Wirkt Sertralin schon nicht mehr?

Neyla

Frage gestellt am
20.08.2020 um 11:09

Ich nehme seit nunmehr 9 Wochen morgens Sertralin 50 mg. Die Eingewöhnung dauerte gute 6 Wochen und die Nebenwirkungen haben mir zu schaffen gemacht. Danach ging es 3 Wochen ganz gut doch nun habe ich wieder das Gefühl, als ob die Nebenwirkungen zurückkommen: Schlaflosigkeit, Unruhe, Hitzewallungen, komische aufwallende Gefühle (kann das gar nicht beschreiben...)
Abends nehme ich seit 2 Jahren Opipramol was mir ganz gut getan hat, da ich damit wesentlich besser schlafen konnte.
Mein Arzt meinte, dass ich Opipramol weglassen aber dafür Sertralin auf 100 mg erhöhen soll.
Also habe ich die letzten 3 Tage Opipramol weggelassen aber dadurch (glaube ich) haben sich die oben beschriebenen Nebenwirkungen erhöht...
Nun bin ich etwas ratlos und mein Arzt erst Montag wieder da.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1968(52 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 95,0 kg
Größe: 168,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

3 Antworten:

Jay_Da_Kay
Benutzerbild von Jay_Da_Kay
24.08.2020 23:50

Frage deinen Arzt mal nach Pregabalin. Sertralin und Pregabalin ist die beste Wahl. Hatte auch Opipramol. Aber alt und unerforscht, weil es besseres gibt.

Bewerten:1xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Zeyla
Benutzerbild von Zeyla
22.08.2020 10:32

Verstehe ich jetzt nicht so wirklich....wenn dir das Opi gut getan hat, warum dann weglassen?
Und Sertra stattdessen hoch, wo du wieder die unangenehmen Nebenwirkungen hast. Man sollte nicht alles kommentarlos schlucken, was die Ärzte empfehlen, man hat da ein Mitspracherecht und ein Arzt kann nicht in einen reinschauen, ob und wie man was verträgt.
Zumal das bei jedem anders ist, bei Patient A geht es gut, bei Patient B nicht. Das wissen auch die Ärzte oder sollten es wissen.

Bewerten:1xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Scholle91
Benutzerbild von Scholle91
20.08.2020 11:45

Hallo Neyla.
Antidepressiva sollten nicht von heute auf morgen abgesetzt werden.
Die Ärzte machen das aber meist mit Hauruck.
Und wenn es einem schon nicht gut geht....erlebt man das ganze noch schlimmer.
Ich hab das auch schon zweimal erlebt mit dem Wechsel auf ein anderes Antidepressiva.
Keine angenehme Sache.

Ich hab es Dir mal kopiert zu Opipramol

Wenn Opipramol abgesetzt wird, ist ein langsames Ausschleichen der Therapie ratsam. Abruptes Absetzen vor allem höherer und längerfristig eingenommener Dosen ist nicht zu empfehlen, weil es dann zu Unruhe, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen kommen kann.

Dir alles Gute.....

Bewerten:1xNegative Bewertungen5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Sertralin
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]