Erfahrung mit Dekristol 20.000 bei Vitamin D Mangel ?

Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
Frage gestellt am
13.04.2016 um 16:52

Bei mir wurde Vitamin D Mangel festgestellt (14 statt 30-70) und nun bekam ich Dekristol verschrieben.
Hat jemand Erfahrung damit?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1948(68 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 56,0 kg
Größe: 153,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

44 Antworten:

Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
27.04.2016 15:18

Vom Frage-Steller selbst

danke, werde ich mir gleich mal anschauen :)

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
27.04.2016 13:00

Hallo Bonnyleo, ich habe unter anderem auch Mariendistel in meinem "Sortiment" ;o)
Sie ist sehr hilfreich bei der Leberentgiftung.
Fettleber schiebe ich jedoch eher auf ein Zuviel an Omega 6 und viel zu wenig Omega 3. Die Triglyceride sind da nebensächlich und nur Begleiterscheinung.
 
Am besten du lässt bei www.omegametrix.eu deinen Omega-3-Index bestimmen und erhöhst deinen Omega-3-Konsum wesentlich (Fischöl, Leinöl u.a.). Dafür Omega 6 stark reduzieren: Getreideprodukte insgesamt, Sonnenblumen- und Distelöl, tierische Fette und Geflügelhaut (wegen Arachidonsäure/O6 und nicht wegen Triglyceride!!!).
 
Heute habe ich ein interessantes Video bei Arte gefunden:
http://www.arte.tv/guide/de/064455-003-A/xenius
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
27.04.2016 12:29

Vom Frage-Steller selbst

@bermibs:
habe irgendwo gelesen, daß Du auch Mariendistel einnimmst.....stimmt das und wie geht es Dir damit? Habe eine leichte Fettleber (NASH) und nun damit angefangen.
Bin gespannt ob es was bringt!
Gruß

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
21.04.2016 14:11

Vom Frage-Steller selbst

Meine Ärzte haben mich noch nie auf Nebenwirkungen und/oder Wechselwirkungen aufmerksam gemacht. Vielleicht weil dann die Leute überhaupt nichts mehr nehmen würden??
Deshalb finde ich es so wichtig, sich selbst zu orientieren und nicht einfach alles kritiklos in sich hineinzustopfen.
Aber ich bin mit Dir einverstanden, es dürfte nicht sein!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

21.04.2016 13:24

Ja sicher habe ich es vertragen, aber ich mache mir eben Gedanken um die anderen und das die Ärzte einen nicht darauf hinweisen, welche Probleme dabei auftreten könnten. Zumindest hat meiner das nicht getan! Ich habe eben Glück, da ich ja schon immer gerne Erdnüsse esse und darauf nicht reagiere. Andere haben das Glück nicht.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
20.04.2016 15:04

Hallo Susanne, das sind größtenteils allergische Reaktionen auf das Erdnussöl.
Hier ein paar Links zu Nebenwirkungen von Vitamin D von einem langjährigen Praxisexperten:
http://www.vitamindelta.de/nebenwirkungen.html
https://www.vitamindservice.de/search/node/nebenwirkungen
https://www.vitamindservice.de/nebenwirkungen-beim-vitamin-d-scheinen-doch-aufzutreten
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
20.04.2016 12:47

Vom Frage-Steller selbst

@susanne
Du hast doch weiter unten geschrieben, daß Du die Dekristol problemlos verträgst?
Wieso machst Du Dir jetzt Gedanken?
Es gibt immer wieder Menschen, die etwas nicht vertragen und bei denen dann die Nebenwirkungen auftreten. Oder nur manchmal...
.Ich hab z.B. die 200.000 IE letzte Woche sehr gut vertragen. Hab gestern 20.000 IE eingenommen und hatte das Gefühl, mein ganzer Körper vibriert heute Nacht.
Kommt das nun vom Dekristol? Ich weiss es nicht, denke aber es hängt damit zusammen....Puls, Blutdruck normal heute morgen. (Bin allerdings erkältet).
Nächste Woche nehme ich wieder eine Dosis, dann schaun mer mal.....;)

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

20.04.2016 10:11

Anmerkung:
Das was Angelblack erlebt hat, scheint kein Einzelfall zu sein, z.B. hier
http://www.sanego.de/Frage_125814_Nach-Einnahme-von-Dekristol-20-000LE
Jetzt wird mir doch etwas anders zumute...
Vorallem fällt mir ein, das mein Arzt mich nicht darauf hingewiesen hat, das es zu solchen Überreaktionen kommen kann! Finde ich garnicht gut.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
19.04.2016 20:18

Genau so ist es ;o)

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
19.04.2016 17:03

Vom Frage-Steller selbst

Danke bermibs!
Wenn ich also das recht verstanden habe, ist der 1. Wert (250HD3), der nach dem
ich mich richten muss.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
19.04.2016 16:37

Hallo Angelblack, nur noch eine Anmerkung von mir.
Du schwörst ja auf die Schulmedizin. Die Schulmedizin ist mit ihren Mitteln nicht in der Lage, chronische Erkrankungen zu heilen. Sie kann höchstens Symptome lindern und muss sich zudem mit den z.T. erheblichen Nebenwirkungen rumschlagen.
 
