citalopram

Benutzer gelöscht?

Frage gestellt am
01.03.2011 um 15:48
  • Medikament: Citalopram 20mg Krankheit: Weils die Neurologin einfach empfahl
  • Medikament: Metoprolol 100mg Krankheit: Tachykardie(Medikament ist OK)
  • Medikament: Omeprazol 20mg Krankheit: gegen zuviel Magensäure( Medikament ist OK )

Wenn das Medikament von einigen Patienten derart auf seine verheerende Nebenwirkungen beschrieben wird,so frage ich mich warum dieses Teufelszeug überhaupt noch auf dem Markt ist?.Und weise ich die Neurologin( Fr.Dr.med.Renate-Paech-Unglert aus Landsberg am Lech) darauf hin dass das bei mir verheerende Nebenwirkungen hat ( wie starke Kopfschmerzen,Übelkeit,dauernder stuhldrang und Durchfall), so wird man auch noch unfreundlich zurückgewiesen mit dem Hinweis,bei dem citalopram wäre diese Nebenwirkungen völlig üblich.Üblich ist dass ich das Zeug abgesetzt habe und nicht mehr nehmen werde.Wenn man davon ausgeht würde mir die Ärztin das Citalopram 20mg weiterhin zur Einnahme empfehlen.Hier kann doch dieser Rat gar nicht mehr richtig sein.wie würde hier die Ärztin denn weiterverfahren? Würde dem Patienten weiterhin zugemutet werden sich mit dem citalopram 14 Tage lang mit verheerenden Kopfschmerzen und Durchfall zu quälen? Na ja,solange der Patient mitspielt und sich dies gefallen lässt.Aus meiner Sicht dürfte soetwas gar nicht sein.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1966(45 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 72,0 kg
Größe: 162,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:3xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

26 Antworten:

Benutzer gelöscht?

30.08.2011 09:00

Von mir aus soll die Diagnose richtig sein.Aber man braucht sich nicht zu wundern woher das eigentlich kommt.Wenn man einen Lehrling hin und wieder derart anschreit weil er was falsch gemacht hat, oder in manchen sachen etwas unbeholfen ist.Hier wurde ich mit den worten beschimpft:Du sakrament,was hastn da wieder gemacht.Und das machte auch der Berufsschul-lehrer zweimal mit mir.Jahre später braucht man sich nicht zu wundern wenns dann zu einer massiven Tachykardie kommt die dauerhaft mit Betablocker behandelt werden muss bis ans Lebensende.Ist sowas passiert dann hört sich für mich der spass auf im Berufsleben.Dann ist aus meiner sicht durch dieses leiden jede Krankmeldung gerechtfertigt.Ich weiss aus eigener erfahrung dass die chefs etwas rauh mit den Lehrlingen umgehen.Aber das ist heutzutage unser unmenschlicher hektischer alltag.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

02.03.2011 21:14

ich glaub ja das die diagnose von der neurologin/pschatrin richtig war grins nennt mann dann narzst grins

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 21:10

citalopram hin oder her.Der eine verträgts gut und bei dem anderen wie thommy491 machts eben verheerende nebenwirkungen.Deshalb werde ich sowas nicht mehr nehmen.Nach euren gegenläufigen Meinungen habe ich mich thommy491 daher entschlossen mein Profil auf sanego.de zu löschen und mache hiermit die Fliege.Die ganzen Diskussionen führen eh zu nichts wenns dem anderen wiederum nicht gefällt.Wie hats denn der Martin bei der Familie Drombusch im TV zu Vera ( Witta Pohl )gesagt als er nach israel auswanderte und sich bei Vera am nächsten morgen schon früh genug aus dem Staub machte.Der stille Abgang sei manchmal der lauteste und warf seinen job bei der Darmstädter Presse Echo hin.Ich machs genauso.

Bewerten:4xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
01.03.2011 20:40

Ihr redet hier mehr oder weniger verbissen nur über Medikamente, sowohl Pro als auch Kontra. Die Welt und das Leben bestehen doch nicht nur aus Medikamenten. Für jede Behandlung oder Therapie gibt es auch Alternativen, mitunter auch welche mit wesentlich weniger Nebenwirkungen.
Bei der ganzen Diskussion sollten doch auch einmal die Naturheilkunde, die Homöopathie, die orthomolekulare Medizin und auch die profane Ernährung mit einbezogen werden.
Hallo Thommy, das gilt natürlich auch für Dich. Gehe das Problem positiv an und schau Dich auch alternativ um. Der Ansatz, nicht jedes Medikament zu schlucken, ist durchaus richtig. Dabei darfst Du aber nicht stehen bleiben.

