Wirkungseintritt von Venlafaxin

Monarosa

Frage gestellt am
26.12.2018 um 02:33

Hallo, ich habe 7 wochen lang escitalopram genommen, jedoch ohne erfolg. Jetzt nehm ich seit knapp 4 wichen 150mg pro tag venlafaxin, vor paar tagen hab ich gedachg, dass es langsam wirkt, jetz habe ich aber wieder ein tief. Wann kann ich denn mit dem wirkungseintritt rechnen? Ich habe noch angstzustände, eine unruhe, gefühlslosigkeit. In der vergangenheut habe ich venlafaxin schon mal genommen, damals hatte es auch gut geholfen.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1986(32 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

5 Antworten:

bouganvilla

09.05.2019 16:54
Bei mir waren es ca 6 Wochen bis zur Besserung.danach hat es gut geholfen.hatte 225 mg
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Monarosa

27.12.2018 22:47

Vom Frage-Steller selbst

Ich nehm es knapp 5 wochen nun, letze woche ging es mir einigermassen gut, aber die tage sind wieder so anstrengend. Der arzt hat auf 225mg hichdosiert aber da ich nebenwirkungen hatte, bin ich bei 150 geblieben. Sollte ich sie trotzdem nehmen? Ich hab jetzt angst, dass es jetzt nicht mehr wirkt obwohl es mir vor escitalopram 5 jahre geholfen hat. Ich bin verzweifelt :(
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
27.12.2018 00:13
"PROF. DR. MED. VOLZ: Es gibt eine Faustregel für die Zeitdauer, die verstreicht, bis ein Antidepressivum zu wirken beginnt. Man geht hier von zwei bis drei Wochen nach Erreichen der ausreichenden Dosis aus. Wenn Sie also ... seit vier Wochen ... eingenommen haben, ist dieser Zeitraum bereits überschritten. Insofern sollte man in der Tat darüber nachdenken, welche anderen Strategien eingeschlagen werden können. Diese Frage ist in den einschlägigen Leitlinien nicht eindeutig beantwortet, grob gesprochen kommen folgende Möglichkeiten in Betracht:

1. Zusätzliche Psychotherapie
2. Wechsel des Antidepressivums oder Zugabe ergänzender Substanzen (Augmentierung)
3. Eine Kombination aus 1. und 2."

Quelle: https://www.experten-sprechstunde.de/depression_angststoerung_generalisierte_antidepressiva_antidepressivum_psychotherapie_wie_behandelt_man_depression_und_angst

... nur mal so. Das mit der "Hinhaltetaktik" ist so eine Sache für meiner einer.
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
26.12.2018 23:32
Du solltest das Trevilor auf jeden Fall weiterhin einnehmen,die volle Wirkung tritt in der Regel erst nach mindestens 6 Wochen Einnahmezeit ein.
Habe Geduld.
Bewerten:8x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
26.12.2018 13:54
Inzwischen solltest du schon eine Wirkung verspüren können. Trotz eventueller "Rückschläge", welche immer auftreten können. Das das Medi dir schon einmal geholfen hat, bedeutet nicht, daß es erneut seine Wirkung bei dir entfalten muß.
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Trevilor
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]