Bei der Unfallmedizin hat sie jedoch absolute Berechtigung.

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
19.04.2016 16:30

Hallo Bonnyleo, die Abkürzungen sind etwas verworren. Es gibt drei Stufen für Vitamin D. Ich verwende dabei immer die Kurzfassungen und nicht die wissenschaftlichen Langfassungen.
1. Stufe: In der Haut wird D3 (Cholecalciferol - in NEM enthalten) über eine Cholesterinform durch UVB-Strahlen gebildet.
2. In der Leber entsteht daraus 25D (Calcidiol - 25(OH)D)
Nur diese Stufe gibt klare Auskunft über die Versorgung des Körpers mit Vitamin D (Blutspiegelbestimmung)
Es gibt zwei verschiedene Maßeinheiten: ng/ml und nmol/l ==> 1 ng/ml = 2,5 nmol/l
Deshalb bei Blutwerten möglichst immer die Maßeinheit mit angeben.
3. In der Niere und den meisten Zellen selbst wird die aktive Hormonstufe 1,25D (Calcitriol - 1,25(OH)2D3) gebildet. Da die meisten Zellen selbst diese Endstufe bilden, ist der Blutspiegel nicht aussagekräftig. Er wird nur in besonderen Situationen (z.B. Stoffwechselstörungen) bestimmt.
Die Maßeinheit ist pg/ml.
 
Bei dir wurden beide Werte bestimmt:
250HD3 = 25D (Zwischenstufe); ich nehme ng/ml an
VD3A = 1,25D (Endstufe)
 
Solange die KK die Tests bezahlt ist das kein Problem. Solltest du aber die Kosten übernehmen müssen, dann unbedingt 1,25D-Test streichen, da nutzlos und recht teuer.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
19.04.2016 13:42

Vom Frage-Steller selbst

Nun hab ich nochmals eine Frage:
auf meinem Laborblatt stehen 2 Werte:
250HD3 = 14 (norm. 20-70)
VD3A = 35 (norm. 50-175)

was soll das jetzt heissen? Welcher Unterschied besteht zwischen den beiden?
Danke für Aufklärung!!

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
19.04.2016 00:51

Du stellst Fragen, @Willi. Soweit ich weiß, kann das Kortison zu einer Chronifizierung, trotz guten Ansprechens auf das Kortison, den Krankheitsverlauf verlängern, führen. Ansonsten bin ich schon etwas überfragt. Ich glaube aber, es handelt sich dabei um eine "Fehlsteuerung" des Immunsystems, wobei neues Gewebe gebildet wird. Und das kann wohl alle Organe des Körpers treffen. Aber wirklich sicher bin ich mir meiner Erklärung nicht. ;-)

Hab da was gefunden ... http://www.immunendokrinologie.de/html/cortisontherapie.html

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Willi-Vishnu
Benutzerbild von Willi-Vishnu
19.04.2016 00:30

@frank
Sarkoidose-Krankheitsbild -pathologisch erhöhter Calciumspiegel als Folge
(unter anderem auch ... Krankheitsbild bei meiner Mutter)

Kommt das nicht vor,durch Dauermedikation von Cortison
und /oder Schildrüsenfehlfunktion?

@Bonnyleo
Ich habe meinen Vitamin D Spiegel testen lassen,bevor ich Vit D eingenommen habe.
Dekristol habe ich verordnet bekomen.
Ich habe es gut vertragen. Auch andere Präparate.

Es gibt aber auch sehr empfindliche Menschen ,
die manche Wirkstoffe nicht vertragen können.
LG Tinchen

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
18.04.2016 23:49

Ein Stichwort nur von mir wegen der Überdosierung: Sarkoidose - pathologisch erhöhter Calciumspiegel als Folge. Die Gabe von Vitamin D kann eine "ruhende" Sarkiodose aktivieren. Und da können wohl auch schon geringe Dosierungen von Vitamin D zu Verkalkungen führen. Meint zumindest das Institute of Medicine.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 21:59

