Stelara und psychiatrische Auffälligkeiten

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
21.09.2020 um 10:09

Meine 13-jährige Tochter wird aktuell mit Stelara (Mb. Crohn) behandelt, davor bereits seit 2017 mit Biologica (Remicade, Humira). Nun ist sie seit einigen Monaten auch in Behandlung wegen Depressionen, Selbstverletzungen und Schlafstörungen. Laut Gastroenterologen lassen sich diese Beschwerden nicht auf Stelara zurückführen. Nun habe ich bereits einige Male im Forum gelesen, dass es offenbar schon gehäuft zu psychiatrischen Beschwerden kommt, wenn man Biologica nimmt. Meine Frage: meldet ihr diese Beschwerden auch an die offizielle Stelle weiter (nicht über den Arzt), um es als Nebenwirkung vielleicht doch einmal in den Beipackzetteln zu lesen?

Patientendaten

Geburtsjahr: 2007(13 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 57,0 kg
Größe: 167,0 cm
Eingetragen durch: Angehöriger
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Benutzer gelöscht?

21.09.2020 10:39

Zu möglichen Nebenwirkungen sollen lt Studien Fettgewebsentzündungen (Cellulitis), Virusinfektionen der oberen Luftwege, Depression, Schwindel, Kopfschmerzen, Durchfall, Juckreiz, Rücken- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, oft sein.
Villeicht ist die Selbstverletzungen wegen Juckreiz?
Ich würde alles mit dem Arzt besprechen .
Gute Besserung
Liebe grüsse

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]