Bronchitis: Unterstützung zu Medikamente?

LadyXiahou
Benutzerbild von LadyXiahou
Frage gestellt am
09.04.2016 um 01:20

Hallo alle zusammen,
Ich hatte eine kleine Frage.
Alles fing im Januar an mit einer Nasennebenhöhlenentzündung, die ich nicht wegbekommen habe, trotz Medikamente. Anfang März war ich dann beim Arzt, da ich nur noch am Husten war, hohes Fieber hatte usw.
Durch Untersuchungen, Blutwerten und Röntgen (beim Lungenfacharzt) wurde ich mit einer Lungenentzündung und Antibiotika wieder nach Hause geschickt. Ich war dann auch 2 Wochen lang krank geschrieben.
Nun, seitdem hat sich nichts wirklich verbessert. Laut meinen Blutbild sind meine Entzündungswerte nur leicht erhöht, daher sieht mein Arzt davon ab mir noch einmal Antibiotika zu geben. Seit Donnerstag bin ich wieder krankgeschrieben, da ich nun auch Atemnot habe und habe ein Asthmaspray bekommen um dies ein wenig zu unterstützen, laut Arzt habe ich auch "nur noch" eine Bronchitis.
Entschuldigung, ich wollte eigentlich nicht so viel schreiben. Ich wollte nachfragen ob jemand ein paar gute Tipps habe, was nicht unterstützend noch machen könnte. Leider zeigt das Spray noch nicht wirklich Wirkung, aber ich warte da noch ab, übers Wochenende, es ist ja immerhin kein Wundermittel.

Also was ich schon mache, ist inhalieren, nur zeigt es nicht wirklich die Wirkung die ich erhofft hatte, ansonsten trinke ich sehr viel Tee.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1988(28 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 52,0 kg
Größe: 171,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

6 Antworten:

Snowchen
Benutzerbild von Snowchen
09.04.2016 13:57

Hallöchen,

als meine Tochter eine Lungenentzündung hatte, war Geduld der beste Berater. Es hat mehrere Wochen gedauert, bis sämtliche Symptome verschwunden sind.

Ich habe auf folgende Punkte geachtet: viel frische Luft, Thymiantee, viel Obst, tägliche Quarkwickel, Atemübungen, passendes Raumklima, Grünpflanzen wurden aus dem Kinderzimmer entfernt, Lebertran und inhalieren von Salzwasser.

Womit inhalierst du?

Alles Gute für dich:))

GLG
Snowchen

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
abendland
Benutzerbild von abendland
09.04.2016 01:42

ok, dann macht das Metoprolol Sinn, nochmal zurück zum Hustenreiz: wenn es sich dabei um trockenen, bellenden Hustenreiz handelt, der im liegen schlimmer wird, dann reicht das Salbutamol allein nicht aus, viele Menschen haben Angst vor Cortisonpräparaten, in deinem Falle ist die Dosis aber so gering, dass kaum Nebenwirkungen auftreten werden, nur Mut!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
LadyXiahou
Benutzerbild von LadyXiahou
09.04.2016 01:40

Vom Frage-Steller selbst

Ich vertrage die meinsten anderen Blutdrucksenker nicht, ich habe schon sehr viele durch, irgendwann sind mein Arzt und ich dann bei die Betablocker hängen geblieben. Ich bekomme die aber auch zur Migräneprophylaxe.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
abendland
Benutzerbild von abendland
09.04.2016 01:33

der Betablocker kann übrigens auch zu einer Verengung der Atemwege beitragen, warum nimmst Du ausgerechnet Betablock zur Blutdrucksenkung ein? es geht elegantere Alternativen!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
LadyXiahou
Benutzerbild von LadyXiahou
09.04.2016 01:31

Vom Frage-Steller selbst

Ja, das Salbutamol habe ich nur von meinen Lungenfacharzt bekommen, aufgrund meines sehr schlechten Abschneidens auch im Lungenfunktionstest.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
abendland
Benutzerbild von abendland
09.04.2016 01:25

Hallo,
hast Du nur das Salbutamol von deinem Lungenfacharzt bekommen, oder noch ein anderes Spray, es könnte sich bei dir um ein sogenanntes hyperreagibles Bronchialsystem handeln, dann benötigst Du ein zusätzliches Spray mit Cortison.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]