Hallo liebster bermibs..Tust du gerade wieder..stellst die Schulmedizin total im Schatten....SO SO:ICH VERUNSICHERE USER? Und du lockst User mit deinen Dr von und zu :D
Nochmals zum mitlesen. Ich kann keine größere Menge D3 vertragen..schonmal davon gehört das Menschen sich die Seele aus dem Leib kotzen wenn Sie D3 nur riechen? Ich kenne einige viele davon.
Ferner habe ich eine hochgradige Osteoporose ...knapp 50% Knochendichte. bekomme Infusionen dafür alle drei Monate inklusive 4-6 Stunden Untersuchungen......´bin in den besten Händen eines Schulmedizners der sehr bekannt ist auf dem Gebiet Osteoporose. Was will ich mehr?
Mir geht es sehr gut damit. Ich lebe...ich tanze ich lache..und das noch viele Jahre......
Und das mit dem Wissenschaftlichen Bericht sauge ich mir nicht aus den Fingern......
Meine Blutwerte von A bis Z stimmen.sind total auf den richtigen Level.........
Zitat.Übrigens ist Vitamin D ein Mikronährstoff und damit gehört es zu den Nahrungsergänzungsmitteln und ist kein Medikament. Nur unsinnigerweise in Deutschland ist es so.
Megabrüller:D
Naja jeder sowie er mag
Lg Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
18.04.2016 21:39

Hallo Angelblack, ich "bocke" nicht, ich stütze mich lediglich auf die Meinung zahlreicher Experten, die eben nicht die schulmedizinischen Scheuklappen haben. Und die Studienlage zu Vitamin D ist mehr als eindeutig und die von dir angeführte ein kläglicher Versuch, dem Erkenntnisgewinn zu Vitamin D entgegenzuwirken.
Zudem werden bei solchen Studien die Begleiterscheinungen wie Mangel an anderen wichtigen Mikronährstoffen ausgeblendet. Analog zu Medikamentenstudien, wo auch nur ein Wirkstoff betrachtet wird. Das ist bei Mikronährstoffen ein Unding.
Übrigens ist Vitamin D ein Mikronährstoff und damit gehört es zu den Nahrungsergänzungsmitteln und ist kein Medikament. Nur unsinnigerweise in Deutschland ist es so.

Du versuchst hier deine persönlichen Erfahrungen entgegen der Studienlage zu verallgemeinern und User zu verunsichern. Gesunde Dosierungen liegen zwischen 4.000 und 10.000 IE (Blutspiegel 40 - 100 ng/ml), die du als gefährliche Überdosierung bezeichnest.
 
Mit deinen 1.000 IE je Tag hast du nicht den Hauch einer Chance, deine Osteoporose in den Griff zu bekommen. Hier wird einfach der Mangel dauerhaft festgeschrieben.
Hat dein Arzt eventuell schon einmal Wechselwirkungen von Medikamenten zu Vitamin D untersucht?
Wie sieht es mit anderen wichtigen Mikronährstoffen aus, z.B. Vitamin K?
Du magst ja Dr. von Helden nicht, aber er hat speziell zu Osteoporose ein Buch geschrieben. Da geht es auch um Vitamin D, Vitamin K und andere Mikronährstoffe.
http://www.amazon.de/Osteoporose-Folge-fehlerhafter-Ern%C3%A4hrung-Lebensweise/dp/3939865141
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
18.04.2016 18:55

Vom Frage-Steller selbst

Er verteidigt seine Meinung - Du die Deine!
Und das ist auch gut so, nur so kommt es zu einer
Diskussion......
Also weiter so - ich lese gerne nach :)

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 18:46

Zitat Deshalb finde ich es auch so gut, daß Patienten ihre Erfahrungen - positiv oder negativ - austauschen. Und man sollte jeden
Erfahrungsbericht ernst nehmen
Ich fände es auch prima..doch leider bockt da der User bermibs..Erfahrungen werde einfach schlecht geredet..er kann es nicht haben wenn jemand kontert ;)

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
18.04.2016 18:11

Vom Frage-Steller selbst

@angelblack
Die Frage, ob man ein Medikament verträgt oder nicht, ist doch meistens auch von den komplexen Zusammenwirkungen im Körper abhängig, nicht jeder Mensch ist gleich oder reagiert auf die gleiche Weise. Dieses Zusammenspiel bzw. die Wechselwirkungen, wenn man noch andere Medikamente nimmt, werden m.E. von
den Ärzten viel zu wenig beachtet. Dazu fehlt ihnen meistens auch die Zeit (oder, wie ich bei meinem Hausarzt im Ausland beobachten konnte, die Phantasie...gg)
Deshalb finde ich es auch so gut, daß Patienten ihre Erfahrungen - positiv oder negativ - austauschen. Und man sollte jeden Erfahrungsbericht ernst nehmen -- das ist meine bescheidene Meinung!

