Mirtazapin bei nervöser Unruhe

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
20.12.2019 um 19:43

Hallo zusammen, ich leide derzeit stark unter Spannungszuständen, die sich hauptsächlich durch sehr angeregten Kreislauf äußern. Druck auf der Brust, hoher Puls etc. Aufgrund der dämpfenden/schlaffördenden Wirkung hat mir Psychiater Mirtazapin verschrieben.
Jetzt habe ich gelesen, das Mirtazapin die Ausschüttung von Noradrenalin anregt. Ist das nicht kontraproduktiv, weil Noradrenalin den Kreislauf anregt? Verstehe grundsätzlich nicht, wie das Medikament bei dieser Wirkung Schlaf fördernd sein kann? Mit Noradrenalin als aktivierendes Stresshormon.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1979(40 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 86,0 kg
Größe: 192,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Sascha8103
Benutzerbild von Sascha8103
20.12.2019 20:12

Ja das ist richtig.Mirta macht müde .Hatte es am Anfang auch mal bekommen.Schlafen ging gut aber gegen meine Angsstörung hat es leider nicht geholfen.Das einzige was ich hatte in 3 Monaten 20 Kilo mehr .Hat sich bis auf 35 Kilo mehr hochgeschraubt.Gott sei dank ist das wieder runter und nehme etwas anderes ein.Soll aber nicht heißen das es bei dir auch so wird.Jeder ist anders

Bewerten:1xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Mirtazapin

Verwandte Fragen

[]