Probleme mit Dekristol 20000

stella_

Frage gestellt am
14.02.2015 um 11:07

Habe wenige jedoch in kurzen Abständen aufeinanderfolgend Tabletten Dekristol zur Aufsättiung meines niedrigen Vit-D Spiegels genommen (Methode nach Dr. Van Helden). Die Wirkung ist verheerend! Schwindelgefühl, Unruhe, Kribbeln in Händen und Füßen, Übelkeit, das Gefühl, mich ständig hinlegen zu müssen....und es hört nicht mehr auf. Meine 12-jährige Tochter macht die gleiche Therapie und sie merkt gar nichts!
Ich frage mich nun: liegt es am Dekristol im Speziellen oder an der Vit-D Sättigung im Allgemeinen?? Ich hatte die Aufsättigung 2Tage mit Tropfen gleicher Dosierung begonnen und überhaupt nichts gespürt. Erst nach Umstellung auf Dekristol begannen die Beschwerden. Nun habe ich Angst Überhaupt noch Vitamin D zu nehmen, obwohl meine Therapie noch nicht abgeschlossen ist.
Hatte jemand die gleichen Erfahrungen bei Dekristol?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1969(46 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 70,0 kg
Größe: 169,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

39 Antworten:

stella_

01.04.2015 17:43

Vom Frage-Steller selbst

Also Biooo, ich denke so einfach ist das nicht. Zum einen hatte ich sehr wohl zusätzlich Vit K2 eingenommen, andererseits ist die zusätzliche Einnahme des Vit K2 umstritten, was mir mittlerweile meine Vit-D Ärztin bestätigte. Auch im Buch von Dr. van Helden steht nichts davon, dass bei normaler Auffülldosierung laut Anleitung die Einnahme erforderlich sei, sofern man kein "Gemüsemuffel" ist. Lediglich bei Extremdosen, die all das sprengen, wovon wir hier reden, war bei einem Selbstversuch mal die Rede vom Schutzvitamin K2. Woher hat Du denn jetzt diese plötzliche Erkenntnis, dass Deine Reaktion vom mangelnden Vit-K2 verursacht wurde? Von einem Arzt??
Ich bin bei mir noch immer auf der Suche nach dem Problem. Zumindest habe ich jemanden gefunden, der sich dafür einsetzt und sich mit Vit-D Therapie auskennt. Das wird nicht billig so wie´s aussieht, aber gründlich. Die ersten Laborrechnungen flattern mir schon ins Haus. Allerdings auch erste Ergebnisse. Ursachen kann es viele geben....
Dass meine Reaktion auf Vit-D nicht normal ist und meine Dosierung völlig in Ordnung war, wurde mir allerdings bestätigt. Ich kann Dir nur empfehlen, auch mal in die Tiefe zu gehen. Die Routine-Checks beim Hausarzt helfen da nicht weiter - leider!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

31.03.2015 23:26

Also ich glaube zu wissen was das Problem unseres Übels war....nämlich VitK2 (MK7)...dieses muss nämlich bei hochdosierter Einnahme von Vit D3 immer dazu genommen werden!!!!!!!!!!!!!!!! Denn ansonsten landet das vom D3 gelöste Kalzium in den Arterien (u verstopfen diese regelrecht) u nicht in den Knochen u Haut etc. wo es eigentlich hin soll. Das erklärt auch warum ich so aufgepumpte Adern hatte u mich insgesamt so schrecklich gefühlt hab !!!!! Eieiei...ma lernt immer dazu.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
25.02.2015 19:54

Hallo Biooo, das sind Labore, die mit ihren Referenzwerten nicht up to date sind. Mein Labor ist mit 50 Oberkante auch "knickrig". Andere sind mit 40 - 100 ng/ml auf der Höhe der Zeit. Also bist du voll im unteren Limit. Damit dürften die Begleiterscheinungen andere Ursachen haben, zumindest keine direkten D-Ursachen.
Hier sollte weiter Ursachenforschung betrieben werden.
LG bermibs

Hallo Frank, Tagesdosen von bis zu 100.000 IE bei der Starttherapie sind normalerweise vollkommen problemlos.
In den 60-er Jahren bekamen Babys 5 mg D3 zur Rachitisprophylaxe gespritzt. Das waren sage uns schreibe 200.000!!! IE auf einen Schlag und das bei dem geringen Körpergewicht. Es gibt nicht einen Bericht über Schäden oder Nebenwirkungen.
Ärzte, die vor zu hohen Einzeldosen warnen, kennen garantiert nicht diese historischen Tatsachen.
Natürlich muss ich anschließend die Erhaltungsdosis entsprechend anpassen. Sie liegt ja normalerweise dann im einstelligen Tausend-Bereich. Bei mir sind es 6.000 IE bei 76 kg und 74 ng/ml (Winter).
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
24.02.2015 22:44

Da muß ich dann doch mal @bermibs bemühen ;-) :

"Bei deinem Umstieg von 4.000 IE auf Hochdosis wäre eigentlich noch einmal ein Bluttest sinnvoll gewesen, denn mit den 84.000 IE hast du ja deinen Spiegel schon auf ca. 40 - 50 ng/ml angehoben und die 15 waren nicht mehr aktuell. Das sollte man bei der Neuberechnung für die weitere Starttherapie berücksichtigen."