Dir auch alles Gute!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 17:31

@Bonnyleo..Nein es war nie eine Überdosis gewesen..ich habe seid 2008 eine hochgradige Osteoporose und bin seidem alle drei Monate zur Behandlung da..jedesmal wird ein grosses Blutbild gemacht..meine Werte sind immer Top :) meine tägliche Dosis liegt bei 1000 i.E da ich nicht mehr vertrage ...Freue mich natürlich für dich wenn es dir so geht geht mit dem Dekristol...was ich hier eigendlich zum Ausdruck bringen will ..nicht jeder verträgt Dekistrol..nicht jeder verpackt 10000 oder mehr Einheiten..und dazu gehöre ich..doch leider will der nette User bermibs das nicht verstehen..weil er zu tief mit diesem Dekristol verankert ist.
Man sollte wirklich auch die negativen Seiten des Medikaments beachten...und nicht so tun als ob es keine gibt Ich habe nunmal die Erfahrung damit gemacht..ebenso andere Menschen die imOsteoporoseverein sind...dort erfährt man halt so einiges über das Dekistrol und andere Medikamente....und ich möchte nur das das zur Kenntnis genommen wird...und die Schulmedizin verteufelt wird..das ist nicht fair...und ich weiss auch das eine weitere Studie erfolgt wegen dem Vitamin D3..weil immer häufiger festgestellt wird das Patienten von dem D3 Anlagerungen auf den Arterien bekommen und das es dann gefährlich werden kann..ich denke in den kommenden Jahren wird die Studie beendet sein...und dann schauen wir mal weitet:) Bis dahin bin ich Gegnerin von Dekistrol:)
Ich bin bei einem der besten Rheumatolgen auf diesem Gebiet..und vertraue diesen meinen Arzt sehr.
Lg und alles erdenkliche gute von ganzen Herzen wünscht dir Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
18.04.2016 15:23

Vom Frage-Steller selbst

"Was dieser neue Befund wirklich wert ist, müssten weitere Studien zeigen, insbesondere weil noch kein möglicher Mechanismus für den Zusammenhang erkennbar ist. "

@angelblack: Kann es sein, daß Deine Nebenwirkungen von einer Überdosierung herkommen? (Denn genau das wird bei Dekristol angegeben) Werden Deine Werte regelmässig gemessen? Auch die von Calcium/Magnesium, Harnwerte...etc?

Ich bin ein absoluter Neuling in Sachen Dekristol und auch in Vitamin D Mangel Problematik. Versuche also im Moment mir ein Bild davon zu machen!
Und ich finde es gut, wenn jeder seine persönlichen Erfahrungen dazu mitteilt,
weil ich wie schon gesagt, ein eher kritischer Patient bin. Meine Erfahrungen mit der
Schulmedizin waren nicht immer optimal, ganz auf sie zu verzichten würde ich allerdings auch nicht. "Was heilt hat Recht" heisst es doch....

Was ich von mir sagen kann ist, daß sofort nach Einnahme der 10 Kapseln
meine inzwischen chronischen Spannungskopfschmerzen weg waren und nach einer leichten Übelkeit am 1. Tag die Energiespeicher voll aufgefüllt waren. Am Tag darauf hätte ich sämtliche Bäume auf dem Grundstück von Hand ausreissen können....
Bis zum Beweis des Gegenteils schiebe ich es jetzt mal auf das Dekristol...:)

@bermibs: Deine Antwort zu Erdnussöl war wohl für susanne?

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 13:54

Hallo bermibs
Halte mich doch nicht immer für so blöd..ich bin betroffen davon..die einnahme seid 2008 von Vitamin D Präparaten hat meine Bauchraum verkalkt..schonmal mal was von Arteriskolose gehört?Das Zeugs hat es bei mir gemacht und bei vielen andere auch..
Ich bin belesen was meine Krankheit betrifft und lasse mir nicht sagen das ich auf die Schwarzmalerei der Schulmedizin höre,
Nein ..tue ich nicht...ich brauche gute Ärzte und das mit demD3 ist schon länger im Vesier der Wissenschaft das es erhebliche Schäden verursacht..würde ich deiner Medizin folgen...wäre ich jetzt schon über den Jordan
Du motzt ständig über die Schulmedizin ...solltest da mal wirklich krank werden..helfen dir Omega &Co am wenigsten..
Lg Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
18.04.2016 13:30

Hallo Angelblack, du folgst leider der schulmedizinischen Schwarzmalerei, die nie mit konkreten Zahlen, nur mit nebulösen Äußerungen arbeitet.
Was ist zuviel?
Bei welchen Blutspiegeln treten derartige Nebenwirkungen auf? usw. usw.
Das ist typisch Masche der Schulmedizin, um die Menschen zu verunsichern. Alles mögliche den Mikronährstoffen andichten. Schlaganfall und Herzinfarkt im Zusammenhang mit Vitamin D ist für mich eindeutiges Andichten. Dabei wird ganz geflissentlich der eklatante Omega-3-Mangel unter den Teppich gekehrt.

