starkes schwitzen bei einnhme von 4mg. hydromorphon

trinalisa

Frage gestellt am
21.09.2016 um 14:38

ich nehme seit 5 tagen die tabletten zur nacht und am tage tilidin.
ich leide unter ständigem schitzen.
wird das irgendwann besser oder muß ich damit leben?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1940(76 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 88,0 kg
Größe: 164,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
22.09.2016 01:02

Ich sehe die Sache genau wie meine Vorschreiber, mache Deinen Arzt auf dieses hin Meldung.
Zum anderen muß ich auch darauf verweisen, das man im Alter die anfänglichen NW
nicht überbewerten soll, das Schwitzen hat bei mir nicht lange angehalten, ich bin davon frei, obwohl ich eine wesentlich höhere Dosis Hydromorphon nehmen muß.
Also, noch etwas Geduld und dann ist das auch vorbei!
Alles gute.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

21.09.2016 19:05

Beide genannten Medikamente lösen Deine Beschwerden aus.

Nebenwirkungen von HYDROMORPHON sind tatsächlich "häufiges Schwitzen",
1 - 10 Patienten von 100 sind im Beipackzettel genannt, bei denen "Schwitzen" vorkommt.

Auch TILIDIN hat unter "Erkrankung der Haut und des Unterzellgewebes" "häufig vermehrtes Schwitzen" u.a. als Nebenwirkung ausgewiesen.
Da dies hinlänglich bekannt ist, hat der Hersteller, vorsorglich den folgenden Hinweis gegeben.

"um Erscheinungen dieser Art entgegenzuwirken, wird empfohlen, dass Sie sich- wie es bei starken Schmerzen üblich ist- keiner körperlichen Belastung unterziehen und sich bei Auftreten von Schwindelgefühl hinlegen".

Trotzdem sollten diese Beschwerden dem behandelnden Arzt vorgestellt werden, der evtl. einen Ausweg zur Verträglichkeit der Medikamente finden wird.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]