Überdosierung ist - war von mir nur so gemeint - der Ausdruck für eine zu Hohe Gabe des Vitamin D's ohne das ich von einer ehöhten oder gar toxischen Blutkonzentration von 25-Hydroxy-Vitamin D3 ausgegangen wäre. Wobei es natürlich bei fortlaufender Überdosierung dazu kommen könnte.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

24.02.2015 19:36

Heute kam meine VitaminD-Auswertung, 55 ng/ml, dieser Wert ist knapp über der Grenze was empfohlen wird. Also nicht annähernd eine Überdosierung!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
22.02.2015 23:18

Hallo Biooo, reine Schätzung mit Normalgewicht ;o)
Deshalb ist ja der Bluttest für exakte Aussagen so wichtig.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

22.02.2015 23:01

Aber bermibs...wie kommst du auf 40-50 ng/ml ohne mein Gewicht zu wissen??
Stella_ ich bin sehr gespannt!!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

22.02.2015 01:37

Vom Frage-Steller selbst

Ach ja - Danke bermibs!

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

22.02.2015 01:33

Vom Frage-Steller selbst

Hallo. Ich habe auf der Liste der D-Spezialisten einen Arzt gefunden, der bereit ist, sich meinen Fall näher anzusehen. Bei einem Telefongespräch vorab wurde mir bestätigt, dass es auch bei ihm unter allen Verordnungen einen solchen Fall noch nie gegeben hat. Dann bin ich mal gespannt...

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
19.02.2015 17:10

Hallo Stella, für Rückmeldungen hat Dr. von Helden einen Link (Mail) auf seiner Seite:
http://www.vitamindelta.de/erfolge.html
Telefonisch dürfte es schwierig werden. Andere Möglichkeiten hast du hier:
http://www.vitamindelta.de/kontakt.html

In der Liste von Dr. von Helden tauchen auch Ärzte aus BW auf:
https://www.vitamindservice.de/therapeuten
LG bermibs

Hallo Biooo, der Rechner von Herrn Melz scheint in Ordnung zu sein. Bei meinem damaligen Spiegel von 115 ng/ml gibt er 10.300 IE als Erhaltung aus und 10.000 IE hatte ich genommen. Der Rechner von Dr. von Helden ist da etwas vorsichtiger und gibt nur 8.000 IE an.
Bei deinem Umstieg von 4.000 IE auf Hochdosis wäre eigentlich noch einmal ein Bluttest sinnvoll gewesen, denn mit den 84.000 IE hast du ja deinen Spiegel schon auf ca. 40 - 50 ng/ml angehoben und die 15 waren nicht mehr aktuell. Das sollte man bei der Neuberechnung für die weitere Starttherapie berücksichtigen.

Der mögliche Zusammenhang mit Schadstoffen und Schwermetallen war ja nur eine Vermutung von mir, die ja durch Dr. von Helden in der Form nicht bestätigt wird. Er zeigt dafür andere mögliche Zusammenhänge.
LG bermibs

Hallo Frank, es ist durchaus möglich, dass Gifte und Schwermetalle die Synthese von 1,25D als aktive Form von D3 behindern. Vitamin D ist aber kein "klassischer" Entgifter. Aber wie ich schon sagte, eine generelle Entgiftung ist immer sinnvoll.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

19.02.2015 13:52

Vom Frage-Steller selbst

Ach ja Biooo, mein HA meinte sogar, dass mein Wert von 10ng/ml ok sei.
Der Kinderarzt meinte sogar, dass meine Tochter mit 25nmol/l einen sehr guten Wert habe. Vom Umrechnungswert in mg/ml (:2,5) wusste der gar nichts. Der wollte von der ganzen Sache nichts wissen und hielt jegliche Dosis über 500IE/Tag für völlig übertrieben, in unserem Fall sogar für gefährlich. Ich nehm's ihm aber nicht übel. Mit dem Argument, dass er letztlich die Verantwortung trägt wenn er hochdosiertes Dekristol verschreibt, hat er natürlich recht. Und dass diese Erkenntnisse nicht Bestandteil der aktuellen Aus- bzw. Fortbildungen sind, ist auch nicht die Schuld der Ärzte. Schade finde ich nur immer, wenn man nicht offen ist für Neues und es grundsätzlich ablehnt - besser noch: mit Gegenbehauptungen kommt, die auf keinerlei Erfahrungswerten beruhen. Aber das liegt dann wohl in der Persönlichkeit jedes Einzelnen. Wir leben hier halt in der Provinz....

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

19.02.2015 13:39

Vom Frage-Steller selbst

So hatte ich das auch verstanden.
Wie auch immer - ob nun Übersättigung wegen zu wenig Rezeptoren, Schwermetallen, intrazellulärem Energiemangel oder was auch immer: ich würde gerne mal der eigenen Sache auf die Schliche kommen und brauche einen fachkundigen Arzt.
Da ich meinen HA nicht dazu zählen kann und man über Internet aus rechtlichen Gründen auch keine spezifischen Auskünfte erhält, wüsste ich nun einfach gerne, ob jemandem ein Vit-D Spezialist im süddeutschen Raum (BW) bekannt ist, an den ich mich wenden könnte. Kann mir da jemand weiterhelfend? Zur Info: der in Bad Krozingen praktiziert nicht mehr.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
19.02.2015 12:57

Da ich ja "dumm" bin, dann doch noch eine Frage zu den Schwermetallen:
Ist es denn nicht so, daß Schwermetalle bzw. ein Belastung mit selbigen die Vitamin-D-Aktivierung im Körper blockieren? Das könnte ja dann doch Schlußfolgerungen zulassen ...

