Citalopram und omep?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
25.08.2016 um 02:27

Nehme seit Jahren omep 20- 40 mg, jetzt noch Citalopram 10-20 mg.Geht das kurzfristig?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1970(46 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 79,0 kg
Größe: 173,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

5 Antworten:

frank44
Benutzerbild von frank44
25.08.2016 19:02

Meine Anregung galt dann doch eher jenen, welche PPI als Dauermedikation bzw. über einen längeren Zeitraum einnehmen.

„Nehme seit Jahren omep…“ vs. „und wenn es mal Probleme mit dem Magen gibt nehme ich 2..3 Tage Ranitic…“ – fällt dir etwas auf?

Säureblocker wirken sich auch auf die Lebergesundheit negativ aus, so dass man nach mehrwöchiger PPI-Einnahme am besten die Leberwerte kontrollieren lässt und gegebenenfalls Massnahmen zur Leberregeneration einleitet.

Wer bereits an Osteoporose erkrankt ist oder schon mit höherem Frakturrisiko lebt (z. B. durch eine Cortisontherapie), sollte PPI besser nicht einnehmen. Denn infolge der mangelhaften Calciumresorption kann es zu einer schwindenden Knochendichte und somit zu einem erhöhten Risiko für Hüft-, Handgelenks- und Wirbelsäulenfrakturen kommen.

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/saeureblocker-ia.html

.. zwar nicht meine Seite und ich befürworte auch nicht alles was in dem Link zu lesen ist, aber …

Patienten sollten vor Beginn der Therapie über die Möglichkeit eines Rebounds bei Absetzen informiert werden.

Der Verdacht auf Reboundeffekt nach Absetzen ist ein weiterer Grund, die Indikation für Protonenpumpenhemmer streng zu stellen.

http://www.arznei-telegramm.de/html/2009_10/0910090_01.html

"Tausende von Kontakten, aber kaum einer geht wirklich noch unter die Haut. Die Welt ist oberflächlich und die meisten Gespräche und Beziehungen sind es auch, kratzen höchstens an der Oberfläche, und selbst diese Kratzer polieren wir hinterher schnell wieder weg. Wie können wir uns da näher kommen?"

Ich verlange von niemandem zu denken. Das habe ich mir schon lange abgewöhnt.

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

25.08.2016 16:57

:) Nachdenken sollen wir?Ich wundere mich gerade:)... Ok ..Das einkopierte basiert auch nur auf Erfahrungen und Studien..natürlich ist es nicht gut Omep &Co über viele Jahre zu nehmen..doch jeder halbwegs vernünftig Mensch wird doch wohl dann und wann mal das Blutbild checken lassen ..zwecks Vitamine usw:)..
Ich persönlich würde es auch nur bedingt nehmen wenn ich müsste...habe es aber beides nicht vertragen...und wenn es mal Probleme mit dem Magen gibt nehme ich 2..3 Tage Ranitic 150 mg und dann gehts mir prima damit....Mir gehts damit prima..warum ich das schreibe? weil es anderen wahrscheinlich nicht gut tut Ranitic zu nehmen..so sind halt diese Erfahrung von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Es werden auch andere Medikamente..zu schnell..zu oft..zu viel verschrieben..leider so mich wundert's immer noch;)
Wer sich nicht mehr wundern kann,
ist seelisch bereits tot.
Albert Einstein
Auch nur eine Anregung zum Nachdenken ;)

Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
25.08.2016 13:52

Nur als kleine Anregung zum Nachdenken einkopiert:

"Magensäure spielt eine entscheidende Rolle in zwei Kernbereichen menschlicher Gesundheit:

Ausreichend Magensäure ist notwendig, um verschiedene Mikronährstoffe zu absorbieren. Dazu gehören u.a. für eine robuste Gesundheit essentielle Vitamine und Mineralien wie Eisen, Zink, Kalzium, B12 und Folsäure.
Magensäure ist aber weiterhin ein wichtiger Teil des menschlichen Immunsystems. Die Magensäure eines gesunden Erwachsenen tötet eingewanderte Bakterien und andere Mikroorganismen schnell und zuverlässig ab und hindert Darmbakterien daran, aus dem dicht besiedelten Dickdarm zu weit hinaufzusteigen.
Ein Zuwenig an Magensäure führt demnach sehr häufig zu Zeichen wie Mangelernährung (Unterversorgung an Vitaminen und Mineralstoffen), Sodbrennen, Blähungen, Völlegefühl und Übelkeit nach dem Essen."

Zu schnell, zu viel und zu oft verschrieben das Omep und Co. Finde ich zumindest. Und auch nicht ohne gesundheitliche Risiken das Ganze. Die Nutzen-Risiko-Rechnung muß wohl jeder für sich aufmachen.

Übrigens: Welches der beiden Medis möchtest du denn kurzfristig einnehmen? Bin da doch leicht von der Rolle. ;-)

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
rebecker
Benutzerbild von rebecker
25.08.2016 07:06

Hallo,

sehr viele Menschen müssen begleitend zu ihren Medikamenten Omeprazol einnehmen. Die einen, um einer chronischen Gastritis vorzubeugen und die anderen, um die bestehende einigermaßen im Griff zu haben. Ich selber leide aufgrund vieler Medikamente an einer Gastritis Typ C, die durch dauerhafte Einnahme von Medikamenten entstanden ist. Sobald ich das Omeprazol 2 x 40 mg weglasse flammt sie wieder auf und bereit mir große Probleme.

Ich wünsche dir einen angenehmen Tag.

Liebe Grüße Rebecker

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

25.08.2016 06:52

Hallo:) Ja das geht so..würde jedoch mal ab und zu das Blutbild checken lassen..Für Leber Herz und Nieren :)
Gute Besserung von ganzen Herzen wünscht dir Angelblack

http://www.sanego.de/Medikamente/Omeprazol/

Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]