Trimipramin, Depressionen, Alternativen?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
11.10.2017 um 21:42

Hallo Leute, ich ( M, 40) habe mal eine Frage. Ich nehme seit 5 Jahren das Trimipramin wegen meinen Depressionen. Es hat etwas gedauert, aber es hilft eigentlich ganz gut gegen Depris. ABER ich habe durch das Medikament in den letzten 5 Jahren ca. 45 Kg zugenommen! Ja ich habe mich nicht vertippt 45 Kg! Ich habe vor Einnahme 85 Kg gewogen und jetzt wiege ich 130 Kg. Leider ist es verdammt schwer mit Tripiramin abzunehmen. Und es sieht so aus, als würde ich immer mehr zunehmen. Da ich bisher ca. 10 Antidepressiva ausprobiert, hat mein Psychiater gesagt, dass ich mich im Grunde mit abfinden muss, man nimmt von bestimmten Medikamenten eben zu. Also ich sollte froh sein, dass die gegen Depris helfen, Nebenwirkungen muss ich eben in Kauf nehmen.
Hier mal nur eine Übersicht, was ich bisher ausprobiert habe.
Ich habe bisher eingenommen ..
- Mirtazapin hat gegen Depris geholfen, habe 10 kg zugenommen, wurde wegen Gewichtszunahme abgesetzt
- Cymbalta, Trevilor, Cipralex, Citalopram, Moclobomid, Elontril haben leider nicht geholfen
- Sertralin hat geholfen, als es mir dann eine gewisse Zeit gut ging, wurde es abgesetzt, leider kamen dann die Depris wieder
-- daraufhin habe ich 2012 Trimipramin genommen und nehmen es seit dem durchgängig in verschied. Dosierungen, 150 mg, 100 mg und jetzt bin ich bei 50 mg und komme damit eigentlich ganz gut zurecht BIS AUF die Gewichtszunahme ...
habt Ihr Ideen oder Alternativen für mich? Soll ich die Gewichtszunahme tatsächlich akzeptieren?
Es ist ja leider so dass die Gewichtszunahme weitere Folgen hat. Wegen des Schnarchens muss ich ein CPAP -Gerät nachts nutzen.
Ich bin leider ein ratlos, einerseits habe ich Angst es abzusetzen und wieder einen Rückfall zu erleiden, dann geht die Suche von vorne los. Anderseits machen mir diese 45 Kg Sorgen, weil ich eben dadurch einige Nebenwirkungen habe und immer mehr zunehme.

Patientendaten

Geschlecht: männlich
Gewicht: 130,0 kg
Größe: 173,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

5 Antworten:

Benutzer gelöscht?

23.02.2018 22:11

Leider nehmen Depressionen,Angsterkrankungen in einer Weise dermaßen zu,das es sich lohnen würde über die Gründe dafür sehr breit zu reden.

Aber nun zu deinem Anliegen.

Jedes mal wenn ich die Packungsbeilage lese kommt das Grausen, weil die beschriebenen Nebenwirkungen mir Angst machen und manchmal tatsächlich auch eintreffen.

Mein Arzt meinte ich sollte jenes besser nicht lesen und dem Arzt vertrauen,was ich
aber niemandem empfehlen kann.

Leider ist es so,das die Suche nach einem Antidepressiva einem Vabanque-Spiel
gleich kommt und Versuch und Irrtum zugelassen werden muss.

Ich habe auch Trimipramin verschrieben bekommen weil ich in meiner Depression nicht einmal mehr gemerkt habe das ich nicht genügend oder fast gar nichts mehr gegessen habe.

Innerhalb von 2-3 Monaten habe ich 20 kg ab genommen ohne es zu registrieren.

Immerhin ist das dem behandelndem Arzt aufgefallen !

Eines ist Fakt,mann bekommt nach der Einahme von Trimipramin wieder Hunger,
der Appetit wird wieder angeschoben und zwar so das unbedingt wieder gegessen werden muss.

In meinem Fall war das gut,so das sich mein Gewicht wieder stabilisiert hat-

von 70 kg auf nun 87,00 kg bei 185 Körpergröße -

Allerdings muss ich dazu sagen das es ein Frühstück ,außer einer Tomate und ein Ei
nicht gibt und ich mich nur auf das Mittagessen beschränke ,bei absolutem Heißhunger eine weiteres Schnittbrott reichen muss und auf Salat ausgewichen wird.

Ein "Hungergefühl" bleibt wenn nicht weiter zugenommen werden soll.

Viel schlimmer aber ist ,das sich das Sehvermögen verschlechtert, Sehen auf die Entfernung schlechter wird,es wird bemerkt.