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

19.02.2015 12:33

Meine Ärztin meinte mein Wert (15) sei völlig in Ordnung u das obwohl ich zu der Zeit gestillt habe u eigentlich nooch mehr als normal haben müsste...nebenbei bemerkt, diese Ärztin kam gerade aus der Chemotherapie zurück, mit raspelkurzen Haaren, u will mir erzählen so ein Wert wunderbar sei...!! Nach dem Besuch hab ich sofort den Arzt gewechselt. Ich habe dann in Eigenregie 3 Wochen lang Vigantoletten (4.000) genommen, meine Laune stieg rapide, meine Haut heilte im Zeitraffer ab (Pickel), mir gings super. Dann meinte ich, ich müsste richtig aufstocken u hab zu den hochdosierten VitD3 gegriffen.
Man kann seinen fortlaufenden VitD-Spiegel oder der für eine Kur selbst berechnen --} www.melz.eu
Ja, aber plötzlich phuu gings mir nicht mehr so gut.
Gestern habe ich einen VitD-Test auf Amazon bestellt, welchen man bequem von Zuhause aus machen kann, kostet aber trotzdem 30 Mäuse. U ich bin gespannt was da raus kommt, zumal laut Formel ich überhaupt nicht toxisch überdosiert sein dürfte. Anscheinend besteht wirlich ein Zusammenhang mit den Schwermetallen im Körper, wahnsinn.
Nun hab ich noch eine Frage...war das nun jetzt gut das sich durch das hochdosierte VitD3 die Gifte gelöst haben? Wirkt das wie eine Art Entgiftung?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

19.02.2015 11:06

Vom Frage-Steller selbst

Hallo bermibs, danke für Deinen Einsatz!!!
Hast Du denn eine Kontaktadresse von Dr. Van Helden? Ich würde gerne Rückmeldung geben. Hatte selbst nur das Vergnügen mit einem Anrufbeantworter zu sprechen, die Rückmeldung blieb aber bislang aus.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
19.02.2015 09:10

Hallo Biooo, bei den Kapseln von Bio-Tech ist ja kein Öl enthalten. Da aber die gleichen Symptome wie bei Stella auftreten, verstärkt sich bei mir der genannte Verdacht. Ich werde versuchen, dazu einmal Dr. von Helden anzuschreiben.
Die Entfernung der Amalgamplomben ist nur die halbe Miete. Ganz wichtig ist eine anschließende professionelle Ausleitung. Ein paar Chlorellapresslinge reichen dazu bei weitem nicht aus, da Chlorella nicht in Zellen und schon gar nicht in Gehirnzellen vordringen kann. Dazu sind Chelatbildner wie Alpha-Liponsäure oder Koriander-Tinktur erforderlich.
Die aktive Form von Vitamin D3, das Hormon 1,25D dringt jedoch in alle Zellen einschließlich Gehirn ein, so dass eine Mobilisierung dieser Fremd-/Giftstoffe durchaus denkbar wäre.
Aluminium ist zwar ein Leichtmetall, wird aber der Einfachheit halber zur Schadstoffgruppe der Schwermetalle zugeschlagen. Es hat ja ähnlich verheerende Auswirkungen wie Quecksilber.

Heute kam die Antwort von Dr. von Helden. Hier einige Auszüge:
"Es ist denkbar, dass Vitamin D eine spezielle Art von „Munitionierung“ der körpereigenen Abwehrsysteme bewirkt hat. Jetzt können Abwehrkämpfe ausgeführt werden, die zuvor aufgeschoben worden sind. Beispielsweise steigt unter Vitamin D das körpereigene Antibiotikum „Cathelicidin“ deutlich an. Auch die Monozyten können zelluläre Abwehrprozesse starten. ...

Eine regelmäßige und konstante Nebenwirkung der Vitamin-D-Therapie ist auch nach tausenden von Therapien nicht beobachtet worden. Bedenken Sie, dass es auch einmal zufällige Schwankungen des Befindens geben kann. (bermibs: schließe ich hier eigentlich aus)

Bei anhaltenden Störungen des Befindens beraten Sie mit Ihrem Arzt / Ärztin vor Ort (bermibs: unbedingt D-Spezialisten suchen!) über diese Laborwerte: Kreatinin, Calcium, AP, CK, CKMB, CRP, Diff-BB, Monozyten, TSH, Borrelia-AK, ACE (Angiotensin-Converting-Enzym), PTH und 25-Cholecalciferol.
Damit können die meisten Fragen beantwortet werden.
z. B: Sarkoidose: Müde, matt, fiebrig"

Dr. von Helden würde sich auch über ein Feedback euererseits (Ergebnis der Behandlung/Erfahrungen) freuen.
LG bermibs

Hallo Frank, der Artikel arbeitet auch "nur" mit Dosierungsangaben und nicht mit Blutspiegeln. Die Dosen sind aber gewichtsabhängig, so dass exakte Aussagen nur mit dem Blutspiegel möglich sind.
Des weiteren sind bei ihm 5.000 - 10.000 IE schon mögliche Überdosierung. Aber selbst die Schulmedizin gibt zu, dass es bis 10.000 IE keine Probleme gibt. Damit wird der obere Wert von 100 ng/ml höchstens leicht (Normalgewicht) überschritten. Das ist aber immer noch ausreichend weit entfernt von der 150 ng/ml-Grenze.
Ich hatte mit einem Gewicht von 76/77 kg und 10.000 IE einen Wert von 115 ng/ml. Und das ohne jegliche Nebenwirkungen. Selbst der Ca-Spiegel war ok.
LG bermibs

