Rückenschmerzen

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
08.11.2014 um 14:49

Ich nehme seit 2000 Anafranil wegen Ängste. Seit 11 Jahren leide ich auch am Rückenschmerzen und mache diesbezüglich Gymnastik. Anfangs Jahr habe ich Anafranil 25Mg. Dosis auf halbe Tablette reduziert wegen starke Leberbelastug. Nach 10 Monaten
kam der Rückfall. Jetzt bin ich seit 3 Wochen auf 3 Tabletten und habe starke Rückenschmerzen-Attacken. Ist Anafranil daran schuldig? George

Patientendaten

Geburtsjahr: 1954(60 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 81,0 kg
Größe: 186,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

avigal

10.11.2014 05:47

Stimme dem, was Skorpion sagt, voll zu. Aber gegen die ängste hilft magnesium - ein gutes, funktionierendes präparat, z.b. magnesium verla, mind 500-600 mg pro tag, wenn du ein mann bist (bei frauen weniger). Magnesium hilft auch gegen depressionen, neben vit. D, vit. B3, B6 und folsäure, wenn da mangel besteht. Unbedingt das vit. D kontrollieren lassen!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

09.11.2014 07:04

Ich glaube nicht, das Anafranil schuld an den Rückenschmerzen ist. Du sagst ja, du hast einen Rückfall, das ging mir genauso. Immer wenn ich stark ängstlich und depressiv war, bekam ich Rückenschmerzen. Mein Arzt sagt, das wäre typisch, weil die leidende Seele sich ein Ventil sucht und das ist oft der Rücken. Bei anderen ist es der Magen oder der Kopf oder das Herz. Ich bekam auch immer Herzrhytmusstörungen ohne organischen Befund. Lass dir doch Massagen und Fangopackungen für den Rücken verordnen und auch ein geeignetes Schmerzmittel. Es kann eine Weile dauern, ehe das AD richtig greift und dadurch auch das körperliche Missempfinden besser wird.

LG
Susanne

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Albert Mueller

08.11.2014 20:09

Ist es Dir möglich Rad zu fahren, auch mal mit strammen Tempo? Hat mir bei der Bewältigung von Konflikten mit depressiven Schüben und Ängsten sehr geholfen. Wie wäre es mit einer Betroffenen-Gruppe? Wegen einer HWS-Blockade hat mir auch die Akupunktur und Dorn-Therapie sehr geholfen. Gute Besserung.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Scorpion59
Benutzerbild von Scorpion59
08.11.2014 14:59

hei,,,wenn du sagst,,,,wegen der starken leberbelastung,,,,erst reduziert und nun
doch ganz schön die dosis erhöht,,,,,,können,,,,diese schmerzen auch von der leber
ausstrahlen und meist ist die bauchspeicheldrüse auch beteiligt,,,lasse das doch mal
von deinem doc abklären,,,,damit diese sache klarheit schafft und du diesbezüglich
beruhigt sein kannst,,,,gute besserung

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Fragen mit ähnlichem Titel

  • Rückenschmerzen
    Hallo, das frieren und zittern von gestern ist gott sei dank wieder weg und ich bin nicht krank...
  • Rückenschmerzen
    Mal eine frage an euch , ich habe seid dem ich meine Todgeburt habe starke schmerzen rechts die...
  • RÜCKENSCHMERZEN
    BLÖDE ANTWORT NATÜRLICH WAR ICH BEIM ARZT KONNTE ABER KEINE EINDEUTIGE DIAGNOSE STELLEN
mehr ansehen

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Anafranil
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]