Opipramol Einnahme bei Prolaktinom

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
23.03.2017 um 17:34

Hallo, ich habe heute Opipramol verschrieben bekommen, nachdem ich wegen Herzrhythmusstörung das Citalopram absetzen musste. Allerdings habe ich gelesen, dass Opipramol den Prolaktinspiegel erhöht. Da ich seit 15 Jahren ein Prolaktinom ca 5 mm habe und mein Prolaktinwert ca 30 ist, bin ich etwas verunsichert.
Das Opipramol würde ich in einer sehr niedrigen Dosierung nehmen, wegen Angstzuständen in den Wechseljahren .
Gibt es hierzu Erfahrung

Patientendaten

Geburtsjahr: 1963(54 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 80,0 kg
Größe: 158,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

Benutzer gelöscht?

25.03.2017 21:38
Hallo..Wenn auch sehr verspätet ..habe ich doch noch eine kleine Antwort für dich :D Schaue mal in diesem Link rein dort stehen Erfahrungsberichte..Fragen ..und vieles mehr drin...von anderen Menschenkinder..Vielleicht hilft dir das ein wenig

https://www.sanego.de/Medikamente/Opipramol/

Gute Besserung von ganzen Herzen wünscht dir Angelblack
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Opipramol
Krankheiten:  Angststörungen
Themen:  Psychiatrische Erkrankungen

Verwandte Fragen

[]