Hallo Muellerklaus, so wie Stella schon schreibt, arbeiten die meisten Solarien vorzugsweise mit UVA-Strahlen wegen der "besseren" Bräunung. Das ist aber ungesund, da gerade UVA Tiefenschäden in der Haut verursacht.
Wenn Solarien, dann vorher informieren, dass die Zusammensetzung in etwa dem Sonnenlicht (Mittagssonne Sommer) entspricht.

Meine Hausärztin belächelt das D-Thema überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie nimmt es sehr ernst. Im Gegensatz zu vielen anderen Ärzten hat sie sich damit umfassend auseinandergesetzt.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

19.02.2015 09:02

Vom Frage-Steller selbst

Zur Info. Ich habe gestern einen ebenfalls ganz interessanten Beitrag eines weiteren Betroffenen gelesen, der keinerlei Vit-D Präparate vertragen hat. Da dies auf einer anderen Seite und nicht MEIN Beitrag ist, zitiere ich ihn hier wörtlich.

Zitat: Wenn Ihr D-Spiegel nicht auf die Tropfen reagiert, dann sollten Sie ein Auge auf alle anderen Stoffwechselabläufe haben, die mit dem Vitamin-D-Haushalt eng zusammenhängen, insbesondere Mineralstoffe wie Magnesium (!!), Calcium, Kalium, aber auch Vitamin K2. Was die Mineralstoffe betrifft, wären Schüßler Salze eine gute Idee. Es könnte nämlich sein, dass Ihr Energielevel schon so im Keller ist, dass Sie auf Zellebene nicht mehr genug Energie aufbringen können, um Nährstoffe durch die Zellmembran ins Innere der Zelle zu transportieren (Stichwort "ATP"). Mehr dazu z.B. hier: http://www.veda-life.de/Intrazellulaerer-Mineralmangel.html
Eine weitere Möglichkeit wäre Rechtsregulat. Auch dieses erleichtert – durch die spezielle Kaskadenfermentation – dem geschwächten Organismus die Energiegewinnung, bis hin zu einem Zustand, in dem er sich wieder selbst helfen kann (einfach "Rechtsregulat" googeln).

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

18.02.2015 21:37

Vom Frage-Steller selbst

Das ist ja das Problem. Was man nicht kennt wird belächelt. Da hilft nur sich so weit als möglich selbst zu informieren und irgendwann den richtigen Arzt zu finden, denn so ganz ohne geht's dann eben manchmal doch nicht.
Was die Lampen angeht: die UVB 311 Lampen findest Du nicht im Solarium. In der Regel sind die Lampen in Solarien ganz bewusst UVA- lastig und filtern weitestgehend die UVB Strahlung raus. Einige Geräte können teilweise UVB-Strahlen enthalten, doch da muss sich das Personal gut auskennen!
Die UVB 311 Röhren werden vorwiegend medizinisch zur Behandlung von Hautkrankheiten benutzt. Eine Bestrahlung kann bei vorliegender Krankheit verschrieben werden (mein Mann erhielt das mal für Vitiligo). zur reinen Vit-D Auffüllung kann ich mir das kaum vorstellen, aber sicher bin ich nicht. Auf dem Markt kann man aber kleine Tischgeräte für 400,-€ für den Eigenbedarf selbst kaufen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
muellerklaus1…
Benutzerbild von muellerklaus1960
18.02.2015 15:40

Äähm nochwas zu dem D Thema,als ich vor einigen Wochen beim Doc war zur BE wegen der bestimmung sagte der mir lächelnd ins Gesicht "Noch einer der sich dem D -Hype der momentan herrscht,anschliessen möchte,wird wohl von den Hausärzten belächelt das Thema.Lg

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
muellerklaus1…
Benutzerbild von muellerklaus1960
18.02.2015 15:37

Hey,sind diese UvB 311 im Solarium vorhanden??Lg

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
18.02.2015 13:33

Ach bermips ... beim Link hatte ich wohl was falsch gemacht. Aber Zahlen standen da schon. ;-)

Mein Ansatz war eher jener, daß ja doch unter Umständen einfach die Möglichkeit bestände, es werden höhere Dosen nicht vertragen. Ob nun Nieren, Leber beispielsweise oder andere Gründe halt. Dann wäre es für mich im übertragenen Sinn doch "eine Überdosierung". s bestände doch die Möglichkeit, es geringer zu dosieren, um zu sehen, ob das verträglicher ist.

"In einer soeben im hoch angesehenen British Journal of Dermatology veröffentlichten Untersuchung* wurde gezeigt, dass ein Mangel an Vitamin D durch eine Bestrahlung mit hautschonendem UVB 311 nm kuriert werden kann. Besonders bemerkenswert an dieser Untersuchung ist, dass

fast 90% der gesunden finnischen Frauen, an denen die Untersuchung durchgeführt wurde, vor Bestrahlung einen nicht bekannten erniedrigtem Blutspiegel für Vitamin D aufwiesen,

sich der Blutspiegel bereits nach 7-tägiger Bestrahlung signifikant gebessert oder sogar normalisiert hatte, und

eine Bestrahlung nur des Gesichts und der Arme eine ähnlich positive Wirkung wie eine Bestrahlung des ganzen Körpers hatte.

