absetzen von tilidin 50mg/4mg

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
15.05.2015 um 19:20

Innerhalb von 3 Tagen habe ich beide Medikamente abgesetzt und habe folgende Beschwerden: schwäche, Kreislaufst., Schmerzen im Beckenbereich und Rücken. Habe ich zu schell abgesetzt?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1949(66 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 180,0 kg
Größe: 183,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

25 Antworten:

omigrabow37

01.06.2015 14:42

Ich nehme auch Tilidin,ohne das Medikament geht es nicht mehr.
Aber du hast anscheinend zu schnell abgesetzt ,du musst allmählich damit runtergehen ,ansonsten bekommst du Entzugserscheinungen und das ist nicht gerade angenehm.
Ich wünsche dir alles Gute

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

19.05.2015 22:39

Du hast zu früh und zu schnell abgesetzt.
10 Jahre nahm ich Tilidin 100/8mg im Rahmen der Schmerztherapie.
3x täglich, jeweils im Abstand von 8 Stunden.
2013 hatte ich eine schwere Herz-Op, danach eine
"Schmerzpumpe".
Seit Oktober 2013, ca. 4 Wochen nach der OP, habe ich kein einziges Schmerzmedikament mehr genommen. Meine Wirbelsäulen sind genauso klapprig wie vorher,doch die Schmerzen sind erträglch.
Ich hatte KEINE Entzugserscheinungen.
Sollten die Schmerzen zurückkommen, werde ich wieder Tilidin nehmen, so ist es mit dem Arzt abgesprochen.
Retardierung lösen...ohne Rücksprache mit dem Arzt größere Mengen nehmen,...Einnahme ohne Schmerzen...
Aus diesen Gründen ist dieses Medikament als Droge im Gespräch.
Über 20 Jahre habe ich gegen meine Depressionen Tafil genommen, kein AD hat mir geholfen.Vor 10 Jahren ging es mir ohne ersichtlichen Grund plötzlch psychisch besser,immer besser....nach einigen Monaten nahm ich KEINE Tafil mehr... Entzugserscheinungen hatte ich keine.
Wir sind 2012 umgezogen, ich mußte einen neuen Hausarzt suchen,er ist sehr gut, verschrieb mir aber nach der Herz-OP keine Tafil, auch der neue Psychiater nicht, er gab mir ein AD das meinem Herzen nicht gutgetan hätte.
Mein Kardiologe, der mich auch erst seit Sept.2013 kennt, hat es mir verschrieben.
Ich habe ihm meine Ängste nach der OP...Vorhofflimmern...Wechsel von chronischer zur akuten Herzschwäche(im KH bin ich 3mal auf der Intensivstation gelandet)...geschildert. Er meinte, die Suchtgefahr sei bei mir das geringste Übel.

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

19.05.2015 12:51

@frank44
also die retardierte Form vom Tilidin soll wohl nicht abhängig machen hierzu mal der Link:
http://www.fr-online.de/wissenschaft/tilidin-keine-suchtgefahr-fuer-schmerzpatienten,1472788,3199138.html
aber auch da sind einige Menschen nicht auf den Kopf gefallen sie lösen die Retardierung einfach, ist bissel Zeitauffwendig aber geht. Mir selbst hilft leider die Tablettenform gar nicht was die Schhmerzen betrifft nur die Tropfenform.
Ich kenne einige die das so machen mit der Retardierung. Viele halten sich auch nicht an die Dosierung der Ärzte weil sie eben größere Schmerzen haben und da kommt der eigentliche Mißbrauch ins Spiel.
Und da ich selbst sogar Nasenspray/Tropfenabhängig war bin ich da sowieso sehr vorsichtig die eine Abhängigkeit hat mir die Augen geöffnet, nie wieder will ich so abhängig sein.
Und ich denke doch das die Retardierte Form bei längerer Einnahme ein Suchtfaktor hat.

