HPV Impfung

Dahlienbluete

Frage gestellt am
05.09.2014 um 07:36

Brauche dringends Rat. Hab schon einiges über die Impfung geschrieben. Nun brauch ich Hilfe. Meine Tochter hat nun nach dieser Impfung ihre allerschlimmste Regelblutung bekommen. Sie hat wahnsinnige Schmerzen. Es helfen nicht einmal mehr Schmerzmittel. Ich musste sie aus der Schule nehmen. Wie kann ich ihr helfen? Bitte, bitte gebt mir Tips, sie leidet sehr:(

Patientendaten

Geburtsjahr: 2000(14 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

18 Antworten:

Dahlienbluete

14.09.2014 09:49

Vom Frage-Steller selbst

Danke für Eure Antworten. Ich werde auf alle Fälle den Homöopathen zu Rate ziehen. Mir bleibt gar nichts anderes übrig.
LG Dahlienbluete
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

13.09.2014 22:23
Was die blauen Flecken betrifft, so gab es einige Berichte im Zusammenhang mit Gardasil, in denen Gerinnungsstörungen nach der Impfung auftraten. Zwar wurde das in einer Studie angeblich widerlegt, aber ich halte die Berichte der Betroffenen für glaubwürdiger. Gruss, Vox
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
13.09.2014 21:59
Hallo Dahlienbluete, bei den blauen Flecken bin ich als "Amateur" leider überfragt. Vermutungen helfen dir ganz sicherlich hier nicht weiter. Deshalb noch einmal meine Bitte, wende dich diesbezüglich an den Homöopathen.

Du kannst dir auch nachträglich eine Kopie des Blutbildes geben lassen. Du hast in jedem Fall an Anrecht darauf. Ich würde es jedenfalls machen. Dann kannst du auch bei zukünftigen Tests besser vergleichen.

Noch einmal zum Aluminium. Es ist ein Unterschied, ob ich dieses Metall über den Verdauungstrakt aufnehme oder es direkt intramuskulär gespritzt wird. Im Verdauungstrakt wird ein Teil bzw. nicht resorbierbare Aluminiumverbindungen direkt wieder ausgeschieden. Das ist bei Impfungen absolut nicht der Fall, da ja die Immunreaktionen (Giftreaktionen!!!) gewollt sind.
LG bermibs
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

13.09.2014 13:21

Vom Frage-Steller selbst

Hallo bermibs,
also ich habe keine Kopie der Laborwerte. Zu dem Aluminium, meine Bedenken deswegen habe ich dort mitgeteilt, mir wurde geantwortet, dass da weniger AL drin wäre als in Lebensmitteln. Ich kann das eigentlich gar nicht nachvollziehen, da ich ja in Foren ganz, ganz andere Sachen gelesen habe. Hingewiesen habe ich auch darauf, dass es Fälle gab, wo Mädchen Schmierblutungen bekommen habe.Da schlief denen das Gesicht ein und ich solle das doch besser auch noch mal von einem Frauenarzt abklären lassen.
Es gäbe auch Fälle, wenn auch vereinzelt, wo sich die Mädchen zwecks der Symtome reinsteigern würden. Da habe ich aber gleich noch mal freundl. aber bestimmt alles erklärt, dass ich mir die Notizen gemacht hatte, ohne das mein Kind davon wusste.Sie hat sich diese Symtome ganz bestimmt nicht eingebildet.
Entweder sind die so dumm oder sie verstellen sich und wollen von dem Drama nichts wissen. Es hätte bei Ihnen in der Praxis auch noch nie eine Fall von Impfschaden gegeben.
Ich bleib stark und gehe auch von meiner Meinung nicht weg.
Es läge nicht an der Impfung. Definitiv lasse ich keine weiter zu.
Habe noch eine Frage. Warum bekommt meine Tochter blaue Flecken auf der Haut? Die 2 am Arm gehen nun langsam zurück. jetzt hat sie 2 am Bein.
LG Dahlienbluete
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
12.09.2014 19:58
Hallo Dahlienbluete,
die Ärztin erzählt Unfug. Ein Blutspiegel von zum Beispiel 20 ng/ml ist bei einem Baby, einem Jugendlichen und einem Erwachsenen gleichermaßen ein Vitamin-D-Mangel. Der einzige Unterschied ist der, dass ich unterschiedliche D-Mengen (D3) benötige, um einen gesunden Spiegel von 40 bis 90(100) ng/ml zu erreichen/erhalten. Diese Mengen sind abhängig vom Körpergewicht und die sind ja offensichtlich unterschiedlich.

Hast du eine Kopie vom Laborbericht? Mich würde der konkrete D-Wert interessieren. Die verbale Bewertung der Ärztin ist wertlos, da jeder Arzt andere Bezugswerte zu Grunde legt.

Aluminium ist neben Quecksilber eines der giftigsten Metalle für den menschlichen Körper. Er benötigt es in keinerlei Verbindung. In Gardasil wird Aluminiumhydroxyphosphatsulfat verwendet. Viele Impfkomplikationen und auch Spätfolgen gehen auf solche Inhaltsstoffe zurück. Eine Bagatellisierung ist hier vollkommen unangebracht.
Schon allein wegen dem Aluminium ist eine professionelle Entgiftung angeraten.
GLG bermibs
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