... Seit einigen Jahren ist bekannt, dass gerade im Winter immer mehr Menschen einen Mangel für Vitamin D aufweisen. Eine kurz dauernde Teilkörper-Bestrahlung mit UVB 311 nm scheint eine gute Möglichkeit für die Therapie und Prophylaxe eines Vitamin D-Mangels."

Natürlich kann es sich nicht jeder leisten. Aber wenn man's kann ..
Lebertran eventuell? Könnte doch auch, oder nicht?

Ach ja .... Jede starke emotionale Reaktion weist auf ein Schattenthema hin! ...

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

18.02.2015 12:36

Vom Frage-Steller selbst

Schön, dass ich nicht mehr alleine bin mit dieser Problematik (obwohl ich es niemandem wünsche). Mich würde euer weiteres Vorgehen und das, was ihr herausgefunden habt sehr interessieren Biooo. Ich selbst bin noch nicht weiter gekommen. Der einzige Vit-D Spezialist in 65km Entfernung praktiziert seit einem Jahr nicht mehr.
Wenn ich mir eure Zufuhr anschaue, erkenne ich Parallelitäten. Ich begann bei 10ng/ml und fühlte mich bis zu einer Einnahme von insgesamt 120.000IE noch ganz gut - also in etwa einem Spiegel von 22ng/ml. Danach gings dann los. Das ist natürlich sehr wenig. Meine Tochter konnte unbeschadet ihre 300.000IE einnehmen und hat heute die erste Erhaltungsdosis von 10.000IE bekommen. Ihr errechneter Spiegel müsste bei 60ng/ml liegen, aber das muss der Bluttest im nächsten Monat erst bestätigen.

Gut, dass sich gewisse Menschen aus dieser Diskussion nun entfernen...nur zur Korrektur: ich hab mich zu keinem Zeitpunkt über van Helden "beschwert". Warum auch? Im Gegenteil. Ich finde das Buch und alle zugehörigen Infos, Erfahrungswerte nach wie vor interessant und bin ein Verfechter der Vitamin-D Therapie!!!
Beschweren könnte ich mich bestenfalls über die Ignoranz der Ärzte...

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

18.02.2015 12:28

Wir nehmen von WLS (Belgien, weils da ohne Rezept verschickt wird) Bio-Tech 5.000 IE Kapseln. Schwermetalle aktivieren??...wo steht das in der Gebrauchsanweisung?? Ich hatte mal ein Weisheitszahn mit Amalgam, den hab ich mir aber zum Glück ziehen lassen, wobei ich weiß das kleine Splitter davon im Zahnfleisch zurückbleiben die weiterhin ihr Gift absondern. Ich nehme täglich 5 Tabs Chlorella... meinte damit eigentlich schon genug für die Entgiftung getan zu haben. Und mein Freund... hat schon von Babyzeit an ein dickes prall gefülltes Impfheft....Aluminium lässt grüßen! Giftig ist es ja, keine Frage, aber ist Aluminium eigentlich ein Schwermetall?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
18.02.2015 10:59

Hallo Frank, du bist doch immer für Korrektheit und Konkretheit. Hier kommst du aber mit Schauergeschichten der Hypervitaminose ohne Angabe von konkreten Zahlen. Das ist Irreführung und Verängstigung pur. So wie es bestimmte Kreise der Pharmaindustrie und Vertreter gerne betreiben. Ja nicht konkret werden.

Die hier beschriebenen Dosierungen sind weitab von einer Hypervitaminose. Und es ist wohl Sache eines fachkundigen Arztes, mögliche andere Zusammenhänge aufzuklären und nicht lapidar abzuwinken.

Wo soll Vitamin D ausreichend im Winter nach deiner Meinung außer Supplementen herkommen? Doch wohl nicht über die Nahrung? Und Zeit und Geld für regelmäßiges Solarium hat auch nicht jeder.
LG bermibs

Hallo Bioo, könntest du uns noch verraten, welche Präparate ihr verwendet habt? Ich vermute Dekristol. Oder eventuell auch andere?
Wurde die Starttherapie durch einen Arzt fachlich begleitet oder habt ihr es in Eigenregie durchgeführt?

Ich vermute hier wie bei Stella eine erhebliche Belastung mit Gift- und Schadstoffen sowie Schwermetallen, die durch das Vitamin D mobilisiert werden. Das führt zur sogenannten Herxheimer Reaktion (Erstverschlimmerung) mit zum Teil erheblichen Auswirkungen.
Auch hier meine Empfehlung zur Suche eines D-Spezialisten und als erste Maßnahme eine komplexe Entgiftung/Ausleitung. Sie sollte grundsätzlich am Anfang jeder alternativen Behandlung stehen.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Biooo

17.02.2015 22:13

Hallo....ich kann es kaum glauben, ich dachte immer ich wäre alleine mit meinen Nebenwirkungen auf hochdosiertes Vitamin D3. Das was Stella_ sagt hört sich genauso an wie bei uns.
Ich u mein Freund haben auch eine Kur begonnen nachdem ein Mangel bei uns mittels Bluttest festgestellt wurde..Werte: Ich (15), Freund (13). Dann gings los mit 35.000 IE für mich u 70.000 IE für ihn, das 10 Tage lang...so weit kamen wir aber garnicht, nach 4 Tagen haben wir abgesetzt...uns gings sowas von dreckig, Übelkeit!! Andauernde bleiernde Müdigkeit (wie ne 100jährige Oma)! Gereiztheit!!! Pulsierende, aufgeblasene Adern kurz nach Einnahme!! Geschwollene Mandeln!! Ohrenschmerzen innen!! Wir waren voll neben der Spur, wie in einer Seifenblase!!
Mit absetzen der Tabletten, verwandelten wir uns langsam wieder in die Ursprungspersonen die wir vorher waren.