Zum Beispiel sind allergische Reaktionen auf Erdnussöl eben nicht Nebenwirkungen von hoch dosiertem Vitamin D.
In den 60-ern bekamen Babys 200.000 IE auf einen Schlag per Spritze. Und es gibt dazu nicht einen Bericht über Nebenwirkungen und Schäden. Das rechne mal auf dein Körpergewicht hoch.

Hallo Bonnyleo, das verstehe ich auch nicht, warum diese Firma ausgerechnet Erdnussöl verwendet. Es ist auch sehr allergieträchtig. Hier hilft nur, auf andere Produkte wie die aus GB auszuweichen.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 13:05

Hallo :) Ich melde mich kurz an hier zur Dikrestol Party:)
Ich hatte schlimmste Nebenwirkungen von dem Dekristol gehabt..Akute Magenschmerzen..Kopfschmerzen sowie schlimme Herzrhythmusstörungen

Es ist nicht alles Gold was glänzt...und da nützt auch kein "Schönreden" man sollte auch die Nebenwirkungen erwähnen..aber das vergisst man einfach um das VitaminD3
hoch anzupreisen..und der folgende Absatz...das hat mir mein,Rheumatologe schon gesagt
Zu wenig Vitamin D ist schlecht für Herz und Kreislauf ....... fördert auch zu viel davon Schlaganfall und Herzinfarkt?

Nicht nur Mangel an Vitamin D ist ein Gesundheitsproblem, auch zu " viel "der Substanz könnte sich als gefährlich erweisen. Forscher um Peter Schwarz von der Universität Kopenhagen entdeckten einen Zusammenhang zwischen hohen Konzentrationen des Vitamins im Blut und dem Risiko, an Schlaganfall und Koronarer Herzkrankheit zu sterben. Für zu geringe Konzentrationen war ein solcher Zusammenhang bereits bekannt und auch in der aktuellen Studie erkennbar, deswegen ist das Team zuversichtlich, dass der Effekt real ist. Vitamin-D-Mangel gilt als weit verbreitetes Problem vor allem in hohen Breiten, deswegen wird der Stoff oft zusätzlich zugeführt. Das Ergebnis der Kopenhagener Forscher deutet darauf hin, dass das mit einer gewissen Vorsicht geschehen muss.

http://www.spektrum.de/news/frueher-sterben-durch-zu-viel-vitamin-d/1336421

Das wars schon...es darf weiter gefeiert werden ;)

Schönen Tag noch zusammen wünscht euch Angelblack :)

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.04.2016 12:06

@Bonnyleo
Da hast du was falsch verstanden, ich rede von den Fischöl-Kapseln, die zu groß sind, nicht vom Dekristol. ;-)
Und das verstehe ich nun nicht Bermibs...du sagst Erdnuss ist nicht gut, dabei besteht Dekristol aus Ernussöl und wird auch noch hochkonzentriert eingenommen?
Oder wird der schädliche Stoff da entfernt?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
18.04.2016 10:59

Vom Frage-Steller selbst

Guten Morgen,
ich hab jetzt mal in Frankreich geschaut (spreche französisch) und gesehen, daß es
auch dort diese "Achterbahn" der Meinungen gibt....
Und wie es der Zufall so will, war heute in meiner lokalen Zeitung ein grosser Artikel
über Vitamin D!
Nur bei vielen Ärzten scheint dieses Thema noch nicht angekommen zu sein
Wünsche eine schöne Woche!!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
17.04.2016 19:16

Hallo Bonnyleo, bei den übrigen Nüssen kannst du quer Beet essen. Da hat jede seine Vorzüge. Egal ob Walnuss, Haselnuss, Paranuss, Macadamia, Mandeln u.a.
 
Für Frankreich müsstest du einmal per Google recherchieren, sofern du der französischen Sprache mächtig bist. Ich weis nicht, ob es in Frankreich auch solche Beschränkungen wie bei uns durch den DGE-Unfug gibt (z.B. Vitamin C: 300 mg = NEM, aber 400 mg = Medikament!!!).
Die Preise sind jedenfalls günstiger. Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal online in Frankreich eingekauft.
Zur Zeit kaufe ich Vitamin D in GB ein:
http://stw-supplements.com/healthy%20origins%20vitamin%20d3%2010000iu
Das sind rund 27 € für zwei Jahre bei 5.000 IE je Tag. Besser geht es kaum ;o)
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
17.04.2016 17:39

Vom Frage-Steller selbst

susanne, die Kapseln sind ja klein, das müsste doch runterflutschen wie nichts....:)
ich habe alle 10 auf einmal runtergespült

bermibs, welche Nüsse sollte man statt Erdnüssen denn besser essen?