Bewerten:0xNegative Bewertungen5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 20:32

Lieber Thommy491,
meines Wissens gibt es derzeit noch kein Antidepressivum ohne Nebenwirkungen.
Wenn Frau Dr. Paech-Unglert Sie auf die Nebenwirkungen in den ersten 14 Tagen
hinwies, dann ist das korrekt. Genau das kann's eben sein! Diese Zeit muss man
überstehen - und dann erst kann es bergauf gehen, es dauert manchmal sogar Wochen,
bis die Wirkung eintritt, man sollte sich da in Geduld üben.
Manchmal sind Menschen eben psychisch nicht so
stabil oder auch angeschlagen, so dass sie dieser Medikamente bedürfen,
damit sie dem harten und unmenschlichen Alltag in unserer Leistungsgesellschaft
standhalten können. Wir in Deutschland verfügen immer noch über eines der
besten Gesundheitssysteme der Welt und dürfen uns über versierte Neurologen/innen
Psychiater/innen, Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen freuen.
Hätten wir sie nicht, sprängen noch viel mehr Menschen von Brücken oder prallten
mit ihrem Fahrzeug gegen Bäume, schnitten sich die Pulsadern auf oder nähmen den
Strick ...!
Übrigens, mein Sohn ist kein Kind mehr, sondern 26 Jahre alt und Student. Und gegen
starke Prüfungsängste und Panikattacken helfen nun mal keine Baldrianpillen oder
Klosterfrau Melissengeist!

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 20:16

Nochmals für Dich in aller Ruhe: Diese Nebenwirkungen sind in der Anfangsphase VÖLLIG NORMAL.
Und wenn Du das nicht nehmen willst, dann lass es doch einfach bleiben aber schieb nicht die Schuld anderen in die Schuhe Punkt

Es handelt sich hierbei um ein AD und kein Traubenzuckerle.

Bewerten:0xNegative Bewertungen6x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 20:03

Vom Frage-Steller selbst

Hallo Maggie123,wenn das Citalopram ihren Sohn hilft dann ist das ja OK.und ich stelle die Ärzte nicht an den Pranger.Wahrscheinlich hatte das Citalopram bei mir auf jedenfall verheerende Nebenwirkungen da ich auch noch andere Medikamente wie Metoprolol100 und Omeprazol nehme.Zu den Neurologen musste ich da mich die Rentenversicherung dort hinschickte weil die mir keine Rente zahlen wollen und ein weiteres Gutachten verlangten.Da ich schon in der vergangenheit zahlreiche negative Gutachten vorweisen kann reichte denen das offensichtlich immer noch nicht.Also schickte die LVA mich zu den beiden Neurologen.Einerseits hat so ein ärztl.schlechtes Gutachten ja auch wieder sein gutes.Es muss ja nicht alles stimmen was da drinsteht.Doch wenn schon mal drinsteht ich solle das citalopram versuchsweise probieren da habe ich es halt mal versucht.Denn vorher weiss man ja das nicht wie das wirkt.am nächsten morgen hatte ich durch die Einnahme einer halben Tablette jedenfalls verheerende Kopfschmerzen u.a.schlechte symptome.und das dürfte nach meiner sicht keinesfalls sein.Also setzte ich es ab.Mich stört nur als ich die Gutachterin meinerseits anschrieb und um guten Rat bat folgendes.: Die Ärztin beschrieb meine verheerenden Nebenwirkungen als normal in den ersten14 Tagen.und genau das kanns doch nicht sein? obendrein,empfahl die Ärztin auch noch eine psychiatrische Behandlung stationär in einer Klinik.Das heisst jetzt: Ginge es nach diesen Neurologen,und würde ich hier mitspielen so müsste ich das Citalopram was ja für mich verheerend wirkt weiterhin nehmen.Und genau das möchte ich auf gar keinen Fall.Ich denke mal dass Ihr Sohn keine anderen weiteren Medikamente nimmt und das Citalopram daher nichts negatives ausmacht.Nur wenn Kinder schon solche Medikamente verschrieben bekommen kann das doch auch nicht richtig sein??? Gibts da nicht was Pflanzliches? Aber das werden die Ärzte schon wissen was richtig ist.?

