Kanalspinalstenose

helga42

Frage gestellt am
29.04.2011 um 17:35

Welche Behandlung war erfolgreich, um schmerzfrei zu werden?

Patientendaten

Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

3 Antworten:

bermibs
Benutzerbild von bermibs
30.04.2011 13:06

Hallo Helga, ich habe noch einen Bericht zu konventionellen Behandlungsmethoden gefunden:
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/naturarzt_und_anderes/naturheilkundliche_behandlung_einer_spinalkanalstenose.pdf

Parallel wäre auch eine Stärkung der Bandscheiben sinnvoll. Ich vermute, dass auch der Bandscheibenverschleiß einen negativen Einfluss auf die Stenose hat. Ich nehme Knorpelpräparate und eine ganze Reihe von Mikronährstoffen als Supplemente. Meine langjährigen Beschwerden in den Knien und der LWS habe ich damit beseitigt.
Auf meiner Seite liegt einiges Material dazu. Da kannst Du ja einmal reinlesen.
http://www.bermibs.de/
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/knorpelregeneration-arthroseprophylaxe/
LG bermibs

Bewerten:2xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
helga42

30.04.2011 09:47

Vom Frage-Steller selbst

guten morgen "bermibs"

vielen dank für deine schnelle antwort. da das ärzteteam anf. januar bei der stationären aufnahme im KH beschlossen hat, keine O.P. vorzunehmen,
( neurologe sagte: bei der O.P. hätte man nur einen freischuß )
- solange keine lähmungen in den beinen auftreten-
und ich mit den gleichen schmerzen wieder entlassen worden bin, wurde mir empfohlen, auf konventionelle art eine besserung der beschwerden herbeizuführen.
ab märz 2011
hatte 12 x einzel-wassergymnastik und jetzt 2 x wöchentl.gruppenwassergymnastik
gehe aber fast täglich in die therme und mache die übungen, die ich in der einzelwassergymnastik gelernt habe.
2 x wöchentlich mediz.training an den geräten ( eine abtlg.in der klinik unter aufsicht von fachpersonal)
bis jetzt keine besserung. nach wie vor starke schmerzen vom gesäß bis in die unterschenkel beider beine.
benutze einen rollator um aufrecht normal gehen zu können auch im haus, selbst vom bett bis ins bad. beim aufstehen besonders starke schmerzen. aber wenn ich mich auf dem rollator mit beiden händen abstütze, sind die schmerzen wenigstens erst mal auszuhalten.
wenn ich draußen bin, brauch ich den rollator manchmal nur mit den händen zu führen und dann wieder muß ich mich schwer abstützen, um selbst einen kurzen weg zu bewältigen.
ich hoffe, meine antwort geht jetzt auch an dich raus.
ich bin nicht sehr geübt am pc und muß noch die richtige bedienung lernen.
grüße helga42

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
29.04.2011 22:53

Hallo Helga, bei mir hat Tramal geholfen. Dieses synthetische Opiat macht aber abhängig. Zur Zeit habe ich nur noch leichte Beschwerden und nehme keine Medis mehr. Dafür mache ich viel Sport zur Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur.
Alternativ könnte ich Dir noch ein natürliches Schmerzmittel empfehlen, dass nicht abhängig macht. Inwieweit es bei Stenose wirkt, kann ich Dir leider nicht sagen. Einfach einmal ausprobieren. Es ist das DL-Phenylalanin.
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/naturarzt_und_anderes/dlpa-ein_natuerliches_schmerzmittel.pdf
Der organische Schwefel MSM hat auch schmerzlindernde Wirkung.
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/www.naturepower.ch/aufsaetze/aufsatz126-msm-organischer_schwefel-entgiftung_des_koerpers_bei_chronischen_leiden.pdf
Gute Besserung
lg bermibs

Bewerten:3xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]