Wasss zum Teufel war das?

Ich werde morgen meinen Vitamin D Spiegel erneut messen lassen um zu gucken wo mein Wert nun liegt.

PS: ich habe keine Nussallergie oder sonstiges, mein Freund auch nicht!

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.02.2015 20:50

@Stella…das ist für mich keine Spielwiese hier ..es ist doch Fakt das du dich in deiner Frage über den so Herrn von Helden beschwerst..und dann ist er auf einmal der Superheld:Dund ich habe mit Dekristol auch meine Erfahrungen gemacht...und die waren nicht berauschend..Zitat .. Warum sollte es falsch sein, den Autor als Arzt selbst zu fragen?? Er hat eine Praxis wie jeder andere Arzt auch. Ist für mich die logischste Schlussfolgerung und könnte auch für ihn ein Erfahrungswert mehr sein. Im Buch steht ja nix darüber - war aber so.…..ja ja so verdreht man die Fragen und die Antworten dazu. Frage mich wieso?Naja...Applaus Applausich bin jetzt hier raus s u @stella. Wiwi^^

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

17.02.2015 19:59

Vom Frage-Steller selbst

Nettes Forum...für manche leider ein Spielplatz für private Attacken. Frage mich wieso? Naja...
Es gibt nun mal nicht so viele Fachkundige auf diesem Gebiet, da sind Erfahrungswerte anderer oft Gold wert. Auf sowas wie s.u. Angelblack kann ich allerdings echt verzichten, und ich denke der Rest der Interessierten auch!
Warum sollte es falsch sein, den Autor als Arzt selbst zu fragen?? Er hat eine Praxis wie jeder andere Arzt auch. Ist für mich die logischste Schlussfolgerung und könnte auch für ihn ein Erfahrungswert mehr sein. Im Buch steht ja nix darüber - war aber so.

Natürlich hab ich das gelesen mit den Werten der Hypercalcämie und teilweise treffen die Symptome auch zu, doch wie bermibs schon gesagt hat - von einer Hypervitaminose (erhöhter Spiegel im Blut) kann man bei meiner Zufuhr eigentlich noch kaum sprechen. Ob es noch andere Gründe geben kann, das hätte mich ja gerade selbst interessiert, doch den Arzt offensichtlich nicht (mehr). Warum hat er mir das Zeug dann verschrieben??? Sowas geht gar nicht.
Vor Beginn der Therapie wurde ein Blutcheck gemacht. Den hab ich natürlich nicht ausgehändigt bekommen, er wurde nur kommentiert mit "alles ok". Meine Nieren sind auch ok. Was ich jedoch schon längere Zeit hatte waren langjährige mögliche Symptome eines Vit-D Mangels (ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Antriebsarmut, Ohrensausen, Schlafstörungen...)was auch bei mir gerne als "Stress-Syndrom" bezeichnet und mit möglicherweise! unnötigen Medikamentenhammern therapiert wurde. Das war der eigentliche Grund der Vit-D Behandlung und ich hatte große Hoffnung. Daher gebe ich auch nicht auf solange ich den Grund für diese krasse Reaktion nicht kenne. Dass jetzt erst mal Einnahmepause ist versteht sich von selbst.
Es wäre aber trotzdem schön, wenn die Antworten in einem Forum auf einer respektvollen Ebene blieben.

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
17.02.2015 18:11

Dann komme ich doch als die etwas "nettere" irritierte Variante vorbeigestapft. Mir stellt sich nämlich schon die Frage, weshalb man partout etwas zu sich führen will, was anscheinend - wenn auch die Ursächlichkeiten noch nicht abgeklärt sind - nicht verträgt. Mein Köpfchen würde dann doch Ausschau nach einer anderen Möglichkeiet halten, den Vitamin D Magel auszugleichen.

"Welche spürbaren Symptome lassen sich bei einer Hypervitaminose bzw. der Hypercalcämie erkennen?

Es kann zu:

einer Leistungsschwäche und Schläfrigkeit/Abgeschlagenheit
Rhythmusstörungen
Antriebslosigkeit
Erbrechen und Übelkeit
abdominalen Krämpfen
Kopfschmerzen
Schmerzen in der Muskulatur und
Beeinträchtigungen der Psyche"

Quelle: ww.gesundheits-fakten.de/vitamin-d-ueberdosierung-ursachen-und-symptome/

... wie heißt's doch immer so schön? Nicht jeder Mensch ist gleich, und jeder reagiert anders. Wenn ein anderer Arzt das gleiche macht, wird das Ergebnis auch kein anderes sein. Sagt mir mein Köpfchen zumindest.