Deshalb wenn man das Medikament absetzen will, an den BPZ halten und das mit dem Arzt tun.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
19.05.2015 00:51

Mich interessiert dann doch mehr das Thema "Sucht". Deshalb auch meine Frage, läßt sich der hohe Suchtfaktor von Tilidin auch so einfach auf die retardierte Form übertragen? Für mein Dafürhalten gibt es da doch schon Unterschiede.


"Die Prävalenz von Sucht und Abhängigkeit infolge einer Opioid-Therapie ist als gering einzuschätzen. So das Fazit von Dr. Stewart B. Leavitt in »Pain Treatment Topics - e-Briefing« (2008, Band 3 (1), Seiten 6 bis 10), nachdem er mit seinen Kollegen relevante Forschungsergebnisse zu diesem Thema zusammengetragen hatte. In einer Auswertung von 24 Studien mit insgesamt 2507 Schmerzpatienten durch Fishbain et al. (»Pain Medicine«, 2008, Band 9 (4), Seiten 444 bis 459) betrug die Missbrauchs- beziehungsweise Suchtquote nur 3,27 Prozent. Zudem zeigte diese Untersuchung, dass die Rate bei Patienten, die zuvor keine Abhängigkeitsproblematik aufwiesen, nur 0,19 Prozent betrug. Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen Fleming et al. (»The Journal of Pain«, 2007, Band 8 (7), Seiten 573 bis 582). Von 801 Patienten, die von ihrem Hausarzt wegen chronischer Nichtkrebsschmerzen Opioide zur täglichen Einnahme verordnet bekamen, traten in 3,7 Prozent der Fälle Missbrauch (0,6 Prozent) oder Abhängigkeit (3,1 Prozent) auf.

Ein noch geringeres Risiko fanden Noble et al. (»Journal of Pain and Symptom Management«, 2008, Band 35 (2), Seiten 214 bis 228), die insgesamt 17 Studien unter die Lupe nahmen. Bei Patienten mit moderaten bis starken Nichtkrebsschmerzen, die mindestens sechs Monate lang Opioide bekamen, konnten sie bei nur 0,4 Prozent aller 2042 Patienten Missbrauch feststellen, Abhängigkeit sogar nur in einem einzigen Fall (0,05 Prozent). Diese Ergebnisse stehen im deutlichen Gegensatz zu dem, was Befragungen ergeben, in denen nach dem Suchtpotenzial von Morphin und Co. gefragt wurde. Je nachdem, welche Bevölkerungsgruppe befragt wird, wird das Abhängigkeitsrisiko auf 5 bis 67 Prozent geschätzt. Vielen Schmerzpatienten bleibt Leavitt zufolge eine dringend angebrachte Opioid-Therapie so vorenthalten. Er fordert daher eine umfassende Aufklärung der Patienten und der Fachleute."


"Opiode können verschiedene dauerhafte Nebenwirkungen auslösen. So führen sie beispielsweise immer zu Verstopfung. Außerdem können sie bei langer Anwendung körperlich - nicht jedoch psychisch süchtig - abhängig machen und zu Entzugserscheinungen führen, wenn sie plötzlich abgesetzt werden. Deshalb sollte die Dosis langsam nur reduziert werden. Heute gibt es jedoch so genannte Retard-Präparate, die den Wirkstoff verzögert freisetzen. Bei korrekter Einnahme dieser Medikamente ist deshalb die Suchtgefahr außerordentlich gering. Außerdem bleibt so die Konzentration über einen Zeitraum von 8 bis 12 Stunden weitgehend konstant. Schmerz-Pflaster haben einen ähnlichen Effekt."

Sucht geht für mich mit Mißbrauch einher. Da kann ich aber erst einmal nicht davon ausgehen.

Und last but not least zum nacchdenken, wenn vielleicht auch ein wenig überspitzt formuliert:

Ein weit verbreiteter Irrtum, der von Seiten der Ärzte bewusst gefördert wird, ist: Es gebe einerseits Substanzen, die abhängig machen und andererseits Substanzen, die nicht abhängig machen.