Dieses Medikamentenhorten kenne ich noch von meinem Bruder. Alles was der Arzt verschrieb - und oft auch kontraproduktiv - wurde geschluckt.
Auch wenn es ihm dabei nicht gut ging.....seufz

Noch was zu den Dekristol. Ich habe gelesen, daß ein französisches Medikament - weiss den Namen nciht mehr - nicht nur rezeptfrei und viel billiger, sondern genau so wirkungsvoll ist. Wisst Ihr was davon?
Ich wohne nah zu Frankreich, es wäre also ein leichtes, die Sachen dort zu holen...

schönen Abend noch

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
17.04.2016 12:19

Hallo Susanne, im Gegenteil, andere Nüsse sind besser. Einige Ernährungsexperten sehen Erdnüsse eher kritisch, da sie die Vorstufe der Arachidonsäure enthalten. Und die ist in Mengen äußerst schädlich. Das bisschen, was der Körper davon braucht, stellt er selbst her.
 
Ich bin mir fast sicher, dass du bei langfristiger Einnahme optimaler Dosen an Vitamin D und Omega 3 zumindest die Medikamente über deinen Arzt reduzieren kannst. Und das ist auch schon viel wert.
 
Ich habe gestern die Medikamente gecheckt. So wie ich es mir dachte, von den vier!!! Blutdrucksenkern haben drei als Nebenwirkung Gerinnungshemmung/Senkung der Thrombozyten:
- Ramipril
- Torasemid
- Xipamid
Das ist kein guter Zustand und blockiert die wichtige Omega-3-Einnahme. Da muss sie unbedingt mit ihrem Arzt (Inneres) darüber sprechen und eine Lösung zu Gunsten von Omega 3 finden.
Und das ist nach meiner Auffassung möglich.
Liebe Sonntagsgrüße
bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.04.2016 11:55

Na da haben sich ja 2 gefunden *schmunzel* Ich werde demnächst doch mal die Kapseln kaufen und versuchen, die mit was breiigen im Mund "verpackt" zu schlucken. Irgendeine Taktik muss es doch geben, meine Schluckhemmung zu überwinden.
Deine Hartnäckigkeit hat mich nun doch überzeugt Bermibs. Da kannst dir was drauf einbilden! Aber meine Antidepressiva und die Schmerzmittel nehm ich trotzdem, dafür ist das kein Ersatz. Da höre ich dann doch lieber auf meinen Arzt. ;-) Er hat mir auch zugestimmt, das Dekristol statt 1x lieber 2x die woche zu nehmen. Davon mal abgesehen, ich hab immer Erdnüsse zum knabbern da, die enthalten ja auch Erdnussöl wie im Dekristol. Das habe ich schon früher gemacht, wo ich noch kein Dekristol hatte. Esse schon immer gern Nüsse. Gleich eine frage: Sind andere Nüsse genauso gut oder müssen es unbedingt Erdnüsse sein?

Lg susanne

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
16.04.2016 19:49

Hallo Bonnyleo, da sind wir in der gleichen Liga ;o)
Bisher versuche ich vergeblich das meiner Familie zu vermitteln.
Heute gab es ein positives Erlebnis. Meine Schwiegermutter (86) hat mir das notwendige Blut für die beiden Tests "gespendet" ( 2 Tropfen für Omega 3 und 0,3 ml für Vitamin D). Sie ist schon selbst gespannt, welche Werte bei ihr rauskommen.
Der Einsatz von Omega 3 ist aber zur Zeit nicht möglich, da sie trotz Abwesenheit offizieller medikamentöser Blutverdünner sehr dünnes Blut hat. Und Omega 3 würde das noch verstärken.
Sie nimmt aber acht verschiedene Medikamente. Ich werde einmal nachschauen, ob davon welche als Zweitwirkung Gerinnungshemmung haben.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
16.04.2016 10:13

Vom Frage-Steller selbst

Guten Morgen,

auf Einschätzungen von Ärzten verlasse ich mich schon lange nicht mehr. Bin zum Glück ein sehr selbstkritischer Patient und bis dato gut damit gefahren. Da ich mich aber in keinster Weise gesundheitlich beeinträchtigt fühle, habe ich, ehrlich gesagt,
nicht an Vitamin D gedacht. Beim jährlichen check-up wurde nie darauf geachtet, was ich nun allerdings und im Hinblick auf die Wichtigkeit dieses Vitamins, doch etwas nachlässig finde. Mein Wert wurde eher zufällig entdeckt, weil ein pensionierter Arzt
- mit mehr Erfahrung? - daran gedacht hat.
Doch nun predige ich in meinem Bekanntenkreis allen Leuten, besonders denjenigen,
die wirklich viele Symptome haben, sie sollen ihren Wert messen lassen!

Wünsche einen schönen Samstag

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
15.04.2016 20:31

Hallo Bonnyleo, das Buch von Dr. von Helden ist eine gute Wahl ;o)
Von diesem Schulmediziner halte ich sehr viel.

