Nach AB Ciprofloxacin Zahnfleischschmerzen

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
17.12.2020 um 07:37

Habe vor ein paar Tagen Ciprofloxacin genommen wegen einer komplizierten Harnwegsinfektion (Blasenentzündung) musste es wegen extrem starken Nebenwirkungen abbrechen und habe jetzt seid zwei Tagen links unten, im Hinteren (inneren, neben der Zunge) Bereich starke Zahnfleischschmerzen die bis hin zum Zungenmuskel ziehen. Kann das was mit dem Antibiotikum zu tun haben?? Da es ja auch gegen Paradontitis oder wie auch immer das heißt verwendet wird?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1998(22 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 47,0 kg
Größe: 158,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

new user

17.12.2020 20:50

Ciprofloxacin wird eigentlich als "Reserve-Medikament" geführt und hat - dementsprechend - auch gravierendere Nebenwirkungen.
Frank44 hat das (u.a.) ebenfalls bereits sehr schön angesprochen. Ob Ihre Beschwerden jetzt aber direkt vom AB kommen, kann hier keiner mit Sicherheit sagen - nur vermuten, dass es womöglich so ist.

Notfalls nochmal vorsorglich besser beim Arzt anfragen, wird das nicht wieder besser.

Noch ein Tipp: die allgemeine Ärzteschaft wurde schon länger darauf hingewiesen, Cipro aufgrund der womöglichen "heftigeren" Nebenwirkungen nicht mehr grundsätzlich bei sog. "Bagatellerkrankungen" als Standard zu verschreiben, sondern (falls möglich) auf andere Alternativen auszuweichen.

Bis vor Monaten hatte sich das aber leider noch nicht überall herumgesprochen.

Natürlich können wir hier ebenfalls nicht beurteilen, wie angebracht denn jetzt die Medikation damit letztendlich war (komplizierter Harnwegsinfekt).

Aber für zukünftig vllt. mal merken, und den Arzt ruhig darauf ansprechen und diesbezüglich nachfragen - hat man selbst Zweifel, ob es denn unbedingt auch Cipro zur Behandlung sein muss.

P.s.: die Logik hinter den negativen Daumen-Bewertungen, die hier bisher gegeben wurden, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Haben sich die Geber davon über den aktuellen Erkenntnisstand, betreffend Flourchinolone-Antibiotika überhaupt informiert?

Gleich den Arzt zu wechseln, halte ich selbst für übertrieben (wie hier jemand sagte) - ein klärendes Gespräch mit ihm ggf. aber erst mal umso sinnvoller.

Ich selbst hatte einen Arzt, der mir das Mittel bei einem "unkomplizierten Harnwegsinfekt" bereits mehrfach vor einigen Jahren verordnet hat.
Jedoch das nur relativ kurz - und Nebenwirkungen, die mir selbst auffielen, hatte ich dabei keine.

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
17.12.2020 13:03

"Informationen für Patienten

• Fluorchinolonhaltige Arzneimittel, die Ciprofloxacin, Levofloxacin, Lomefloxacin, Moxifloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin, Prulifloxacin oder Rufloxacin enthalten, können lang anhaltende, die Lebensqualität beeinträchtigende und möglicherweise dauerhafte Nebenwirkungen, insbesondere an den Sehnen, Muskeln, Gelenken und am Nervensystem, verursachen."

... die Möglichkeit, daß das Cipro für deine Beschwerden verantwortlich zeichnet, besteht also durchaus.

Für mich war der eingefügte Link schon interessant. Kann ja jeder für sich selbst beurteilen.
Zumindest sollten Patienten auch wegen möglicher Risiken aufgeklärt werden. Bagatellisierung bringt niemand etwas.

Bewerten:2xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Britta
Benutzerbild von Britta
17.12.2020 12:27

Also, bei einem komplizierten Harnwegsinfekt würde ich Monuril 3000 schon gar nicht empfehlen, weil es vermutlich wegen der Einmalgabe gar nichts bringt. Monuril ist nur bei unkomplizierten Harnwegsinfekten wirksam.

Jedes Antibiotikum hat Nebenwirkungen und diese verschwinden meistens rasch wieder nach Beendigung der Therapie.
Man muss nicht wegen jeder Nebenwirkung eines Medikaments gleich den Arzt wechseln.

Man sollte bei der Behandlung immer seinem Arzt vertrauen und sich nicht auf (noch so gut gemeinte) Ratschläge von Laien verlassen!

Gute Besserung!

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.12.2020 09:02
Diese Antwort wird aufgrund überwiegend negativer Bewertungen nicht angezeigt.
Trotzdem anzeigen...

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Ciprofloxacin
Krankheiten:  Blasenentzündung
Themen:  Urologische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]