Bewerten:3xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
01.03.2011 19:14

@Thommy, vielleicht wäre dir einfach mehr damit gedient, du würdest statt gegen alles und jeden zu kämpfen und dich zur Wehr zu setzen, beginnen etwas für dich zu tun. Für dich heißt wohl einfach suche dir Hilfe. Jemanden mit dem du sprechen kannst, der dich für ernst nimmt. Aber dazu mußt du den Schritt wagen, etwas riskieren und für etwas sein, statt immer nur gegen. Damit tust du dir keinen Gefallen, du isolierst dich zusehends. Ich hoffe für dich, du begreifst baldigst für dich, du brauchst Hilfe. Verbeiße dich nicht in Medikamente und ihre Nebenwirkungen.

Bewerten:1xNegative Bewertungen6x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 19:01

Hallo Thommy491
Mit Citalopram, das Sie hier als "Teufelszeug" beschimpfen, kann unser
Sohn sein Studium mit guten Noten durchziehen. Es hilft ihm ausgezeichnet
gegen seine Prüfungsängste. Die anfänglichen Nebenwirkungen (Übelkeit) hielten
sich genau 14 Tage, wie im BPZ angegeben, dann hörten sie schlagartig auf.
Unserem Sohn geht es prächtig, auch seine Leberwerte sind in Ordnung.
Ich finde es keinesfalls in Ordnung, dass Sie hier die Neurologin, Frau. Dr. med
Renate Paech-Unglert angreifen, sie verunglimpfen und an den Pranger stellen.
"Die Zunge des Weisen liegt
in seinem Herzen,
das Herz des Narren
liegt auf seiner Zunge."
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen, friedlichen Abend
ohne Nebenwirkungen!
M.f.G.


Bewerten:0xNegative Bewertungen7x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 19:00

Nochmals: Du sprichst von verheerenden Nebenwirkungen in den ersten vierzehn Tagen. Diese Nebenwirkungen sind nicht verheerend. Verheerend ist etwas anderes. Hättest Du den Beipackzettel gelesen, wäre Dir bestimmt aufgefallen, dass es noch ganz andere Nebenwirkungen wie Kopfschmerz, Schwindel und Durchfall geben kann. Niemand und wirklich niemand hat Dich zur Einnahme gezwungen.
Jetzt erklär mir bitte mal, warum Deine Neurologin schuld sein soll. Sie kann auf Grund der vielen Medis auf dem Markt nur probieren. Sprichst Du darauf an oder nicht.
Diese anfänglichen Nebenwirkungen sind völlig normal. Dir könnte man den Vorwurf machen, dass Du dem Medi keine Chance gelassen hast. Aber beschwer Dich jetzt bitte nicht über die Ärzte.

Wenn die beim zweiten Arzt gesagt hättest, dieses Medi verträgst/willst Du nicht, hättest mit Sicherheit ein anderes bekommen. Da ist einfach Mitarbeit gefragt und bei eigenen Versäumnissen keine Schuldzuweisung hinterher. Was die Frau Dombusch in einer dubiosen Fensehsendung sagt, interessiert mich nicht, in diese Kiste schau ich schon lange nicht mehr. Es ist für mich aber wieder mal der Beweis für die Gedankengänge so mancher.....was in der Glotze kommt, stimmt. Vielleicht solltest hier etwas kritischer sein.
Schönen Abend Euch.

Bewerten:0xNegative Bewertungen5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Mona183
Benutzerbild von Mona183
01.03.2011 18:47

Wegen welchen Beschwerden(Krankheit)warst du den eigentlich bei der Neurologin,oder habe ich das überlesen?????

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:41

Vom Frage-Steller selbst

hallo juergent60,das mit Mc doof ist gut gebracht von dir.Aber gegen soviel dummheit kannste leider nichts machen.In Amerika wurde sogar der Zigaretten-Gigant Philip-Morris so glaube ich verklagt von einem Raucher.

