Cymbalta Schlafstörungen

Stephanos

Frage gestellt am
02.06.2017 um 23:11

Ein freundliches Hallo an euch Alle.

Egal wie es um meine Psyche bestellt war, schlafen konnte ich immer !!

Das Cymbalta nahm ich ca. 6 Monate lang. Sonst nahm ich keine Medikamente. Da ich starke Schlafstörungen durch das Medikament bekam, schlich ich es mit Hilfe meines Psychiaters langsam aus. Das war vor 3 Jahren ! Die Schlafstörungen sind bis heute geblieben. Seit 3 Jahren habe ich nicht eine einzige Nacht durchgeschlafen. Seit 3 Jahren werde ich jede ( ! ) Nacht 5-10 mal wach. Ich bin dann hellwach. Kann zwar wieder einschlafen, aber ich merke in meinem Schlaf sogar, das ich nur sehr oberflächlich schlafe. Wenn jemand neben mir stehen würde und mit den Finger schnippen würde, würde ich sofort meine Augen öffnen.

Ich kenne mich mit der Schlafhygiene aus , die ich bis heute anwende. ( Wohnung lüften, vor dem Einschlafen kein TV und kein Handy, Bett oft frisch beziehen usw. ).

Der Psychiater gab mir gegen die Schlafstörungen , Neuroleptika, Schlafmittel ( Z-Drugs ), Benzos, Antidepressiva wie Amitryptilin und Mirtazapin. Ich nahm freiverkäufliches aus der Apotheke, wie Baldrian usw..

Er weiß auch nicht mehr weiter und versteht das nicht.

Bin ich auf dem Medikament hängengeblieben ? Hat das Cymbalta in meinem Gehirn etwas ausgelöst, was nicht mehr rückgängig gemacht werden kann ?

Habt ihr solche Erfahrungen gemacht?

Was meint ihr dazu ?

Danke im Vorraus für eure Kommentare!

Patientendaten

Geburtsjahr: 1975(42 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 98,0 kg
Größe: 163,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
04.06.2017 01:08
Da ich selber über einen langen Zeitraum Cymbalta eingenommen habe, und dabei derartige Störungen zu keinem Zeitpunkt auftraten, würde ich nicht unbedingt den Grund bei Cymbalta vermuten, hier spielen bestimmt auch eine ganze Menge anderer
Einflüße eine Rolle. Warst Du denn auch schon mal bei einem Neurologen?
Wünsche Dir gute Besserung!
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Cymbalta
Krankheiten:  Depression
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]