Üble Muskelschmerzen

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
20.10.2017 um 12:29

in beiden Beinen, so dss ich nicht mehr gehen kann.
Kann das wirklich von 2 Infussionen und 2 Tabletten a´500 mg Levofloxacin kommen,
oder
vielleicht doch von den 10 mg Simvastatin die ich täglich einnehme.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1953(64 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 85,0 kg
Größe: 191,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

3 Antworten:

frank44
Benutzerbild von frank44
21.10.2017 07:25

... "ES WURDEN KEINE BZW. KEINE BEDEUTENDEN WECHSELWIRKUNGEN GEFUNDEN. BITTE BEACHTEN SIE UNSERE HINWEISE ZUM WECHSELWIRKUNGSCHECK, DER NUR EINE ALLGEMEINE ORIENTIERUNG BIETEN KANN UND DIE PRÜFUNG IM EINZELFALL DURCH ARZT ODER APOTHEKER NICHT ERSETZT."

"Es wurden keine Wechselwirkungen gefunden." ...

Die Großschreibweise war nicht von mir. ;-)

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Antibiotika-mit-gefaehrlichen-Nebenwirkungen,antibiotika534.html

Nachtrag, da der Link ja anscheinend nur für angemeldete User erscheint:

"Antibiotika mit gefährlichen Nebenwirkungen

Antibiotika Tabletten © fotolia Fotograf: Heiko KüverlingAntiobiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone können schwere Nebenwirkungen haben.
Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone können in seltenen Fällen zu Sehnenrissen, Nervenschmerzen oder Angstzuständen führen. Zu den Fluorchinolonen gehören zum Beispiel die Medikamente Norfloxacin, Ciprofloxacin, Moxifloxacin und Levofloxacin. Schon nach wenigen Tabletten können teilweise schwere Nebenwirkungen auftreten: Kribbeln im Gesicht und in den Händen, Taubheitserscheinungen, Schmerzen und Risse im Bereich der Sehnen, Muskelschmerzen, Angstzustände, Panikattacken und Leberschäden. Die Nebenwirkungen können sogar nach dem Absetzen des Medikaments monatelang oder auf Dauer bleiben. Ein Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone wurde deshalb bereits wieder vom Markt genommen.

EU schränkt Indikation für Fluorchinolone ein

Auf dem Beipackzettel der Medikamente sind die Nebenwirkungen weit unten als "seltene Nebenwirkungen" aufgeführt. Dabei sind in den Nebenwirkungsdatenbanken der EU für diese Antibiotika-Gruppe bereits Zehntausende Fälle aufgelistet. Nach einer Nutzen-Risiko-Analyse schränkten die Behörden 2008 die Indikation von Norfloxacin, Ciprofloxacin und Moxifloxacin ein, 2012 folgte Levofloxacin.

Fluorchinolone nur bei lebensgefährlichen Erkrankungen

In der Praxis würden die Warnungen jedoch oft nicht ausreichend ernst genommen, kritisieren Experten. Viele niedergelassene Ärzte verschrieben Fluorchinolone auch bei relativ harmlosen Atemwegserkrankungen oder bei nicht lebensgefährlichen Harnwegsinfekten. In Krankenhäusern werden diese Antiobiotika in der Regel nur noch bei lebensgefährlichen Infektionen eingesetzt, wenn keine anderen Medikamente zur Verfügung stünden.

Medikament bei Nebenwirkungen sofort absetzen

In den USA hat die Arzneimittelbehörde FDA 2016 angeordnet, dass die Hersteller in den Beipackzetteln von Fluorchinolon-Antibiotika unübersehbar in Fettdruck auf die seltenen, aber massiven Nebenwirkungen hinweisen müssen. Sofern andere Antibiotika für die Therapie zur Verfügung stehen, rät die Behörde Ärzten, Fluorchinolone nicht mehr zu verordnen. Beim Auftreten von Nebenwirkungen solle ein Fluorchinolon zudem sofort abgesetzt und auf ein anderes Antibiotikum umgestellt werden."

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
20.10.2017 19:18

Kannst du einen zeitlichen Zusammenhang zwischen der Behandlung mit dem Levoflaxin und den Schmerzen herstellen? Wenn ja, würde ich davon ausgehen, daß es ursächlich für deine Beschwerden sein könnte. Diese Nebenwirkungen können schon nach wenigen Tabletten (bei dir eben auch noch die Infusion) auftreten.

Ich nehme an, die Simvastatin nimmst du schon länger? Vermutlich wären die Schmerzen schon früher aufgetreten, läge es an ihnen. Zudem sind sie ja doch niedrig dosiert.

Du solltest deinem Arzt deine Beschwerden doch mitteilen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
20.10.2017 16:33

Das Simvastatin steht dafür, die Muskel- und Gelenkschmerzen werden dort als NW benannt.
Aber in dieser Heftigkeit ist mir das noch nie untergekommen, daher vermute ich auch Wechselwirkungen mit dem Levofloxacin.
Unterrichte Deinen Arzt und bitte diesen, Dir Abhilfe zu verschaffen!
Alles Gute!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Tavanic
Krankheiten:  Bakterielle Infektion
Themen:  Infektionen

Verwandte Fragen

[]