Escitalopram bei Nebenwirkungen trotzdem steigern ?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
08.01.2022 um 14:58
  • Medikament: Cipralex Krankheit: Panikattacken v.a zyklusabhängig

Ich nehme diese ,da ich seit fast einem Jahr mit Panikattacken zu tun habe.Hatte vorher Insidontropfen ,diese konnte ich nicht weiternehmen.Mein Blutdruck ist unter der Dosis die mir was gebracht hätte ständig hypoton(80/60).Ich habe auch einen Therapeuten besucht, der ebenso wie ich davon ausgeht ,dass es bei mir hormonelle Ursachen hat .Bestimmt nicht nur ,aber auffällig ist einfach dass nach meinem Eisprung bis zum einsetzen meiner Periode (und das jedes mal ) diese Probleme auftreten.Nun war ich bei einem Neurologen /Psychiater, der mir diese Tropfen gegeben hat und meinte ich solle sie ganz langsam einschleichen .Alle paar Tage einen Tropfen mehr bis 10 mg.
Meine Nebenwirkungen sind schon stramm ... Unruhe ,mehrmals in der Woche Panikattacken ,Grübeleien mehr als sonst ,Müdigkeit .... Das macht mit schon sehr zu schaffen ,da ich auch 2 Kinder habe und arbeiten gehe.
Die Frage wäre ,ob ich trotz der Nebenwirkungen die Tropfen weiter erhöhen soll ? Wie sind da eure Erfahrungen ?
Ich nehme die Tropfen seit ca 1 Monat ,dosieren sie ca alle 3 - 4 Tage hoch jeweils ein tropfen....je nachdem wie ich arbeite

Patientendaten

Geburtsjahr: 1991(31 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 59,0 kg
Größe: 160,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

Anonymer Benutzer

12.01.2022 09:32

Vom Frage-Steller selbst

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe hormonell alles abklären lassen.Mir fehlt Östrogen,welches ich durch eine Faktor V Leiden Mutation nicht substituieren darf.Die Ärzte gehen auch von einer PMS/PMDS aus ...wobei bei mir die letzten Jahre auch viel Unschönes passiert ist.Ich war auch in Psychotherapie / Verhaltenstherapie.Der Psychiater/Neurologe sagte ,dass die SSIRs Mittel der Wahl wären bei solchen "fraulichen" Beschwerden seien..Zuvor habe ich auch pflanzliche Mittel getestet, die aber keine erwünschte Wirkung zeigten.Momentan bin ich immernoch bei 7 Tropfen und klopf,klopf die Nebenwirkungen haben nachgelassen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
10.01.2022 18:15

Auf keinen Fall solltest Du die Medikamentation ohne vorherige Absprache mit Deinem Arzt erhöhen.
Wichtig wäre es aber, die eigentliche Ursache zu ermitteln, spreche mit Deinem Hausarzt über die Möglichkeiten und führe diese durch.

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Cipralex

Verwandte Fragen

[]