Gelenk-und Muskelschmerzen als Nebenwirkung von Gynokadin

Rina72

Frage gestellt am
09.06.2024 um 19:04

Ich begann Ende Februar mit Gynokadin. Nach wenigen Tagen stellten sich Hüftschmerzen auf der rechten Seite ein. Anfangs dachte ich, ich hätte mir vielleicht was beim Yoga gezerrt. Ein paar Tage später tat auch die linke Seite weh und auch die Muskeln in den Oberschenkeln fingen an zu schmerzen. Die Schmerzen wanderten in die Schultern, Ellenbogen, mittlerweile schmerzen auch die kleinen Gelenke in Hand, Fingern und Fuß. Am schlimmsten waren die Schmerzen in den Schultern und Armen und immer wurde es zum Abend schlimmer und die ganze Nacht durch. Ich konnte nachts nicht den Arm heben, um das Licht anzuknipsen. Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Novalgin- nichts half. Ich schlief vier Wochen am Stück nicht. Die Ärzte wollten keinen Zusammenhang zwischen der Anwendung von Gynokadin Gel und den Gelenk-und Muskelschmerzen sehen. Der Orthopäde schickte mich dann zum MRT. Das Resultat: Schleimbeutelentzündung, sichtbare Verletzungen an Knorpel und Sehnen. Verdacht auf Polymyalgia rheumatica. Cortison über 10 Tage brachte sofort Linderung und ich konnte halbwegs wieder schlafen. Nachdem ich hier aus diesem und auch anderen Berichten von Gelenkschmerzen , Muskelschmerzen und sogar einem Lupus als Nebenwirkungen gelesen habe, setzte ich es direkt ab. Das war vor 4 Wochen. Die Schmerzen sind deutlich besser geworden, aber immer noch da, mal besser, mal wieder schlechter. Ich mache jetzt leichte Übungen zur Mobilisation. Wenn es in zwei Wochen nicht deutlich besser ist, soll ich zum Rheumatologen. Ich ging jeden Tag eine Stunde joggen, mehrmals die Woche ins Fitnessstudio, Yoga, Pilates… jetzt fühl ich mich wie eine alte Frau und fühl mich kränker als je zuvor. Ich wünschte, ich hätte mich nie für eine Hormonersatztherapie entschieden. Aber mir ging es so schlecht, dass ich nicht mehr arbeiten konnte und griff nach jedem Strohhalm. Wenn im Beipackzettel wenigstens was von Gelenkschmerzen oder dass es Autoimmunkranheiten wie Rheuma auslösen kann drinstehen würde, wäre ich alarmiert gewesen und hätte es früher abgesetzt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit diesen Nebenwirkungen gemacht? Wie lange hat es gedauert bis die Schmerzen wieder verschwanden? Über Erfahrungstausch würde ich mich freuen.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1972(52 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 67,0 kg
Größe: 182,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

0 Antworten:

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]