Das ist falsch. Richtig ist:

Alles, was eine Wirkung hat,
kann abhängig machen.

Wirkungslose Substanzen können nicht abhängig machen.

Je besser eine Substanz wirkt, um so höher ist die Gefahr, dass man von ihr abhängig werden kann.

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.05.2015 23:27

Also ich möchte hier doch bitte nochmal einiges klar stellen, da stößt mir doch einiges sehr auf:
1. Ich halte mich bisher an dieses Mißbrauchmeldesystem
2. Wäre dies gar kein neuer Schauplatz geworden, wenn sich eine bestimmte Person endlich einmal an die FAQ's halten würde, die da heißen besonders der Punkt:
Mitglieder
- nicht unsachlich, vorsätzlich unwahr, ehrverletzend, herabwürdigend, verleumderisch, sittlich anstößig oder pornographisch ist oder einen sonstigen Straftatbestand erfüllt
3.Wenn doch die Sache schon geklärt wurde, der Support die ausschlaggebenden Beiträge vom 16.05.2015 um 10.02 Uhr und 23.36 Uhr entfernt hätte, die ganz eindeutig gegen den Verhaltenskodex verstoßen haben.
4. Würde ich dies nicht als Kriegsschauplatz bezeichnen, wir sind ja nicht in einer Kampfarena.
Ich würde schon sagen der letzte Beitrag vom Support sollte sich doch eher auf die Person beziehen die hier zuerst aber sowas von geschossen hat, mein Anliegen war es einmal zu demonstrieren wie das aussieht wenns mal andersrum ist nämlich die Person zu konfrontieren die dies sonst macht.
Ich sehe nur nicht ganz ein das mir geschrieben wird ich soll mich doch bitte daran halten, andersrum war ich nicht diejenige die für Unruhe gesorgt hat, das war dann schon viel früher jemand ganz anderer. Und das war nicht das erste mal.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Tanja S
Benutzerbild von Tanja S
18.05.2015 18:13

Guten Tag Yvonne15,

natürlich dürfen Sie Ihre Meinung äußern.
Ich bitte Sie jedoch eindringlich sich in Zukunft an unser bewährtes Missbrauchsmeldesystem zu halten.
Ebenso wissen Sie, dass Sie uns persönlich anschreiben können, um Ihre Meinung mitzuteilen.
Wir würden uns wünschen, wenn auch Sie sich an bereits erklärte Maßnahmen halten würden.

Mit dieser Aktion wurde völlig unnötig ein neuer Schauplatz erschaffen.

Jeder wünscht sich einen respektvollen Umgang miteinander. Jeder kann dabei aktiv mitwirken.
Jeder empfindet anders. Und auch das sollte jedem zugestanden werden.

Vorerst bleiben diese Antworten online, um beispielhaft aufzuweisen, welche Folgen es haben kann, wenn zu voreilig "geschossen" wird. Missverständnisse, die für alle anstrengend sind, entstehen, neue "Kriegsschauplätze" ebenso, Unmut unter potenziellen Fragestellern und Antwortern entsteht.
Und wofür?
Für eine bereits geklärte Situation.

Daher weise ich erneut auf unser Missbrauchsmeldesystem hin:

Um eine Antwort auf eine medizinische Frage als Missbrauch zu melden, gehen Sie bitte wie folgt vor:
1. Rufen Sie die betreffende Frage auf.
2. Gehen Sie zur meldenden Antwort.
3. Rechts unten bei der Antwort finden Sie den blauen Schriftzug "Missbrauch melden". Klicken Sie diesen Schriftzug an.