Bei Vitamin D gibt es nicht "das" oder "die" Symptome, weil es viel zu komplex in alle Körperfunktionen eingreift (Zellsteuerung über Rezeptoren an den Zellkernen). Deshalb sollte bei jeder angeschlagenen Gesundheit automatisch dieser Blutwert überprüft und in den optimalen Bereich angehoben werden.
Gleiches gilt für Omega 3 (Zellatmung).
 
Ich bin der festen Überzeugung, dass man mit einem optimalen Status dieser beiden die Geiseln Krebs und Herz-Kreislauferkrankungen drastisch zurückdrängen könnte.

Verlass dich bitte nicht auf verbale Einschätzungen von Ärzten, sondern überprüfe selbst deinen Zustand anhand der konkreten Werte aus den Laborberichten. Bei einem Wert haben 5 Ärzte fünf verschiedene Einschätzungen. Es sei denn, du hast einen Arzt wie Dr. von Helden ;o)
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
15.04.2016 18:37

Vom Frage-Steller selbst

Noch ein Nachsatz:
Ausser gelegentlichen Schlafproblemen (normal in meinem Alter)
hab ich überhaupt keine Symptome, die auf einen Vitamin D-Mangel
hinweisen.
Ich finde das schon komisch.....lach

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
15.04.2016 18:33

Vom Frage-Steller selbst

@bermibs
Ich werde jetzt erst mal versuchen, den Wert wieder hochzukriegen, das wird ja dann auch kontrolliert. Und dann sehe ich weiter....
Daß Lebensmittel und Sonne (jedenfalls hierzulande) nicht reichen, ist schon klar.
Hätte aber gedacht, bei dem vielen Fisch etc wäre der Wert besser gewesen!
Früher, als Kind, gab es Lebertran und das war schlimmer als die Kapseln!
Danke jedenfalls für die Ausführungen! (Das Buch "Gesund in 7 Tagen" hab ich übrigens, aber noch keine Zeit gehabt, richtig reinzuschauen!
Schönes sonniges WE!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
15.04.2016 12:46

Hallo Susanne, ich lache ganz bestimmt nicht, da Omega 3 genau wie Vitamin D ein sehr ernstes Thema ist. Bei richtigem Einsatz der beiden durch die Schulmedizin könnte unser Staat unzählige Milliarden an Gesundheitskosten einsparen, aber da sei die Pharmaindustrie vor.
Eine Frage dazu. Waren das 1.000 oder 500 mg Kapseln? Ich selbst verwende die 1000-er, aber die sind wirklich sehr groß. In Deutschland sind eher die 500 mg gängig. Da kannst du es mit denen von St. Bernhard versuchen. 400 Kapseln kosten knapp 10 €.
 
Doch jetzt erst einmal eine wichtige Korrektur von mir. In meinem ersten Beitrag habe ich von 890 ng/ml!!! geschrieben. Das ist natürlich ein Schreibfehler. Es muss richtig 80 ng/ml heißen. Ich habe den Support schon wegen der Korrektur angeschrieben.
 
Hallo Bonnyleo, hier liegen Missverständnisse vor. Die Starttherapie mit 200.000 IE auf einen Schlag ist vollkommen in Ordnung, sofern das Erdnussöl keine Probleme bereitet. Diese Dosis haben Babys in den 60-igern als Injektion erhalten. Es gibt keinen Bericht über Schäden oder Nebenwirkungen!
 
Die Aufnahme von Vitamin D über die normale Nahrung ist sehr gering (ca. 10 %). Ausnahmen wären Lebertran u.ä.
Kaltwasserfisch (Hering, Makrele, Lachs) hat mehr mit Omega 3 als mit Vitamin D zu tun, aber 2 - 3 mal Fisch in der Woche darf es durchaus sein. Dafür Säugetierfleisch weglassen ;o)
 
Bei ärztlichen Empfehlungen zu Vitamin D bin ich immer etwas skeptisch, da sich die wenigsten damit richtig auskennen.
Der Vitamin-D-Rechner von Melz ist da viel objektiver. Da kannst du deine Erhaltungsdosis selbst berechnen. Dein Zielwert sollte wenigstens bei 60, besser bei 80 ng/ml liegen.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

15.04.2016 11:43

Wieso zu teuer, das Dekristol bekomme ich auf Rezept und bezahlt die Kasse.
Echt jetzt.
@Bermibs
Du bist wirklich sehr hartnäckig *schmunzel*
Immerhin bin ich deinen Tipps schon soweit gefolgt, das ich mir in der Apotheke ein Multivitamin-und Mineralpräparat gekauft habe. Und jetzt kommts: Ich habe auch nach dem Fischöl gefragt. Also teuer ist es nicht, da hast du recht.
Aber: Du wirst es nicht glauben, die Apothekerin zog eine Grimasse... sie kennt mich und weiss, das ich keine großen Tabletten oder Kapseln hinter bekomme. Die Fischölkapseln sind sehr groß, die kriegen sie niemals runter, meinte sie. Dann fragte ich, gibts das nicht auch flüssig? Ja Lebertran, aber das wollen sie sich doch nicht antun? Du hättest ihr Gesicht sehen müssen! So eine Mischung aus angeekelt und zweifelnd. Ich verlies dann total verunsichert die Apotheke ohne Fischöl.
So jetzt kannst du lachen oder was auch immer...