Nachtrag: Mit deinen Nieren alles in Ordnung?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

17.02.2015 14:45

@FS..Zitat aus deiner Frage oben ...Habe wenige jedoch in kurzen Abständen aufeinanderfolgend Tabletten Dekristol zur Aufsättiung meines niedrigen Vit-D Spiegels genommen (Methode nach Dr. Van Helden.. Die Wirkung ist verheerend! Schwindelgefühl, Unruhe, Kribbeln..Dann deine letze Antwort gerade..????.und wer das jetzt glaubt ..wird seelig gesprochen*OMG*..ich .. bleib dann doch lieber... ich ;)und der Herr von Helden wirds dann ...jetzt doch richten..???Ja ne schon klar....da past doch was ganz und gar nicht

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

17.02.2015 13:56

Vom Frage-Steller selbst

unglaublich...!!
Der HA rief mich nicht selbst an, sondern ließ mir über die Sprechstundenhilfe ausrichten, dass ein Vit-D Mangel im Winter völlig normal sei, ich das Medikament absetzen und ich mich im Frühling wieder melden soll. Auf meine u.g. Problematik (die ich vorab schilderte) wurde gar nicht eingegangen. Ich falle echt vom Glauben ab.
Werde mich jetzt an einen Arzt der Liste von bermibs wenden. Dr. van Helden selbst habe ich noch nicht erreicht - aber ich versuche es weiter ;-)
Nur leider wohne ich zu weit weg

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

17.02.2015 09:55

Vom Frage-Steller selbst

ja, genau die gleiche Dosierungsanleitung hatte ich auch für mich berechnet - um so frustrierter bin ich jetzt.
Habe für heute mittag einen Telefontermin mit meinem HA ausgemacht, aber ich fürchte das wird nichts. Wie Du auch schon geschrieben hast benötigt es hierfür einen Vit-D Spezialisten, dem die Rahmenbedingungen geläufig sind. Ich kann mir schon jetzt vorstellen, was der sagt...
Meine Symptome haben sich nach einem Tag Ruhe nun weitestgehend wieder gelegt. Einen Neuversuch starte ich ausschließlich nur unter Kontrolle. Habe irgendwas gelesen über Rezeptoren, die individuell bei jedem verschieden sind oder Phosphate....aber das übersteigt nun wirklich meine Kenne.
Danke Dir für die Kontaktadressen. Ich werde sie sicher benötigen und gebe auf jeden Fall Rückmeldung in diesem Forum.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
16.02.2015 20:42

Hallo Stella, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Auswirkungen von D3 (Cholecalciferol) direkt kommen. Mir sind bisher keine derartigen Berichte bekannt. Hier solltest du dich unbedingt an einen D-Spezialisten wenden. Ideal wäre, du würdest in der Nähe von Dr. von Helden wohnen (57368 Lennestadt).
Hier eine Liste mit Ärzten und Heilpraktikern, die sich mit der D-Problematik auskennen:
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/vitamin_d-unterschaetztes_hormontalent/arztliste-vitamin-d-therapie.pdf

Bei deinen Ausgangswerten (10 ng/ml und 70 kg) sowie einem idealen Zielspiegel von 60 ng/ml kämen nach dem D-Rechner von Dr. von Helden folgende Werte raus:
Starttherapie: 490.000!!! IE verteilt über 10 Tage;
Mit deinen 120.000 IE hast du gerade einmal ein Viertel eingenommen.
Erhaltungsdosis: 4.000 IE täglich - so wie dein Test!?

Hier spielen ganz sicherlich andere Sachen mit rein. Deshalb meine Bitte und suche dir einen D-Spezialisten.

Denkbar wäre meinerseits eine Gift-/Schadstoff-/Schwermetallbelastung, bei der die D-Aufnahme zu einer Aktivierung dieser Stoffe führt. Eine generelle Entgiftung/Ausleitung wäre grundsätzlich sinnvoll.

Du kannst dich auch auf den Seiten von Dr. von Helden umschauen:
http://www.vitamindelta.de
http://www.vitamindservice.de
Er hat auch eine Seite zu Nebenwirkungen und eine Umfrage dazu:
http://www.vitamindelta.de/nebenwirkungen.html

Onlineanfragen sind nur eingeschränkt möglich, da er als Arzt keine Ferndiagnosen stellen darf.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

16.02.2015 12:50

@Liebste Scorpion Zitat.. :D .... ei sorry das ich hier bei dieser antwort auf deine frage dabei bin,,,,nehme auch dekristol,,,,und habe eine absolute nuß/öl -allergie,,,,reagiere jedoch nicht,,,,aber
gut zu wissen @ voxlenis,,,,danke

also daran glaube ich in diesem Leben nicht mehr das du es wirklich ernst meinst mit deiner Antwort..DU...hast eine Erdnussöl Allergie... Und schreibst das du keine Probleme mit Dekristol hast ?Wer wirklich auch nur einen Hauch auf Erdnuss allergisch ist ..der landet in der Regel in der Notfall Klinik .T_T.so weis ich es von meinem Neffen der kurz nach der Einnahme totale Atemnot bekam und dem ersticken nahe war …würde mich sehr interessieren ..wie das kann das du das nicht hast. Trotz Allergie:')

