Wie lange halten die Nebenwirkungen "Parkinsonähnlich" an ?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
13.08.2020 um 13:58

Nach 6 Aclasta-Infusionen leide ich unter Parkinson ähnlichen Beschwerden. Nach Vermutung des jetzt behandelnden Arztes, könnte es sich um Nebenwirungen der vergangenen Aclasta-Infusionen handeln.Mir wurde jetzt Akineton-Tabletten verschrieben. Eine Besserung meiner massiven Beschwerden spüre ich derzeit nicht. Es ist eine Qual. Wie lange halten die Nebenwirkungen an ? Meine letzte Aclasta-Infusion bekam ich vor einem Jahr. Weitere Infusionen lehne ich entgegen der Ansicht der behandelnden Rheumatologin ab.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1940(80 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 59,0 kg
Größe: 167,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

netsaxman
Benutzerbild von netsaxman
01.10.2020 07:50
https://salk.at/9051.html

Man kann über alles nachlesen.
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]