Starke Schmerzen und Verdauungsbeschwerden

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
22.06.2021 um 00:17

Hallo, zusammen‍️... Ich leide seit 2,5 Jahren an starken Verdauungsproblemen mit vergiftungsartigen Erscheinungen.. Seit ca 1/2 Jahr kommen heftigste Schmerzen im Rücken hinzu, die mich komplett ausknocken. RTW kommt mittlerweile schon 3mal/Wo
Ich bin in den letzten 2 Jahren alle Ärzte abgelaufen und hab div Untersuchungen in Krankenhäusern hinter mir. Alles ohne Befund. Eigentlich bin ich lt. der Ärzte topfit... Jetzt ist ein Orthopäde auf die Idee gekommen, entlang meiner Wirbelsäule mit Cortison und einem betäubenden Mittel, die - durch MRT's gefundenen Protrusionen-zu behandeln... Da gibt's wohl einige davon
Hat jmd Erfahrungen mit meiner Symptomatik bzw mit den Spritzen? Nehme grade 3Tilidin retard 50/4 am Tag, um wieder einigermaßen am Alltag teilzunehmen. Vorher war mein 2tes Zuhause, das KH.... Aber bisher konnte mir kein Arzt eine Antwort auf die Ursache geben. Ich bin grad seit 2 Tagen einigermaßen schmerzfrei....und feiere das total. Endlich mal wieder lachen können, selbstständig Einkaufen gehen, meinen Haushalt ohne Hilfe erledigen.... Ich bin erst 46 Jahre alt und, wie gesagt, einmal komplett auf den Kopf gestellt worden. Ich würde die Spritzentherapie gerne versuchen. Allerdings sehe ich da noch keinen Zusammenhang mit dem Essen und den Vergiftungsähnlichen Reaktionen darauf.
Hat irgend jemand eine Idee oder kennt diese Problematik? Ich wäre für jeden kleinsten Hinweis unendlich dankbar... Ich weiß nämlich ein.... So kann es auf Dauer nicht weitergehen. LG, Mona

Patientendaten

Geburtsjahr: 1974(47 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 83,0 kg
Größe: 165,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

Zeyla
Benutzerbild von Zeyla
02.07.2021 06:41

Das mit dem TENS-Gerät hatte ich auch. Mit Mässiger bis weniger Wirkung. Rehasport war bei mir kontrainduziert, da sich durch rückartige Bewegungen die Wirbelsäule noch mehr verdrehen oder Wirbel blockieren können. Sanfte Wassergymnastik war gut oder die Rückenübungen, die man von der Physiotherapie gezeigt bekommt und zuhause machen kann. Oder diese manuelle Therapie bei der Physio zum lösen von Verspannungen und Blockaden. Nur muss man das immer wiederholen in kürzeren Abständen. Aber bei dir sind die Ursachen und die Lage wohl anders. Bei dir wurde ja Nichts gravierendes an Wirbelsäulenschäden festgestellt und dazu die Verdauungsbeschwerden. Berichte mal weiter,
Ob da was gefunden wurde und wie das behandelt wird. Es gibt schon echt komische und rätselhafte Sachen und der Mensch ist kompliziert. Vorallem was das Thema Psyche betrifft.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Anonymer Benutzer

01.07.2021 18:35

Vom Frage-Steller selbst

Ihr Lieben...
Vielen Dank für Eure Meinungen. Ich werde weiter forschen... Rehasport ist schon beantragt und die Spritzen überschlafe ich nochmal... Rheuma Blutbild steht noch aus und Lunge wird noch abgeklärt.
Haltet Euch tapfer...
LG, Mona

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
MaedchenFuerA…
Benutzerbild von MaedchenFuerAlles
24.06.2021 06:30

Bei starken Schmerzmitteln ist leider eine der häufigsten Nebenwirkungen Obstipation, also Verstopfung. Diese kann mit Laxantien z.B. Lactulose-Saft, behandelt werden.
Warst du schon mal beim Psychiater? Ist nicht böse gemeint, aber der Darm steht in enger Verbindung mit der Psyche. Du steckst in einem Teufelskreis und ich denke bei Psychologen/Psychiater kann dir evtl. geholfen werden. Deine Beschwerden deuten schon sehr auf eine psychosomatische Ursache hin, da alle Untersuchungen o.B. waren.
Die Facetteninfiltration wirkt nicht bei jedem gleich. Ich z.B. habe sie bisher immer sehr gut vertragen - schmerzfrei bin ich aber trotzdem nicht.
Auf Dauer musst du versuchen deine Muskulatur zu stärken. Frage bei deinem Hausarzt mal nach ob er dir Reha-Sport verordnen kann. Wenn der das nicht macht, dann geh zum Orthopäden.
Protrusionen sind "nur" Bandscheibenvorwölbungen und keine Bandscheibenvorfälle (Prolaps). Diese können sich durch Stärkung der Rückenmuskulatur zurückbilden.
Was bei Rückenschmerzen sehr hilfreich sein "kann" ist die Behandlung mit einem TENS-Gerät (Transkutane elektrische Nerven-Stimulation). Also Reizstrombehandlung. Diese Geräte sind einfach in der Anwendung und wenn du nicht gerade einen Schrittmacher hast, können diese auch problemlos eingesetzt werden. Das kann dir übrigens auch der Orthopäde verordnen ;-) und der wird dir dann sicher auch eine Einweisung geben, wie du die Elektroden anzulegen hast.
Ich wünsche dir gute und schnelle Besserung!

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Zeyla
Benutzerbild von Zeyla
22.06.2021 08:24

Ja das mit den Spritzen kenne ich, nennt sich wohl CT-gesteuerte Facetteninfiltration.
Geholfen hat es bei mir, aber nicht allzu langsfristig. Und das Mittel hat Nebenwirkungen, ich bekam da immer Herzjagen, Schweissausbrüche und Übelkeit, so das es nach 6 Behandlungen abgebrochen wurde. Unverträglichkeit....aber das muss bei dir ja nicht sein.
Tillidin vertrage ich garnicht, ich lebe mit den schlimmen Schmerzen, bin austherapiert.
Bei mir ist allerdings wirklich ein grösserer Schaden an Wirbelkörpern und Bandscheiben festgestellt worden. Was das bei dir ist, weiss ich natürlich nicht. Und nochwas zu dem Tillidin, mein Mann hat dasselbe, noch schlimmer wie ich, der verträgt das Tillidin zwar, aber der nimmt 2x täglich 200mg Retard, um schmerzfrei zu sein. Ja das Zeug macht euphorisch, da kannste wirklich "feiern und lachen" (kein Scherz) Es ist ein Opiat und die haben diese Nebenwirkung.
Aber....es kann auf Dauer Schlaflos machen, abhängig sowieso und die Leber wird auch beeinträchtigt. Mein Mann sagt dann immer, lieber das, als diese Schmerzen. Stimmt schon.
Wie heisst es so schön...gib dem Leben nicht mehr Tage, sondern dem Tag mehr Leben.
Das ist eine Entscheidung, die jeder für sich selber treffen muss und dazu dann auch stehen. Man sollte da nicht auf andere hören. Aber du hast ja gefragt ;-)

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Tilidin
Krankheiten:  Schmerzen (akut)
Themen:  Schmerztherapie

Verwandte Fragen

[]