Bisoprolol verengte Bronchien

Schmetterling…

Frage gestellt am
29.05.2021 um 14:08

Habe aufgrund Tachygradie halbes Jahr Bisoprolol 1,25 genommen...nun musste ich es absetzen wegen Verengung der Bronchien. Nehme es seit 2 Tagen nicht mehr... weiß jemand wann das beengte Gefühl wieder nachlässt ?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1980(41 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

3 Antworten:

guka
Benutzerbild von guka
29.05.2021 18:39

Hallo, auch ich nehme das Bisoprolol in der gleichen Dosierung schon seit ca. 8 Jahre. Habe jedoch von diesen Nebenwirkungen auf die Bronchien noch nichts bemerkt. Bei jedem Menschen ist es eben unterschiedlich. Ich hatte dafür die erste Zeit akuten Schwindel, wobei ich nicht genau weiß, ist es vom Biso oder vom L-Thyroxin 50 mg, was ich zeitnah einnehmen musste.
Somit konnte ich dir leider nicht die Frage beantworten, eben nur meine Erfahrung mit dem Medikament.
Alles Gute! Lg.

Bewerten:1xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
rexmusicae

29.05.2021 18:10

Hallo , ich kann deine "Erlebnisse" mit Bisoprolol nur bestätigen . Nehme seit einigen Jahren dieses Medikament ( 1* 2,5 MG täglich ) und habe immer wieder die Erfahrung machen können , dass ich ein Engegefühl in den Bronchien bekam, das aber nicht im Zusammenhang mit meinen sonstigen Erkrankungen ( Asthma und COPD ) steht , wie ich inzwischen weiß. Ich habe , da ich Amlodipin als zusätzliches Medikament nehme , testweise ohne extrem große Auswirkungen das Biso für gute 3 Wochen abgesetzt , und schon nach wenigen Tagen über den gesamten restlichen Zeitraum kein einziges Mal mehr eine Verkrampfung der Bronchien erlebt. Nachdem ich die Einnahme zwischenzeitlich wieder begonnen habe , verspüre ich auch wieder des öfteren dieses zwar unangenehme , aber auch nicht wirklich bedrohliche Engegefühl.Mein Hausarzt hat mir bestätigt , dass es durchaus bekannt ist , dass Bisoprolol diese Auswirkungen auf die Bronchien haben KANN . Hoffe , ich konnte dir bei deinen durchaus begründeten Bedenken weiterhelfen.
LG C.

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Britta
Benutzerbild von Britta
29.05.2021 16:20

Hallo Schmetterling.
Dass diese geringe Dosis die Bronchien verengt, wundert mich jetzt etwas, weil ich genau dieselbe Dosis seit Jahren nehme, meine Bronchien sind durch mein Asthma natürlich auch verengt.
Meinen Lungenfacharzt und meine Internistin habe ich darauf angesprochen, beide verneinen diese Auswirkung auf die Bronchien, weil eben so niedrig dosiert.
Ich habe mich bisher noch nicht getraut das Medikament abzusetzen, weil das Ausschleichen angeblich so schwierig ist.

Mich würde auch die Meinung anderer User zu diesem Thema interessieren!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Bisoprolol

Verwandte Fragen

[]