Venlafaxin Angszustände gemildert, aber etremes Schwitzen Müdigkeit Antriebslosigkeit Depression

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
01.08.2018 um 13:01

Nach einem traumatischen Erlebnis mit einer Schusswaffe (wollte einen hysterisch mit einer Schusswaffe hantierenden Jugendliche daran hindern sich oder andere zu verletzen/ zu töten) litt ich unter starken Symptomen, wie Angstzuständen, Panik, Herzrasen, Augenschmerzen, Sehstörungen, Schlaflosigkeit, Alpträumen, vermehrtem Wasserlassen, Unruhe, Schweißausbrüchen, wechselnden körperlichen Beschwerden ...
Als ich ca. 1,5Jahre nach dem Erlebnis den Notruf rief, wurde ich mit stark erhöhtem Blutdruck ins Krankenhaus gebracht. Per Herzultraschall wurde eine LV Hypertrophie festgestellt, welche auf die Panikanfälle zurückgeführt wurde. Selbst wenn ich jetzt nur darüber schreibe, ist die Unruhe wieder da. Es ging so weit, dass ich nicht mehr in der Lage war mich zu waschen, die Kleidung zu wechseln o.a. ... Mit dem Wissen um die Vergrößerung meines Herzmuskels wurde die Panik immer schlimmer. Teilweise war ich nicht mehr in der Lage mich zu artikulieren. Besonders nachts/ gegen Morgen, war die Panik so extrem, dass ich Valiocordin/Diazepam nahm und einfach losrannte, nach draußen, weil ich einfach rennen musste, vielleicht auch um im Notfall gefunden zu werden, bs die Wirkung des Medikaments einsetzte. Ich hatte weder meine Körperfunktionen noch meine Emotionen im Griff. Ich begann neben meiner Therapie, vor gut einem Jahr damit Venlafaxin (150 mg) und Ramipril (5 mg) zu nehmen. Die Panikanfälle sind vergleichsweise harmlos geworden. Leider leide ich nun unter extremem Schwitzen, Müdigkeit, wochenlangen Phasen von Antriebslosigkeit, Hautrötungen. Erst konnte ich jahrelang maximal 4 Stunden schlafen (diese, auch noch unterbrochen von 5-7 Toilettengängen) und jetzt komme ich kaum vors Haus und schlafe bis zu 20 Stunden am Tag. Meine Depressionen halten Wochen/Monate an, im Wechsel mit einigen relativ guten Tagen. Kann das am Venlafaxin liegen? Was kann ich tun?

Patientendaten

Geschlecht: weiblich
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
02.08.2018 00:09
Du solltest dringendmit Deinem Psychiater reden und darauf drängen, das Du Dich psychotherapeutisch betreuen läßt.
Bewerten:8x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
01.08.2018 21:26
Was hast du bislang für psychotherapeutische Maßnahmen bekommen?
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]