Schlaflosigkeit durch Paroxetin

Kathy85

Frage gestellt am
21.07.2021 um 12:15
  • Medikament: Paroxetin Krankheit: Panikattacken

Ich nehme jetzt seit zwei Wochen wieder Paroxetin (nachdem ich vor nem halben Jahr kontrolliert abgesetzt habe) da meine Panikattacken aktuell verstärkt wieder auftreten. Anfangs habe ich 10mg genommen, jetzt nur noch 5 mg, da ich seit der Einnahme unter Schlaflosigkeit leide. Sprich ich brauche lange um einzuschlafen (so ca 1-2 Std), werde nach der Std wieder wach, brauche sehr lange um einzuschlafen, kann dann vllt mal 2 Std schlafen, bin dann wieder lange wach. Das höchste waren mal 4 Std am Stück aber nur mit Tavor, die im Grunde auch nicht reell helfen. Hat jemand Erfahrungen mit so heftiger Schlaflosigkeit? Was hat dagegen geholfen? Hab schon x pflanzliche Medis genommen aber nix hilft. Bzw. wie lange dauert so ne Schlaflosigkeit an? Bin auch tagsüber kaum müde und wenn nick ich mal für ne halbe Std ein.
Wäre echt dankbar für Kommentare und so, bin langsam echt am verzweifeln.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1985(36 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Größe: 176,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

Benutzer gelöscht?

22.07.2021 01:03

Wenn du nicht schlafen kannst lasse dir doch eine Schlaftablette aufschreiben.

Neurocil Atosil Truxal Dipiperon Melperon

Doxepin Trimipramin Amitriptylin
Zopiclon zolpidem
Diazepam Tavor flunitrazepam

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
enfant_terrib…
Benutzerbild von enfant_terrible
21.07.2021 18:29

Schlafstörung ist eine mögliche Nebenwirkung des Paroxetin. Kann manchmal sehr hartnäckig sein - solche Fälle, die ich kenne, waren allerdings mit voller Dosis und nicht bloß noch 5 mg. Aber jeder reagiert ja anders und manch jemand vielleicht schon auf kleinere Mengen. Wenn dann noch Tavor ins Spiel kommt, wirds jaber ganz kompliziert.
Naja, zurück zum Paroxetin: In meinem persönlichen Umkreis kenne ich jemanden, der auch schon am Verzweifeln war wegen des häufigen Wachwerdens unter Paroxetin. Hat alles mögliche ausprobiert, auch heftige chemische Keulen ohne Erfolg, und jetzt endlich seit ein paar Wochen mit Klosterfau Nervenruh (Baldrian forte 600 Tabletten) eine Besserung gefunden. Natürlich weiß ich nicht, ob man das einfach auf andere übertragen kann, und auch nicht ob das auf Dauer hilft.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Paroxetin

Verwandte Fragen

[]