Tatsächlich wurde dem Raucher Schadensersatz von einem amerikanischen Gericht zugesprochen.Es ist doch immer das gleiche Spiel.Wer zahlt ist letztlich immer der dumme.Aber der muss erstmal was nachgewiesen werden.Du kennst beispielsweise die TV.Serie " Diese Drombusch " ? Dort sagt und schimpft auch die Schauspielerin Witta Pohl über Ärzte,Pharmaindustrie,. Das ist alles ein Milliardengeschäft.Wir glauben dies od.jenes Medikament nehmen zu müssen weil der Arzt es so will.Wenns nicht hilft klagen wir und wundern uns warum.Und wieder glauben wir dass uns von einem anderen Arzt besser geholfen wird.

Bewerten:2xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:41

@ thommy491:
Vorab nein - ich habe deine Ärztebewertungen nicht gelesen - warum sollte ich auch? Du hast doch alles Relevante hier schon gepostet.
Ich frage mich einfach nur: Was willst du eigentlich?
Du weisst doch offensichtlich eh alles besser. Mit deiner eingefahrenen Meinung wird die ganze Diskussion hier überflüssig - du weisst das du nicht krank bist. Du weisst, dass alle Neurologen "unter einer Decke stecken". Du weisst, dass jedes Medikament Nebenwirkungen haben kann. Du weisst, dass deine Meinung die einzig wahre und richtige ist, du weisst, dass kein anderer richtig nachdenken kann...also, was willst du dann noch? Ich wette, dass weisst du selbst nicht....

Bewerten:0xNegative Bewertungen8x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:26

Vom Frage-Steller selbst

hallo individualist,hast du überhaupt meine Ärztebewertungen gelesen? Nein,denn sonst wüsstest du das ich wie du ja selber schreibst nicht auf dieser einen Neurologin herumreite.Das ist bereits der/die zweite Neurologin.und was macht ein Neurologe der einen Patienten untersucht und anschliessend über ihn Berichte schreibt.?
Richtig,er fordert oder vergewissert sich erstmal in deinen Krankenakten was für Befunde vorliegen.und siehe da,in kurzer Zeit weiss dieser neue Arzt alles.Auch dass man vorher schon bei einem anderen Neurologen war.Er braucht doch nur meine Personalakte anzufordern.Meine zweite Ärztin hatte somit von dem ersten Arzt wo ich war somit fast alles übernommen.Auch hier sagt ein Sprichwort:( Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus.) So clever müsstest auch du sein.Ich könntejetzt noch zu unzähligen Neurologen gehen,aber ich bekäme immer das Ergebnis des ersten.Einer Informiert sich nach den anderen über den Patienten.

Bewerten:3xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:24

Ja, und in Amerika laufen Prozesse von Menschen, die durch vieles Hamburger-Fressen fett geworden sind. Und jetzt soll Mc Doof bezahlen, weil die Leute zu bescheuert sind und offensichtlich nicht wissen, was sie da in sich reinstopfen.
Merkst was? Immer nur rein damit.....und am Schluss sind die anderen Schuld.

Beipackzettel sind ja keine dabei, gelle.

Bewerten:1xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:16

...kopfschüttel...dir ist doch kein Medikament VERABREICHT worden!
Deine Ärztin hat dir lediglich ein Medikament verschrieben, das sie in deinem Fall für hilfreich hielt.
Es obliegt deiner Entscheidung, ob du es einnimmst oder es bleiben lässt - Selbstverantwortung und so...

Bewerten:0xNegative Bewertungen7x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
orhanbaki2010
Benutzerbild von orhanbaki2010
01.03.2011 18:14

Hallo, liebe Sie,

es ist ein genetisch veranlagtes und von bestimmten SSRI- Antidepressiva (Selektive- Serotonin- Rückaufnahme- Hemmer) ausgelöstes Serotonin- Syndrom. Es wird ein Zuviel an Serotonin aus der Darm- Schleimhaut freigesetzt, was dann zum Auftritt von Durchfaellen führt.

Es waere vielleicht viel besser gewesen, wenn Ihre Aerztin das Citalopram abgesetzt und Ihre Behandlung auf ein anderes Antidepressivum umgestellt und Ihre Behandlung damit fortgesetzt haette, da wir heutzutage vor einer breiten Wahl der Antidepressiva stehen.

