habe starke unruhe

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
10.07.2017 um 09:43

Ich habe starke Unruhe und Benommenheit bitte helft mir

Patientendaten

Geburtsjahr: 1957(60 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 90,0 kg
Größe: 164,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

5 Antworten:

Melissa2

01.03.2018 12:48
Hallo!
Bei diesen Unruhezustände, die Sie vor Einnahme der Psychopharmaka nicht hatten und die nun durch diese Substanzen entstehen, kann es sich um eine Akathisie handeln. Eine schwerwiegende und qualvolle durch Neuroleptika bzw. Antidepressiva verursachte Erkrankung, die man willentlich nicht steuern kann. Als Betroffener empfindet man die Unmöglichkeit, still sitzen, stehen oder liegen zu können als pure Folter. Es lässt einen verzweifeln. Es lässt sich jedoch nicht abstellen. Mir wurde damals Inderal gegeben, ein weiteres Medikament, um die Nebenwirkungen des anderen Medikament zu verschleiern.
Von 24 Stunden war ich ca. 12 Stunden tagsüber und 6Stunden nachts in Bewegung, dabei immer diese qualvollen Missempfindungen im Körper und dem Geh- und Bewegungsdrang. Anstatt die Nebenwirkungen ernst zu nehmen und sie abzusetzen, wurden weitere an mir getestet und in verschiedenen Dosen ausprobiert. Auch wurde behauptet, dies wäre ein Teil meiner Angsterkrankung. Völliger Schwachsinn, doch damals konnte ich mir nucht helfen, denn ich wurde zu den Medikamenten gezwungen und mit anderen in eine Abhäbgigkeit gebracht, wodurch ich die Klinik nicht verlassen konnte. Toll durchdachtes Konzept!! Mit dieser Akathisie im Gepäck hat man keine Ahnung, wie lange man diesen Zustand erträgt. Ich hätte damals meine Beine und Arme geopfert, um nur wieder die Ruhe in mir zu spüren, die ich vor Einnahme dieser Medikamente hatte. Da ich jedoch den Ärzten glaubte, ich wäre erkrankt, wusste ich lange Zeit nicht, dass es die Medikamente waren, due mich in diese Hölle brachten. Erst durch Recherchieren im Internet ist mir Vieles klar geworden und ich wusste, dass ich noch durchhalten musste, um von dem ganzen Zeugs wegzukommen. Erst Monate nach der letzten Dosis verschwanden so nach und nach meine Beschwerden.
Psychopharmaka - nie mehr wieder! Nur über meine Leiche. Wenn diese Art von Medikamenten anderen helfen, soll es mir recht sein und für manche mag es ein Segen sein. Ich gehöre jedoch zur anderen Gruppe von Menschen, die auf diese Medikamente allem Anschein nach paradox reagieren. Daher werde ich auch in einer Patientenverfügung darüber bestimmen, dass mir keine Psychopharmaka gegeben werden dürfen.Für mich wäre das sonst eine Bestrafung, die ich nicht mehr aushalten möchte.
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Snowchen
Benutzerbild von Snowchen
10.07.2017 21:19
Hallo,

du hast ja schon einige Ratschläge bekommen. Es gibt noch ein anderes "Medikament". Hattest du in dem Moment, wo du die Frage gestellt hast, heftige Unruhe und hast gehofft, dass du dich hier austauschen kannst, um dich zu beruhigen? Wenn ja, dann melde dich einfach hier an. Es gibt hier bestimmt einige User, die mit dir schreiben können, wenn es dir hilft. Ich denke, dass es in schwierigen Situationen gut ist, wenn man sich austauscht. Ansonsten würde ich dir ergänzend eine Therapie empfehlen, aber vielleicht machst du ja schon eine Therapie.
Alles Gute für dich:)
GLG
Snowchen
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
10.07.2017 18:59
Spreche unbedingt mit Deinem Arzt, frank44 hat Dir ja einige Tipps gegeben, und bitte um ein anderes Mittel.
Alles Gute.
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
10.07.2017 12:40
Als erstes, jenseits deiner Fragestellung, empfinde ich persönlich Seroquel nicht wirklich als Mittel der Wahl zur Behandlung von Depressionen. Das aber nur so.
Es ist gut möglich, daß das Sero bei dir zum Teil eine paradoxe Wirkung zeigt. Habe schon von Unruhezuständen bei der Einnahme von Seroquel gehört.

Eine zusätzliche Medikation würde ich nicht in Erwägung ziehen wollen. Sollte es sich bei dir wirklich nur um eine Depression handeln, würde ich auf einen Medikamentenwechsel drängen. Möglich wäre auch, das Sero als Augmentation zu einem AD zu geben ... "Geschmackssache". Mir "schmeckt`s" nicht. Wird aber häufig so gehandhabt.
Bewerten:4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

10.07.2017 10:45
Sie sollten entweder einmal den Arzt aufsuchen oder einen kommen lassen.
Bei Unruhezuständen hilft mir sehr gut Neurexan frei verkäuflich in der Apotheke.
Gute Besserung
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Seroquel
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]