Gardasil (HPV-Impfung) Impfschäden Lähmung

ktcb

Frage gestellt am
01.04.2013 um 16:32

Hallo,
Ich habe im Frühjahr 2009 die HPV Impfung machen wollen, jedoch nach der ersten Spritze direkt wieder abgebrochen.
Ich bin ca. 1 Woche nach der Impfung Morgens aufgewacht und konnte meine linke Gesichtshälfte plötzlich nicht mehr bewegen.
Nachdem ich ins Krankenhaus gefahren war um mich dort behandeln zu lassen, gaben diese mir lediglich eine Überweisung zum Neurologen und Cortison, woher das käme wüssten sie nicht, aber es sei keinesfalls ein Impfschaden.
Nach Monate langer Dauermedikation mit Cortison und unzähligen Arztbesuchen konnte mir bis heute keiner sagen woher das kam. Schlaganfall, Herpes etc. wurden ausgeschlossen und man sagt mir bis heute dass dies kein Impfschaden sei.
Ich habe bis heute Beschwerden mit der linken Gesichtshälfte wie zB.: teilweise mangelnde Kontrolle der Lippen-, Nasen- und Augenbewegung etc.

Nun habe ich schon ein paar Fälle von Nebenwirkungen gefunden unter anderem leichte bis starke Muskelschwächen in Armen und Beinen und wollte mal fragen ob noch jemand nach dieser Impfung eine Muskelschwäche oder gar Lähmung bekam.(Vor allem im Gesichtsbereich)

Zudem würde mich interessieren ob es eine Sammelklage gegen diese Impfung gibt/gab und was der stand dieser ist.

Liebe Grüße Kim

Patientendaten

Geburtsjahr: 1994(19 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 55,0 kg
Größe: 170,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

Dahlienbluete

03.09.2014 11:01
Habe hier auch schon von meiner Tochter berichtet und muß heute noch dazusagen, dass sie besonders in den Gliedmaßen abwechselnd eine Art Kraftlosigkeit der Muskeln verspürt. Erst heut früh war es wieder im rechten Bein.Das ist jedes Mal von kurzer Dauer, aber sehr unangenehm.Letztes Wochenende musste sie vom Fahrrad steigen, weil sie plötzlich starke Kreislaufprobleme hatte. Die Impfung ist ca. 3 Wochen her.
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Tascha2013

06.05.2013 20:33
Ich habe vor kurzem einen Bericht bei Stern TV gesehen, konnen sie nachschauen http://www.stern.de/tv/sterntv/sendung-am-24042013-impfung-gegen-gebaermutterhalskrebs-wirksam-oder-riskant-2001172.html

Tascha
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
01.04.2013 22:45
Hallo Ktcb, du bist leider nicht die einzige Impfgeschädigte mit diesen Symptomen bei Gardasil. Alpha hat es gut gemeint mit dem Hinweis auf das Robert-Koch-Institut (RKI), aber dieses Institut sowie das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) sind die denkbar ungünstigsten Ansprechpartner für Impfschäden. Sie vertuschen eher als dass sie aufklären und aufdecken. Der Einfluss von Big-Pharma ist leider zu deutlich.

Eine bessere Adresse ist zum Beispiel "Impfschaden.info". Hier mal die Übersicht über Erfahrungsberichte zu Gardasil. Da tauchen auch Lähmungen im Gesicht auf.
http://www.impfschaden.info/impfschaden-datenbank.html?impfung=Geb%C3%A4rmutterhalskrebs&age=Alle&geschlecht=Alle&land=Alle&ausgang=Alle&einweisung=Alle&vollsuche=
Hier noch eine andere Seite zu HPV:
http://www.impfkritik.de/Zervix-Karzinom
LG bermibs
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Alpha10
Benutzerbild von Alpha10
01.04.2013 16:58
Ob diese Symptomatik in direktem Zusammenhang mit der Impfung steht - das wissen vermutlich nicht einmal die Götter - allerdings, und das ist vielleicht von Interesse für Dich, scheint diese halbseitige Gesichtslähmung ohne Nachweis eines Erregers/Ursache in letzter Zeit zuzunehmen.
Meinen Sohn ereilte diese Symptomatik ebenfalls aus "heiterem Himmel" - es dauerte Monate, bis sämtliche Zeichen der Lähmung vollständig abgeklungen waren.
Alle Untersuchungen blieben ohne Ergebnis - selbst der Test auf evtl. Borrelien verlief negativ.
In meiner Tätigkeit als Krankenschwester sind mir innerhalb der letzten zwei Jahre 5 Patienten mit einer solch halbseitigen Parese ohne erkennbare Ursachen, "über den Weg gelaufen".
Mehrere Ärzte äusserten einen Verdacht in Richtung Virusinfektion.
Zu Deiner Frage bzgl. einer Sammelklage: Ganz sicher sind da schon einige Leute aktiv geworden und vielleicht melden sich auch auf Deine Frage noch betroffene User.
Ansonsten kann Dir vielleicht das Robert-Koch-Institut ( http://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html) dbzgl. Auskünfte erteilen.
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]