godamet 100 langfristig, schlecht für die Nieren ?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
05.12.2014 um 14:26

Nehme seit ca. 4 - 5 Jahren Godamed 100. Meine Nierenwerte sind leicht erhöht und habe öfters geschwollene Unterschenkel. Daher nehme ich seit 1 Woche nur noch 50 mg natürlich mit ärztl. Absprache. Gibt es Zusammenhänge wegen der erhöhten Nierenwerte und geschwollenen Unterschenkeln durch Godamed? Und ist die Reduzierung auf 50 mg Ihrer Meinung nach in Ordnung?

Vielen Dank.

Patientendaten

Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

voxlenis

05.12.2014 20:00
Godamed ( Acetylsalicilsäure, kurz ASS ) ist bei einer Schädigung der Nieren, egal, worauf diese beruht, kontraindiziert. Es reicht dann nicht, die Dosis zu verringern. Es muss abgesetzt werden. Wenn Du einen Thrombozytenhemmer (Blutverdünner) zur Prophylaxe benötigst, reicht vielleicht ein Gingkoprodukt bereits aus. Wenn nicht, dann stünde eine niedrige Dosierung von Clopidogrel zur Debatte. Gruss, Vox
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Godamed
Krankheiten:  FSME
Themen:  Impfungen
 Behandlungen, Untersuchungen und Operationen

Verwandte Fragen

[]