leponex chlorzapin

Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
Frage gestellt am
21.07.2017 um 19:44

Kennt sich jemand damit aus?
Ich soll es heute abend (mit seroquel )nehmen.
Ich hatte das fluonxol, was auch geholfen hatt, aber zuviele Nebenwirkungen.
Ich hab ein wenig angst vorm leponex, da sind die Möglichkeiten Nebenwirkungen auch nicht ohne.
Kann mir jemand die angst nehmen?
Bitte es ist dringend!

Patientendaten

Geburtsjahr: 1975(42 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 91,0 kg
Größe: 175,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

21 Antworten:

Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
18.09.2017 14:36

Vom Frage-Steller selbst

Ich nehme noch sertralin und seroquel. Habe aber festgestellt, daß es mit reduzierung vom leponex besser wurde.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
18.09.2017 07:08

Das klingt aber eher nach Nebenwirkungen von klassischen Antipsychotika. Clozapin macht sowas eigentlich nicht. Was für Medikamente nimmst du denn aktuell noch?

Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
17.09.2017 20:59

Vom Frage-Steller selbst

Ich habe es abgesetzt. Ich hatte Zuckungen und Stocken beim sprechen. Ich geh von aus (hoffe es),das es Nebenwirkungen sind? Kann das sein,oder eher nicht? Wielange nach absetzen ist es noch normal?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
andy182

30.08.2017 00:29

Leponex zerstört das Gehirn so stark, dass es oft im Suizid endet (vor allem wenn es abgesetzt wird). Ich würde dir raten eine Unterstützung zu suchen, die diesen Schritt versucht zu vermeiden.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
09.08.2017 07:31

Ok, das ist zwar eher selten aber wenn es stark stört, dann ist das halt so. Du musst für dich selbst entscheiden, was schlimmer ist. Die Symptome oder die Nebenwirkungen der Medikamente. Wenn man keinen hohen Leidensdruck hat und man klar weiß, dass die Stimmen von innen kommen, kann auch durchaus ein nicht-medikamentöser Weg versucht werden. In dem Fall geht es in erster Linie darum hinzusehen und zu hinterfragen, welche Funktion die Stimmen haben und zu lernen, mit ihnen umzugehen. Quasi einen nicht quälenden inneren Dialog zu erlernen.

Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
08.08.2017 08:02

Vom Frage-Steller selbst

Stottern, zucken

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
08.08.2017 06:54

Was für Nebenwirkungen waren das denn?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
07.08.2017 09:59

Vom Frage-Steller selbst

Verschwinden die Nebenwirkungen iwann wieder?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
07.08.2017 09:59

Vom Frage-Steller selbst

Die frage ist, ob es trotz Nebenwirkungen vertretbar ist zu nehmen?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
04.08.2017 15:24

Vom Frage-Steller selbst

Zuviele Nebenwirkungen, wurde abgesetzt.

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
26.07.2017 14:38

Vom Frage-Steller selbst

Hab den arzt informiert.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
26.07.2017 07:04

Ja, das kann vorkommen. Äußert sich meist in verwaschener Aussprache. Das ist kein Absetzgrund, dennoch sollte der behandelnde Arzt umgehend informiert werden.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
25.07.2017 19:16

Vom Frage-Steller selbst

Kann man vom leponex auch Sprachstörungen bekommen? Gehen die dann nach ner zeit wieder weg?

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
22.07.2017 22:41

Sicherlich kann man versuchen, medikamentös der Stimmen Herr zu werden. Aber ob das in jedem Fall erforderlich ist? Ich habe da so meine Zweifel. Zumal wenn ich mir überlege, daß Psychopharmaka - aber auch andere Medis - Hallus hervorufen können. Ess bestände durchaus die Möglichkeit, statt einer medikamentösen Therapie einfach zu lernen, mit den Stimmen umzugehen. Das entscheidet aber jeder für sich selbst. Beides sollte möglich sein.

Übrigens zu dem Schweigen bringen der Stimmen ...

„Es ist sinnlos, den Boten zu töten, der die Botschaft überbringt, wenn die Botschaft die gleiche bleibt.“
Marius Romme (holländischer Psychiater)

"Die zentralen Einsichten der Forschungen von Romme & Escher waren:

1. dass Stimmenhören an sich nicht pathologisch ist

2. Stimmenhören ist auch nicht diagnosespezifisch

3. Stimmenhören stand in ca. 70 % der Befragten in engem Zusammenhang mit schwerwiegenden Erlebnissen im Leben der Stimmenhörerin

4. Es ist die Beziehung mit den Stimmen, die darüber entscheidet, ob man Patient der Psychiatrie wird oder nicht

5. Eine konstruktive Beziehung mit den Stimmen kann erlernt werden

6. Zusammenhänge zwischen dem Leben der Person und den Stimmen können auf systematische Weise erarbeitet werden"

Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
22.07.2017 20:51

Probieren geht immer noch über Studieren!
Alles Gute!

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
22.07.2017 14:57

Ich meinte übrigens 450mg, nicht 45... ja kann man kombinieren, ist aber nicht unbedingt erforderlich.
Warte erstmal ab, wie sich das entwickelt.

Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
22.07.2017 13:25

Vom Frage-Steller selbst

Ahh ich dachte weniger. Bis jetzt merk ich nichts davon!? Bekomme aber erst 25mg zur nacht. Ich hoff nir, das ich wieder ohne seroquel aushalten soll. Aber wie ich gehört habe kann man beides zusammen nehmen!?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
22.07.2017 12:57

Die Maximaldosis sind 900mg/Tag. Durchschnittlich sind es 200-45mg/Tag.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Sylvimaus
Benutzerbild von Sylvimaus
22.07.2017 12:29

Vom Frage-Steller selbst

Das mit dem Labor weiss ich. Ich soll es regelmässig nehmen. Das soll die stimme (höre stimmen)verhindern. Ich hatte das fluonxol was auch geholfen hatt, aber da hatte ich Nebenwirkungen.
Bis wieviel mg am tag clozapin sind so gängig?

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Basti59425
Benutzerbild von Basti59425
22.07.2017 11:33

Bei der Einnahme von Clozapin muss vor allem das Blutbild im Auge behalten werden. Sollst du das denn regelmäßig oder bedarfsmäßig einnehmen? Letzteres wäre eher ungewöhnlich. Was möchte man denn erreichen?

Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

22.07.2017 05:01

Nehme bei Bedarf es ebenfalls...aber zum schlafen...es verschafft eine ruhige Nacht. ..es bedarf bisschen morgens in die gänge zu kommen.aber hilft. ...LG manu

Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Leponex
Krankheiten:  Halluzinationen
Themen:  Neurologische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]