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Bonnyleo
Benutzerbild von Bonnyleo
15.04.2016 09:44

Vom Frage-Steller selbst

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich habe gestern die erste Voll-dosierung ....von 200.000 i.E. (10 Kapseln)eingenommen und gut vertragen. Meine Ärztin meinte, so 3-4 Wochen
nochmals das gleiche pro Woche (muss das aber nochmals abklären) und dann
eventuell - falls nötig - ein leichteres Präparat.
Im übrigen esse ich sehr viel Fisch, Gemüse etc. - schien aber nicht genug zu sein :)

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
roseloma
Benutzerbild von roseloma
15.04.2016 09:38

Hallo bermibs, ich finde deine Tipps immer gut man kann was davon lernen. roseloma

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
14.04.2016 22:08

Hallo Bonnyleo, mit Vitamin D habe ich Erfahrung, allerdings nicht mit Dekristol. Ich verwende andere Kapseln aus dem EU-Ausland. Die sind wesentlich kostengünstiger.
Ich habe mit Vitamin D gute Erfahrungen gemacht und halte jetzt meinen Blutspiegel um die 80 ng/ml.
Der von dir angegebene Referenzbereich ist noch nicht der optimale. Der bewegt sich bei 40 - 100 ng/ml.
Deine persönliche Dosierung kannst du mit dem Melz-Rechner berechnen:
http://www.melz.eu/index.php/formeln
Für 80 ng/ml würdest du demzufolge 5.000 IE je Tag benötigen, das heißt alle 4 Tage eine Dekristol.
Hier noch zwei Links zum Nachlesen:
www.vitamindelta.de
www.vitamindservice.de
 
Es ist zwar kein "Allheilmittel", hat aber als aktives Hormon Einfluss auf fast alle Zellen.
Wenn du zu diesen 5.000 IE noch 6 - 9 Gramm Fischöl (Omega-3-Fettsäuren EPA/DHA) dazu packst, dann dürfte sich dein allgemeiner Gesundheitszustand noch weiter verbessern.
 
Das trifft auch auf dich zu, Susanne. Omega 3 ist auch ganz wichtig bei Depressionen.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

14.04.2016 11:38

Hallo,
Ja ich nehme dauerhaft Dekristol, 1x die Woche eine Kapsel. Wenn es mir depressiv schlecht geht, auch 2x. An Nebenwirkungen spüre ich nichts und es geht mir besser damit. Ein Allheilmittel ist es natürlich nicht, nur zur Unterstützung. Fast alle Menschen bei uns haben Vitamin-D-Mangel. Zuwenig Sonne, grad im Winter und falsche Ernährung. Wer will schon 3x die Woche Fisch essen oder gar Lebertran?
Das tue ich mir nicht an, da bin ich ehrlich! Ich bin für den goldenen Mittelweg, auch bei der Ernährung. Wer nur Grünzeug, Körner und Obst ißt...gut für ihn. Ich zwinge mich da nicht dazu. Wir sind weder Karnickel noch Vögel. Essen hat was mit Glücklichsein zu tun und nicht mit Kasteiung. Wir sind Menschen!
Es muss jeder selber entscheiden, was ihm gut tut. (bin jetzt etwas abgeschweift)

LG Susanne

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
avicenna

13.04.2016 18:07

hallo, mir haben sie gut geholfen. Mein Wert war zwar noch nicht so niederig, aber der Doc meinte es würde auch für bessere Laune sorgen, Stichwort: Sonnenvitamin. Da ich grade in der Winterzeit immer ziemlich schlecht gelaunt war nahm ich die Kapseln einmal in der Woche. Er riet mir sie zum Essen zu nehmen, was ich tat. Ausser etwas Magengrummeln habe ich sie gut vertragen. Und in der Tat wurde die Stimmung nach 1 Woche schon besser. Jetzt im Frühjahr nehm ich sie nicht mehr.

Mehr Berichte findest du unter:
http://www.sanego.de/Medikamente/Dekristol/
http://mediqa.de/42/vitamin-d-mangel-dekristol-20000-einnehmen
http://www.med1.de/Forum/Stoffwechsel.Hormone/698590/


Hoffe dir hilfts auch, VG

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]