. Rainer der liebe Löwe!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

25.10.2012 09:28

Hallo du da oben
Siehst du..das ist dein manko..du horchst ständig in dir rein..du forderst deinen Kopf regelrecht auf Signale zu geben..ich bin Ängstlich..bekomme Panik...das ist nicht gut..vielleicht ist die Dosierung zu niedrig ..dein Arzt kann dir da weiter helfen..ferner kannst du einiges selber tun....beschäftige dich mit schönen Dingen..zb Lesen..Malen..Musik hören..spazieren gehen und und und..
Wird es besser?Ja klaro...wenn du anfängst dir ein Tagesprogramm zu schaffen und dich damit beschäftigst..es gibt soviel womit du dir selber helfen kannst als auf Signale zu hören die dir die Angst bescheren.vielleicht auch eine Therapie machen falls du noch nicht in Behandlung bei einem Psychologen bist..sehr empfehlenswert ...Kopf hoch..alles kommt gut...Aufi für neue Gefühle..schöne Gefühle...lg von Herzen kommend und Gute Besserung wünscht dir Angelblack..

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Fragen mit ähnlichem Titel

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Paroxetin
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]