4. Sie können das sanego-Team auch persönlich anschreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Tanja S

sanego-Team

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.05.2015 17:58

Ich äußerte nur meine Meinung dazu, nicht mehr und nicht weniger. Schön wenn dieser Konflikt schon geklärt wurde, dann dürfte es ja auch in Zukunft nicht wieder solche öffentlichen Angriffe geben. Mein Anliegen war es auch klar zu stellen das hier der dringende Hinweis gegeben wurde was keine Befehlsform darstellt wie es behauptet wird.
Des weiteren habe ich nicht behauptet das Sie hier untätig waren, wenn ich das gewollt hätte, dann hätte ich dies genau so auch geschrieben.
Und das wars dann nun auch vo mir persönlich. Was dem einem Recht ist, ist dem andren billig.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Tanja S
Benutzerbild von Tanja S
18.05.2015 17:40

Guten Tag Yvonne15,

wie wir Ihnen bereits vor einiger Zeit erklärt haben, setzen wir auf die Masse der sanego-Nutzer. Bei einer einzelnen Meldung liegt kein grober Verstoß vor.
Ebenso wurde dieser Konflikt bereits auf anderer Ebene geklärt.

Ebenso erklärten wir Ihnen vor einiger Zeit, dass es für andere User nicht unbedingt sichtbar ist, wenn wir im Hintergrund agieren.
Daher können Sie nicht behaupten, dass wir untätig waren, denn Sie wissen nicht, in welcher Form wir bereits tätig waren.

Sie entfachen das Feuer neu, innerhalb einer Situation, die bereits längst geklärt ist.

Mit freundlichen Grüßen

Tanja S

sanego-Team

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.05.2015 17:33

@Tanja S

das ist aber sehr komisch das keine Meldung vorliegt, denn ich selbst habe Mißbrauch geklickt !
Ich hab auch begründet weshalb auch ich JETZT hier genau das Gleiche mache was ich IMMER WIEDERMEHRFACH kritisiere. Weil bestimmte dies anscheind dürfen ohne Konsequenzen, andre wiederrum nicht, und das ist doch sehr erstaunlich. Für mich war wichtig das auch einmal zu äußern und das hab ich getan damit ist diese Sache auch für mich erledigt, ich hät mir doch eine andre Reaktion vom Support gewünscht.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Tanja S
Benutzerbild von Tanja S
18.05.2015 17:24

Guten Tag Yvonne15,

wir haben Ihnen bereits mehrfach erklärt, dass Beiträge als Missbrauch gemeldet werden können.
Sollten Meldungen vorliegen, handeln wir.
Es liegen keine Meldungen vor.

Im Prinzip machen Sie jetzt genau das, was Sie hier sehr stark kritisieren.

