Hydromorphon Ari Long 32mg

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
03.07.2020 um 09:59

Ich leide seit der Einnahme dieses Medikamentes unter permamenten Entzugssymptomen, weil die
Wirkung nicht - wie angegeben - 24 Stunden, ja nicht einmal 12 Stunden anhält. Hat jemand von Ihnen
die gleichen Erfahrungen gemacht? Es ist die Hölle!

Patientendaten

Geburtsjahr: 1957(63 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 78,0 kg
Größe: 175,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Zeyla
Benutzerbild von Zeyla
03.07.2020 11:34

Moment mal, redest du jetzt vom Venlafixin oder vom Hydromorphon? Wieso bekommst du denn letzteres? Das ist ein Morphin, sehr starkes Schmerzmittel. Das bekommst du ja wohl nicht für Angststörungen....ich hatte das auch mal bekommen, wegen meinen kaputten Bandscheiben. Ja das macht extrem abhängig und die Entzugssymptome kenne ich. Und zwar in krasser Form, weil ich dann nach gewissser Zeit der regelmässigen Einnahme es garnicht mehr vertrug (kein Schlaf mehr, permanente Übelkeit) und dann musste ich es absetzen. Da ging die Hölle erst richtig los, diese Wochen werde ich nie vergessen.
Was du schreibst, mit der Wirkung, das stimmt. Deshalb bekommt man das ja so verschrieben, 2x täglich, also aller 12 std. einzunehmen. Und selbst dann merkt man so nach ca. 8 Std. Entzugssymptome. Auch bei Retardtabletten.

Bewerten:2xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Venlafaxin

Verwandte Fragen

[]