Ich, persönlich, habe auch das Citalopram ziemlich oft rezeptiert und damit gute bis sehr gute Therapieerfolge registrieren dürfen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung und einen schönen, angenehmen und gemütlichen Abend,

herzliche Grüsse,

Orhan Baki
FA f. Kinder- und Jugendpsychiatrie
Avcılar- Istanbul

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:11

Vom Frage-Steller selbst

hallo frank,wenn du gut informiert wärst dann müsstest du das Urteil vom Bundesgerichtshof kennen.
( Patientenschutzverfügungrecht ).Kein patient darf gegen seinen Willen behandelt oder gar zu Medikamenteneinnahme gezwungen werden.Und wenn man sich in den Medien informiert so werden Millionen von Patienten mit Medikamenten behandelt die eigentlich gar nicht nötig gewesen wären.An häufigen Ärztepfusch mit Todesfolge möchte ich da gar nicht denken.Aber leider deckt sich alles erst viel zu spät für den Patienten im nachhinein auf.Wenn du dann gegen Ärztefehler angehen willst haste absolut keine chance.Deshalb interessiert es denen nicht was sie dir alles verschreiben.Erst viel später stellen sich durch das Citalopram folgeerkrankungen ein etwa Leber,Nierenschäden und was weiss ich alles noch.So,und jetzt versuch mal die neurologen ( Weil du ja jahrelang vielleicht auch Jahrzehntelang das Citalopram genommen hast was nachzuweisen.So Clever müsstest auch du sein dass man evtl.von Medikamenten später weitere Folgeschäden bekommen kann.Ein Sprichwort lautet: Wenns ums Geld geht dann verdienen die Ärzte und Pharmaindustrie kräftig mit.Aber kann man zu 100% ausschliessen das das Citalopram und was es noch alles gibt später folgeerkrankungen verursacht??? Ich hoffe du hast das verstanden wie ich das meine.

Bewerten:6xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 18:01

Tatsache ist: Man kann niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will.
Dir geht es offensichtlich nur darum, deine Sichtweise (die dir absolut zuzugestehen ist) bzgl. dieses Medikamentes zu verbreiten und wahrscheinlich Zustimmung zu deinen gemachten Aussagen zu erhalten.
Es ist nun einmal so, dass der eine ein Medikament gut verträgt, der andere erfährt sämtliche Nebenwirkungen die es nur geben kann.
Dir als mündigem Bürger steht es doch frei, sich die Meinung eines (oder auch mehrerer) Ärzte einzuholen - das hast du offensichtlich nicht getan.
Du reitest auf den (aus deiner Sicht )"unsinnigen" und falschen Diagnosen und Empfehlungen der einen Ärztin herum ohne sich mit. o.g. Möglichkeit auseinanderzusetzen.
Vielleicht mal eine Überlegung wert?

Bewerten:0xNegative Bewertungen6x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
01.03.2011 17:48

Das ist natürlich ein Problem, wenn du es besser zu wissen glaubst. Dir hätte es freigestanden eine zweite Meinung einzuholen. Du sprichst, was dein Empfinden war. Deiner Ansicht nach dumme Fragen, du glaubtest einen härteren Umgangston dir gegenüber wahrzunehmen. Wen wundert das, wenn gleich mit Anwalt gedroht wird, und ich befürchte bei dir wahrscheinlich nicht zu Unrecht in einem agressiven Ton. Ich denke mir, die Fragen waren auch nicht dumm von der Neurologin, du warst nur nicht geneigt, sie zu beantworten.
Ich würde dir anraten, dringenst einen Neurologen zu konsultieren und ich sowohl medikamentös wie auch psychotherapeutisch behandeln zu lassen.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, die Neurologin hat nicht Unrecht mit ihrer Vermutung. Manchmal ist es angebracht, etwas zu akzeptieren auch wenn es einem nicht zusagt. Aber mit deinem Verhalten machst du es unmöglich dir zu helfen bzw. sehr schwer.

Bewerten:0xNegative Bewertungen5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 17:21

Vom Frage-Steller selbst

hallo juergent60,wenn dir das citalopram hilft dann ists ja OK.Aber von mir gesehen werde ich das selber keinesfalls mehr nehmen.Und warum gehts mir dann ohne Citalo.viel besser??? Ich habs ja das citalo.getestet und warum kriegt man davon dauernd Durchfall,üble Kopfschmerzen?? Das beweist doch schon dass die Ärztin mir was falsches empfohlen hatte.