Bewerten:1xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

16.02.2015 11:30

Vom Frage-Steller selbst

Hallo nochmal,
kurze Aktualisierung. Habe nach Abklingen der Symptome einen weiteren Versuch mit 4 Tropfen =4000IE Vitaplex-Tropfen auf Kokosölbasis gewagt (also die, die bei mir anfangs keinerlei Beschwerden auslösten). Die Wirkung war diesmal der absolute Hammer!!! Bereits 5 Minuten nach Einnahme ging es los: Schwindel, Kältegefühl u. Kribbeln in den Händen, extreme Übelkeit, Hörprobleme und Kurzatmigkeit. Ich hatte regelrecht Panik und habe mich sofort hingelegt. Die Wirkung steigerte sich bis zu einem Höhepunkt 6-7 Std. nach Einnahme. Ich wurde vollkommen aus dem Verkehr gezogen und auch heute, einen Tag danach, fühle ich mich noch immer sehr schlecht. Mein aktuell gemessener Blutdruck liegt bei 92/64mm. Das sagt mir jetzt, dass es tatsächlich am Cholicalceferol liegen muss, allerdings erst ab einem bestimmten Sättigungswert. Da mein Ursprungswert aber bei nur 10ng/ml lag und ich bis zu den ersten Beschwerden gerade mal 120.000IE eingenommen hatte, stimmt mich das nicht sehr zuversichtlich...

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
15.02.2015 16:16

Hallo Stella, in Dekristol gibt es auch noch andere Beistoffe. Das sollte dein Arzt noch einmal abchecken.
Für den erneuten Start solltest du wie du schon schreibst erst einmal die Nebenwirkungen abklingen lassen. Als Präparat würde ich dir die Tropfen empfehlen. Da kannst du mit 1.000 IE beginnen und langsam steigern. Wenn du die 10.000 IE auf einmal ohne Nebenwirkungen geschafft haben solltest, kannst du ja auch probeweise eine 10.000 IE Softgelkapsel nehmen. Da ist ja Olivenöl und kein Erdnussöl drin.

Zu meinen "Startzeiten" habe ich täglich 30.000 IE ohne Probleme genommen, allerdings auch Kapseln mit Olivenöl.
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
stella_

15.02.2015 01:38

Vom Frage-Steller selbst

vielen Dank schon mal für die Rückmeldungen. Eine Erdnussöl-Allergie wurde bei mir ebenfalls nicht festgestellt, ich habe letztes Jahr einen großen Allergietest machen lassen. Schon irgendwie komisch. Ich hätte ja noch zwei Präparate zum Ausweichen (biophix D-3 10.000 IU Softgels auf Olivenölbasis und Vitaplex Tropfen 1000 IE/Tropfen), aber ich traue mich irgendwie nicht mehr ran. Habe Höllenangst vor der Nebenwirkung. So besch...eiden habe ich mich wirklich noch nie gefühlt. Eine Garantie, dass es am Präparat selbst liegt, habe ich ja leider nicht - wobei die Vermutung nahe liegt, da stimme ich Dir zu, bermibs.
Ich denke ich versuche es nochmal mit den Tropfen in mehreren kleinen Dosen/Tag, aber erst wenn die Symptome wieder weg sind.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
14.02.2015 16:10

Hallo Stella, so wie Vox schon schreibt, am Vitamin D3 selbst liegt es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Hierzulande gibt es viele Menschen, die auf Erdnussöl allergisch reagieren. Hier solltest du unbedingt einen Allergietest machen lassen.

Ich kann nicht verstehen, dass der Hersteller bei dieser Problematik mit Erdnussöl nicht auf einen anderen Träger ausweicht. In den USA wird zum Beispiel das viel problemlosere Olivenöl verwendet.

In den Apotheken bekommst du aber auch andere hoch dosierte Präparate. Hier solltest du mit deinem Arzt sprechen und ein entsprechendes Rezept ausstellen lassen.
So zum Beispiel:
- vitamin D-loges® 5.600 I.E., 30 St Kautabletten, Dr. Loges + Co. GmbH, PZN: 10073678
- Abtei Vitamin D3 5600 I.E., 12 St Tabletten, Omega Pharma Deutschland GmbH, PZN: 10303552
- Vigantolöl 20.000 I.e./ml Tropfen, 100 ml, Merck Selbstmedikation GmbH, PZN: 07516882 - ein Tropfen entspricht 500 IE
Wobei aus dem BPZ nicht ersichtlich ist, welches Öl hier verwendet wird, nur eine lapidare Bezeichnung als mittelkettige Triglyceride. Diese gehören zu den mehrfach gesättigten Fettsäuren (z.B. Kokos- und Palmfett).

http://www.shop-apotheke.com/vitamin-d/
https://www.medipreis.de/preisvergleich/Vigantol-oel-20.000-I.e.-ml-Tropfen-Z.einnehmen-100-ml-Merck-Selbstmedikation-GmbH-07516882
http://www.fachinfo.de/pdf/000670
LG bermibs

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Scorpion59
Benutzerbild von Scorpion59
14.02.2015 12:31

hei sorry das ich hier bei dieser antwort auf deine frage dabei bin,,,,nehme auch dekristol,,,,und habe eine absolute nuß/öl -allergie,,,,reagiere jedoch nicht,,,,aber
gut zu wissen @ voxlenis,,,,danke

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

14.02.2015 12:20

Da liegt die Vermutung nahe, dass Du auf das Erdnussöl im Dekristol allergisch reagierst. Dahingehende Berichte häufen sich. Die Aufsättigung mit Vitamin D ist wohl kaum die Ursache. Gruss, Vox

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]