Pentasa/Langzeiteinnahme

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
31.12.2020 um 15:02

Kann Pentasa bei Langzeiteinnahme die Leber oder Nieren schädigen?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1962(58 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 55,0 kg
Größe: 155,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Benutzer gelöscht?

31.12.2020 16:10
https://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=649
Bei Ratten erwies sich Mesalazin in sehr hohen Dosen als nephrotoxisch. Obschon beim Menschen bis anhin Anhaltspunkte für Nierenschädigungen fehlen, wird geraten, Mesalazin bei eingeschränkter Nierenfunktion vorsichtig zu dosieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mesalazin#:~:text=Mesalazin%20(INN)%2C%20auch%205,Crohn%2C%20Colitis%20ulcerosa)%20angewendet.
Unten rechts: Toxikologische Daten: 2800mg/Kg
Ibuprofen: 640mg/Kg

Das Medikament ist also vergleichsw. gering toxisch.
Es ist ein Fremdstoff und muss über Leber/Niere abgebaut werden. Manche Krankheiten müssen medikamentös behandelt werden. Aber man sollte stets versuchen, die Belastung so gering wie möglich zu halten: Medikamente möglichst gering dosieren, pausieren - falls möglich. Immer mal nach Alternativen Ausschau halten.
Stets viel trinken, falls es die Wirkung nicht beeinträchtigt.
Mit Alkohol aufpassen...

Laut Beipack sollen ua die Leber- und Nierenwerte regelm. untersucht werden.
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]