Bewerten:4xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 17:15

Vom Frage-Steller selbst

hallo frank44,die neurologin bescheinigte mir nach meiner sicht zu unrecht eine Persönlichkeitsstörung,weil ich einige dumme fragen die mir gestellt wurden nicht beantworten wollte und die aussage verweigerte.Die neurologin wurde mir gegenüber etwas härter im Umgangston wonach aus meiner Sicht absolut kein Grund bestand.Ich sagte ( was die blöde ausfragerei betrifft nur ) ich schalte einen Rechtsanwalt ein.Daraufhin muss ihr das nicht so recht gepasst haben.Aber es ist mein gutes Recht mich zu wehren

Bewerten:3xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
01.03.2011 16:59

Die Neurologin wird ihre Gründe gehabt haben, dir dieses Medikament zu empfehelen und zu verschreiben. Ich nehme kein Medikament nur auf eine Empfehlung hin, du mußt ja auch unter etwas leiden. Nebenwirkungen bleiben leider häufig nicht aus. Wenn du aber Hilfsangebote ablehnst, kannst du doch nicht den Arzt zur Verantwortung ziehen. Kann es sein, daß du keine Einsicht zeigst, was deine Krankheit anzunehmen betrifft? Leider ist auch manchmal so, das der Patient eben nicht immer weiß oder wissen will, was für ihn gut oder besser ist. Ich denke, die Neurologin liegt vielleicht doch nicht so falsch, dich medikamentös einstellen zu wollen. Ich würde nicht immer gleich von Profitgier oder Geschäftemacherei reden. Aber eine Frage, die Krankheit "Weils die Neurologin einfach empfahl" hilft keinem von uns, wie lautet denn deine Krankheit?

Bewerten:1xNegative Bewertungen5x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 16:49

Habe die Fortsetzung Deiner Frage eben erst gelesen und frage dich allen ernstes:

Gehts noch.....was willst Du eigentlich???

Bewerten:1xNegative Bewertungen7x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 16:45

Was soll an Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall in der Anfangsphase verheerend sein???

Es sind ganz normale Nebenwirkungen, die im Beipackzettel detailiert aufgeführt sind.
Solltest Du ein AD finden, welches Dir gänzlich ohne Nebenwirkungen hilft, kannst Dich glücklich schätzen.
Ich habe diese Nebenwirkungen liebend gerne in Kauf genommen....hat ´mich dieses Medikament doch auf ein erträgliches Gefühlslevel gebracht.

Deine nahezu agressive Reaktion kann ich überhaupt nicht verstehen. Wenn Du Deiner Ärztin gegenüber auch so aufgetreten bist, kannst keine freundlichen Worte mehr verlangen.

Dir alles Gute juergen

Bewerten:1xNegative Bewertungen9x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

01.03.2011 16:45

Vom Frage-Steller selbst

Es kommt aber noch viel besser.Die Neurologin schrieb mir folgendes: Citalopram ist ein Serotonin-wiederaufnahme-hemmer von denen es aber mehrere gibt.Die Reaktionen wie: ( akute verheerende Kopfschmerzen,häufiger Stuhldrang,Schwindel, ) sind in den ersten 10-14 Tagen völlig üblich,gibt sich aber nach 14 Tagen wieder.Für eine ausführliche Vorbereitung,Aufklärung und Überwachung einer solchen Medikation empfehle ich Ihnen eine fachspezifische stationäre psychiatrische Behandlung.Dann würden solche Anfangsprobleme gleich anders gewichtet.Ich kann da nur lachen was mir da alles noch im nachhinein empfohlen wird.Ich aus meiner Sicht meine dazu : Das ist letztenendlich alles nur Geschäftemacherei.Als Patient weiss man eher noch selber was für unsereins noch gut,schlecht, ist und zugemutet werden kann.Aber auf diesem rat der ärztl.Neurologen kann absolut was nicht stimmen.

Bewerten:2xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Fragen mit ähnlichem Titel

  • Citalopram
    Hallo ihr da Ich habe angststörungen mit schwindel. Ich nehme seit Samstag jeden morgen...
  • citalopram
    Ich habe am 17.7.12 citalopram verschrieben bekommen! Nun habe ich das Problem das ich ein Tag...
  • citalopram
    hallo, ich nehme jetzt seit sechs tagen dieses zeug. mir ist ständig übel, bin nerviös und...
mehr ansehen

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Citalopram
 Metoprolol
 Omeprazol

Verwandte Fragen

[]