Mit freundlichen Grüßen

Tanja S
sanego-Team

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.05.2015 14:54

Boh hier geht ja was ab !
Ich glaub schon das da wer sehr überreizt reagiert gegenüber andrer.
Ich kann hier NICHT einen Befehlston entdecken, sondern eher den dringenden Hinweis das unbedingt unter der
Anleitung des Arztes ein solches Medikament abzusetzen. Tilidin hat einen hohen Suchtfaktor und diese Beschwerden sind für mich auch ganz eindeutig "mit" Entzugserscheinungen.
Also keine Ursache @IWW und @Susanne Ihr habt da schon sehr richtig geantwortet. Lest einfach über solch vorwurfsvollen Beiträge hinweg, und laßt Euch von sowas nicht locken Euch auch auf diese Stufe zu stellen, das wär es nicht wert, einfach ignorieren sowas, denn in jedem BPZ was Tilidin betrifft wird sogar drauf hingewiesen ein Absetzen NUR mit dem Arzt durch zu führen.
Dem FS rate auch ich sich unbedingt mit dem Arzt in Verbindung zu setzen, und hören was er zu dieser Sache sagt sowas geht auch telefonisch einfach mal durchrufen. Gute Besserung !
Nachtrag:
Solch ein eigenmächtiges unkontrolliertes Absetzen kann einen manchmal auch in eine Lebensbedrohliche Situation bringen, deshalb steht das nicht ohne Grund im BPZ.
Die Dauer der Einnahme wird von Ihrem behandelnden Arzt festgelegt. Für die Behandlung akuter Schmerzzustände genügt oftmals eine einmalige Einnahme. Ggf. kann "Tilidin 50/4mg Retard 1A Retardtabletten" mehrmals, auch über mehrere Tage angewendet werden. Erfahrungen in der Langzeittherapie sind in einigen Fällen für einen Zeitraum von mehr als 2 Jahren dokumentiert.
Nach längerer Einnahme soll das Präparat nicht abrupt abgesetzt werden. Die Dosisverringerung soll nach Anweisung Ihres Arztes schrittweise erfolgen.
Und noch einmal speziell zu @Angelblack:
Weder Susanne noch IWW behandeln hier die FS wie dumme kleine Kinder die ans Gängelband genommen werden müssen, sondern behandelst Du eher die Leute hier unter aller Kanone. Wenn Du jemanden kritisieren willst, dann mach das per PN und nicht IMMER öffentlich. Du stellst hier einige Menschen desöfteren ganz schön an den Pranger, und stellst sie dar als wären sie Deine dummen Kinder die Du hier öffentlich zur schau stellen und abstrafen willst. Und ich hoffe mal ganz stark das hier auch mal vom Support was kommt. Und weil Du das jetzt hier so öffentlich gemacht hast, mache ich dies jetzt auch mit Dir, denn es kann nicht sein das Du immer ungestraft die Leute angehst.
Und ich hoffe ich muß in Zukunft hier sowas nicht wieder lesen, und das sowas demnächst im Privaten Nachrichten verläuft denn da gehörts hin, und nicht öffentlich. Ich find sowas einfach nur unmöglich und völlig Respektlos.

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

18.05.2015 10:00

Wenn wir uns schon hier den Kopf zerbrechen...ich würde es gut finden, wenn der FG mal eine Rückmeldung gibt und da @frank44 schon die passenden Fragen gestellt hatte, wiederhole ich die nochmal:

Wie geht es denn inzwischen? Wieder besser? Medikamente wieder angesetzt? ;-)

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.05.2015 23:16

Alles ok liebste Hanika.
lg und Gute Nacht von Angelblack..

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Hanicka
Benutzerbild von Hanicka
17.05.2015 23:06

Zur Frage und den vielen Antworten: Ich bin zwar kein Bayer, aber lebe schon lange hier. Die Einheimischen würden in diesem Fall sagen: "Wenn Du es nicht weißt, dann geh halt zum Doktor und mach Dich und andere net narrisch"heißt (" verrückt mit Wortklaubereien"). Es ist doch ab und zu immer wieder erstaunlich, wie die Sanegoantworter sich dann auch noch gegenseitig rügen. Ich wollte nur meine kurze Meinung äußern und habe keine Probleme mit "Ich wills wissen", er ist erfahren, klug und hat schon vielen geholfen. Meine Antwort war eigentlich nicht wegen des Tilidinentzuges, da machte ich einen Fehler, ich meinte, dass viele Antworter immer wieder alles wissen. Also vertragen wir uns alle wieder! Nix für unguat!!!

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
17.05.2015 15:45

Richtig @sukki, jeder nach seiner Art und wie er es gewohnt ist!
Danke für den Hinweis auf die Meinungs - ausdrucks - Freiheit!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
sukki

17.05.2015 11:58

unverzüglich heisst ohne Verzug. So schnell wie möglich, sofort, auf der Stelle, .............Alles in Allem dringend, ist doch egal wie mans ausdrückt

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
17.05.2015 00:23

Na ja, da setzt jemand sein Schmerzmedi ab und wundert sich, daß er selbige wieder bekommt. Für mich ein Hinweis, es war doch verfrüht oder zu schnell. Das der Kreislauf unter Umständen da ein wenig "verrückt spielen" kann, soll's geben. Da ohne weiteres Hintergrundwissen von Sucht auszugehen, ist mir doch etwas unverständlich. Ich erkenne darin keinen Beweis für eine Sucht.

Wie geht es denn inzwischen? Wieder besser? Medikamente wieder angesetzt?

Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
17.05.2015 00:17

In einer Frage ist das Wort " erlaubt " doch wohl kaum deplatziert und das Wort " unverzüglich " wurde meinerseits nicht verwendet, mein lieber schwarzer Engel.
Das hat mit einem Befehl wohl überhaupt nichts zu tun, Du erscheinst mir überreizt zu sein.
Und nun?

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
16.05.2015 23:22

@ Angelblack, sag mal, wie bist Du denn z. Zt. drauf, ich habe dem FS eine Frage gestellt und nichts anderes!
Wo siehst Du dort einen Befehl?
Komm bitte wieder mal runter.
LG

@ sukki, Du solltest schon unterscheiden zwischen einer Sucht und der sinnvollen - auch lebenslangen - Einnahme von starken Schmerzmitteln!
Oder sollen wir Schmerzchroniker unser Leben lang leiden?
Danke - ich nicht.

@ Hanicka: Also, es tut mir leid, aber Deinen Beitrag verstehe ich nun gar nicht!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
sukki

16.05.2015 20:10

ob das Ausschleichen zu schnell war hängt ganz besonders davon ab WIE LANGE diese Dosis eingenommen wurde. Und wurde letztens nicht behauptet, dass bei Schmerzmedis -sinngemäss eingenommen- sich keine Sucht entwickelt??? Hier wird wieder mal das Gegenteil bewiesen, wie so oft.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

16.05.2015 19:50

@Hanika..Eben drum. Erfahrungen geben. Mitteilen....empfehlen zum Arzt zu gehen....aber nicht ^^befehlen^^..man kommt sich ja schon wie bei der Bundeswehr vor so viel..^^ unverzüglich^^... und um ^^Erlaubnis^^ fragen..ist mir hier zu viel geworden...Und das schreckt doch viele FS ab noch mal eine Frage zu stellen..oder überhaupt zurück zu antworten.. Daher meine Antwort
Schönen Abend noch gewünscht von Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Hanicka
Benutzerbild von Hanicka
16.05.2015 18:57

@Angelblack: Da gebe ich Dir aber voll recht. Es gibt ja sooooo gescheite Leute hier, die alles wissen und raten. Wenn man in einem med. Beruf arbeitet, ist das gut, oder wenn man selbst Erfahrungen mit einem Medikament hat, kann man auch antworten. Und natürlich immer der Rat, einen Arzt aufzusuchen!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

16.05.2015 08:47

Ich glaube kaum, das der Arzt das erlaubt hat! Das ist kalter Entzug und eine Qual für den Körper. Ganz abgesehen davon, das du nun wieder verstärkt Schmerzen hast. Ich nehme auch Morphium und sollte ich aus Versehn eine Dosis mal vergessen, geht es mir echt dreckig. Warum willst du das denn absetzen...?? Wennschon, dann ganz langsam runterdosieren und unter ärztlicher Aufsicht. Ich hoffe, du hast noch Tabletten da und nimm es schnell wieder ein, so wie verordnet. Achja und Schweissausbrüche hast du sicher auch? Schlaflosigkeit? Das ist ganz übel.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
16.05.2015 01:50

Das kannst Du aber laut sagen, hat Dir Dein Arzt das Absetzen erlaubt und wenn ja, hat er Dir keinen Plan zum langsamen Ausschleichen gegeben?
Und welches zweite Medikament meinst Du, ich sehe nur eines, ein Kombipräperat.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

15.05.2015 22:56

Ja hast du definitiv hättest besser runterdosieren können..am besten wenn du zum Notdienst gehst.und alles erklärst. Und dann wird dir geholfen. Denn ich weiß nicht ob du einfach wieder mit der vollen Dosis anfangen kannst..

Gute Besseung von ganzen Herzen wünscht Angelblack

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Frage mit ähnlichem Titel

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Tilidin comp
Krankheiten:  Wirbelfraktur
Themen:  Muskeln, Gelenke und Knochen

Verwandte Fragen

[]