seractil: diclobene

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
16.03.2017 um 17:03

ich nehme täglich 2x seractil forte 400mg, helfen aber bei arthroseschmerzen nur bedingt, nun hab ich 1x diclobene 100mg probiert und seit gestern keine schmerzen....wie kann das sein?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1961(56 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 100,0 kg
Größe: 164,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

ich wills wis…
Benutzerbild von ich wills wissen
19.03.2017 00:56

Auf jeden Fall solltest Du dies Problem mit Deinem Arzt besprechen, er kann auch Alternative Medikamente anstelle des bisherigen verordnen.
Also, auf zum Doc und viel Erfolg.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bart

17.03.2017 14:37

Die genannten Medikamente enthalten unterschiedliche Wirkstoffe.
Während Seractil forte den Wirkstoff Dexiprofen enthält, beruht Diclobene auf den Wirkstoff Diclofenac.
In Ihrem Fall spricht Diclobene - einfach ausgedrückt - besser auf die Arthroseschmerzen an.
Trotz der relativen Schmerzlinderung soll auf die gesundheitliche Schädigung bei einer ständigen Einnahme dieser Medikamente hingewiesen werden.
Aus Dänemark und den USA wurden kürzlich hierzu wesentliche wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlicht.
"Dänische Forscher fanden in einer großen Studie einen Risikoanstieg um 50 % innerhalb von 30 Tagen nach Diclofenacanwendung einen Herzstillstand zu erleiden. Ibuprofen ließ das Risiko um 31 % steigen." (Pharmazeutische Zeitung, 15.3.2017)
"Verschärfte Warnhinweise aus den USA weisen ebenfalls daraufhin, dass bei fortwährender Einnahme von Diclofenac und Ibuprofen kardiovaskuläre Risiken bestehen.
Es besteht die Gefahr eines Herzinfarktes und des Schlaganfalls.
Brustschmerzen, Kurzatmigkeit Schwäche und verwaschene Sprache sind hierfür wesentliche Symptome."

Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Diclobene
Krankheiten:  Schmerzen (akut)
Themen:  Schmerztherapie

Verwandte Fragen

[]