Depressionen, Ängste, Schlafstörungen,Essstörungen,HELP!

killmypain
Benutzerbild von killmypain
Frage gestellt am
12.02.2020 um 21:51

Habt ihr irgenwelche Tips, wie man da einigermaßen wieder raus kommt? In Therapie gehe ich auch seit zwei Jahren, wiederkehrend, weit meiner Kindkheit, ich sei schon immer sehr sensibel.
Kennt ihr Bewälltigungsstrategien.
Aktuell werde ich mit Escitalopram behandelt, doch durch meinen neu hinzu gekommen Schlafprobleme kam jetzt zum ersten man Zopiclon hinzu, die bisher leider nicht so wirken wie sollten.
tavor habe ich auch bekommen, will und geht ja nicht zur Dauerlösung.
Ich stehe nun in der Warteliste bei einer Klinik, die sagten mir jetzt 8-12 Monate Wartezeit...
Kann mir jemand helfen bitte, hab schon die 3, Zopiclon genommen und bin immer noch nicht richtig müde..

Patientendaten

Geburtsjahr: 1998(22 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 46,0 kg
Größe: 167,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

natje

13.02.2020 06:46

Weil man zuwenig schläft, kommen noch weitere Probleme.
Ich hatte auch 3 Jahre lang eine massive Schlafstörung und wurde nicht mehr müde, mein Rekord lag bei 10 schlaflosen Nächten, ich bin dann zum Endokrinologen gegangen, er hat mir 10 mg morgens einnehmen Paroxetin verschrieben, nach 3-4 Wochen konnte ich wieder schlafen. Das ist nun 17 Jahre her, es ging mir immer blendend. Leider
habe ich momentan wieder Schlafprobleme und hoffe, es legt sich wieder. Mein Hausarzt meint, ich solle zusätzlich Schlaftabletten nehmen nur 1/2 Zolpidem, das verträgt sich mit Paroxetin,
aber Zolpidem macht irgendwann süchtig. Ich weiß nicht, ob ich sie nehmen soll, als Übergangslösung. Aber kann es sein, dass man dann erst nicht mehr schlafen kann, ohne dem Mittel.So nun wolte ich Dir helfen und brauche auch selber Hilfe, vielleicht kennt sich ja Jemand aus?

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
13.02.2020 00:23

Keine weiteren Zopiclon mehr einnehmen, ansonsten siehe Deine letzte Frage hierzu.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Nastja

12.02.2020 22:19

Hallo

Ich weiß nicht, was deine Probleme sind.
Wichtig ist erstmal, das du zur Ruhe kommst und dringend jemanden zum Reden brauchst.
Was ist mit deinen Eltern ?
Bei deinen Symptomen ist es nicht machbar, mehrere Monate auf einen Klinikaufenthalt zu warten.
Kläre das mit deinem Arzt ab, er soll dich umgehend in die Klinik einweisen.
Und hole dir Hilfe bei einer Beratungsstelle.

Alles gute
Gruß nastja

Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
12.02.2020 22:09

Hmmm ... du siehst mich reichlich irritiert ob des Verlaufes deiner Fragen. Weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll.

Krisenintervention bei deinem Therapeuten. Glaube kaum, ich hier bekomme mit irgendwelchen Ratschlägen den Brummkreisel gestoppt.

Wo ist aber Ruhe?
Nur dort, wo es keine Erinnerung gibt.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]