Ein Sexualleben findet nach der Einahme von Trimipramin nicht mehr statt,
ein kaum zu akzeptierendes Ergebniss.

Es kommen,zumindestens in der ersten Zeit, gewisse Agressionen dazu
und tatsächlich ein verändertes Verhalten, das der jeweilige Partner in den
kommenden Reaktionen durchaus als Veränderung begreifen muss, weil sich das bisherige Verhalten ändert und nicht mehr unbedingt als Depressiv begreift,
aber dadurch sich gewisse Verhältnisse ändern welcher der jeweilige Partner
der die Depression erleben musste erst kompensieren muss.

Dazu kommt auch das einem manchmal die Dinge einfach aus der Hand fallen,
es unmöglich wird regelgerecht zu agieren weil die Spastik und Motorik spinnt.

Und mann ist irgendwie immer müde,schläft viel,besonders nach dem essen.

Auto fahren ist mit äußerster Vorsicht zu begreifen, da viele Situationen unterschätzt
bzw. überschätzt werden und im Ergebniss dem Medikamenteneinnehmer angelastet werden .

Ich weiß nicht, ob das ein wirklich geeignetes Antidepressiva sein soll.

Ich bin mir auch nicht sicher ob das ab setzen problemlos ist,nach etwa 4-Wochen
wird die Absetzsymtomatik spürbar,so das erneut die Depression erlebbar wird
ohne so recht aus der Depression heraus gekommen zu sein.

Aber das alles steht im Beipackzettel,somit ist der Hersteller aus der Verantwortung,
der Arzt bleibt in der Pflicht und die Selbstkontrolle muss gegeben sein-
was in einer Depression schon schwierig wird und viele überfordern mag.

Es gibt keinen wirklichen Rat,jeder muss sich selbst überprüfen wie sich die Wirkungen gestalten und seinem Arzt mitteilen wenn dieser wirklich zuhören mag.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Kitu

19.12.2017 17:10

Bin auch nur Patient, aber Du könntest Dich mal zu Valdoxan informieren. Es ist nach dem was mir ein Neurologe sagte ein noch eher neues Antidepressivum mit angeblich weniger Nebenwirkungen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
12.10.2017 13:24

Eine Alternative wäre, du schhleichst das Trimipramin aus. Es wird zwar noch "gerne" verschrieben, aber eigentlich weniger gegen Depressionen - es wirkt nur schwach antidepressiv -, sondern eher bei Schlafstörungen etc.

Du und dein Arzt sollten auch über nichtmedikamentöse Alternativen nachdenken. Sport, wie bereits geschildert, oder aber auch Meditation wären Möglichkeiten.
Wäre ja möglich, der Placeboeffekt durch das Trimi und nicht das Medikament ist die eigentliche Ursache, daß du dich besser fühlst.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

12.10.2017 11:41

Hallo .Also..ich habe vor vielen Jahren zurück..Trimipramin über 5 Jahre eingenommen..nie habe ich auch nur ein Gramm davon zugenommen..jeder Körper reagiert anders auf Medis..
Ferner hat mir das Medi gut geholfen.. Ich konnte gut schlafen..meine Depressionen wurden wesentlich besser.

Ich kann dir höchstens empfehlen..Sport regelmäßig zu machen..und deine Ernährung komplett umstellen..dann klappt es bestimmt mit dem abnehmen..denn auf Dauer gesehen.  tun dir diese 145 kg..Knochenmässig nicht gut.Hierzu einen interessanten Link.
 http://www.diaeterfolg.com/
Schau was du tust.

Gute Besserung von ganzen Herzen wünscht dir Userin Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
12.10.2017 01:14

Habe mir gerade mal die Erfahrungsberichte zu Trimipramin angeschaut, was Du auch machen solltest.
Verwende den folgenden Link:


https://www.sanego.de/Medikamente/Trimipramin/


Von den dort Berichtenden haben 31,2% Gewichtszunahme als Nebenwirkung gemeldet, da heißt aber für mich auch, das diese NW von 68,8% eben nicht gemeldet wurde.
Ich ziehe daher den Schluß daraus, das diese Gewichtzunahme wohl doch auch vermieden werden kann, daher solltest Du mit Deinem Arzt nochmals alle Möglichkeiten hierzu besprechen.
Des weiteren hast Du die Möglichkeit, mit anderen Usern, welche ebenfalls das Medikament verwenden, in Kontakt zu treten und hier genauere Informationen einzuholen.
Ich wünsche Dir alles Gute hierzu!

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Trimipramin
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]