12.09.2014 09:38

Vom Frage-Steller selbst

Hallo bermids,
habe heut die Blutbefunde meiner Tochter bekommen.Wäre alles im Normbereich, Thrombose läge auch keine vor. der Vitamin D Spiegel wäre allerdings im unteren Normbereich. Sie solle viel an die frische Luft gehen und die Sonne genießen, wurde mir gesagt. Bevor die Blutabnahme stattfand, wurde mir noch gesagt, dass es bei uns Erwachsenen Vitamin D Mangel sein könnte, aber nicht bei einer 14-jährigen.
Bin jetzt grad von der Ärztin gekommen. Sie hat meiner Tochter Physiotherapie für den Arm und den Schulter-Nackenbereich verschrieben. Wenn nichts helfen würde und es schlimmer werden würde, dann würde sie eine Einweisung für paar Tage in die Klinik geben, zum durchchecken.
Sie haben den Beipackzettel rausgeholt, weil ich wegen der Zusatzstoffe gefragt habe. da wurde mir gesagt, dass aufbereitetes Aluminium drin wäre und ich keine Angst haben bräuchte. So viel zum neuesten Stand.
LG
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

09.09.2014 09:27

Vom Frage-Steller selbst

Hallo zusammen, wir haben einen Homöopathen im Ort. Ich denke, den werde ich kontaktieren.
Ihr hättet auch mal die Reaktion sehen müssen, zwecks der Zwischenblutung.
Mal stelle sich mal vor . Ein junges Mädchen Anfang 14, nimmt noch keine Pille uund hat dann plötzlich 3 Tage nach der Impfung ZB. Und dann die fürchterlichen Regelschmerzen. Sie ist fast sozusagen an die Decke gesprungen.
Auf das Aufklärungsheft über diese Impfung, welches ich aus der Tasche holen wollte, ging die Ärztin gar nicht groß ein.
Man wird so hingestellt, als wäre man nicht richtig im Kopf. So kam ich mir gestern vor.
Ich kann nicht glauben, dass sie absolut nichts von irgenwelchen Nebenwirkungen gehört haben will.
Die Leute in den ganzen Foren können doch nicht alle lügen.
Sie hat noch hervorgehoben, dass ja nun 9-jährige geimpft werden können. Ich kann das alles nicht glauben, wie hier in die Natur eingegriffen wird.
LG Dahlienbluete
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Snowchen
Benutzerbild von Snowchen
08.09.2014 21:14
Hallöchen,

wieso erstaunt mich die Reaktion der Ärztin nicht? Ich finde es unfassbar, dass es immer wieder vorkommt, dass dann ganz schnell gesagt wird, dass die Beschwerden nichts mit der Impfung zu tun haben können. Plötzlich werden irgendwelche Sachen hervorgekramt, von denen niemand mehr gesprochen hat.
Ich finde, dass ihr die richtige Entscheidung getroffen habt.
Bevor meine Tochter in das Gardasil-Impfalter kam, habe ich schon bei anderen mitbekommen, dass die Töchter nach der Impfung plötzlich krank wurden.
Daher habe ich für meine Töchter entschieden, dass nicht geimpft wird. Vor allem kann man trotz dieser Impfung Gebärmutterhalskrebs bzw diesen Virus bekommen, da es verschiedene Auslöser dafür gibt.
Was bitte hat das pfeifferische Drüsenfieber mit einer starken Menstruation und blauen Flecken zu tun? Oder eine Nierenbeckenentzündung, die vermutlich schon ausgeheilt ist.
Mit fehlt da die absolute Logik.
Wieso zum Kuckuck sagen die Ärzte sofort, dass die Symptome nie mit der Impfung was zu tun haben. Das gibt mir wirklich zu denken. Es sind ja keine Einzelfälle.
Ich halte die Daumen, dass die junge Dame sich gut erholen wird:)
GLG
Snowchen
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
08.09.2014 21:06
Hallo Dahlienblüte, hast du deine Fühler schon nach einem Heilpraktiker oder Homöopathen ausgestreckt? Da solltest du nicht zu viel Zeit verstreichen lassen. Je eher desto besser.
LG bermibs
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

08.09.2014 19:42

Vom Frage-Steller selbst

Danke für die Antwort.
Es ist schön, wenn man sich mal mit Jemanden austauschen kann. Ich hab heut bei der Ärztin gespürt, wie es sie innerlich gewurmt hat, als ich sagte, dass wir das Zeug nicht weiter impfen lassen. Wir sind ja sozusagen ein Einzelfall und es liegt nicht an der Impfung.
Meine Tochter sieht jetzt immer so blass aus im Gesicht.Wir haben es aber unserem Kind nicht so gesagt, sondern beobachten sie auch, zwecks Schläfrichkeit usw. Ich habe aber richtig Angst, dass da noch eine Nervenentzündung kommt. Habe ja schon einiges gelesen.
LG
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
08.09.2014 14:57
Hallo Dahlienbluete, vielen Dank für deine Rückinfo.
Es war mir fast klar, dass die Ärztin die Ursache Impfung von der Hand weist. Da kannst du nur beharrlich bleiben. Die Ärztin ist verpflichtet, auch Verdachtsfälle an das PEI zu melden.
LG bermibs
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

08.09.2014 13:00

Vom Frage-Steller selbst

Hallo bermibs und Snowchen,
waren heut bei der Ärztin. Meine Tochter wurde durchgecheckt, mit EKG, Blutabnahme usw. Habe auch auf den Vitamin D Blutspiegel bestanden.Sie sagte, dass es aber ganz bestimmt nicht von der Impfung käme, sondern eher von der Erkrankung, die meine Tochter mal hatte(Nierenbeckenentzündung und pfeiffersches Drüsenfieber).Als die Ärztin uns darauf hinwies, dass wir ja in einem Jahr die nächste HPV Impfung machen könnten, sagte ich ihr, dass mein Mann und ich es nicht mehr verantworten und einer weiteren Impfung nicht mehr zustimmen werden. Da war sie natürlich hellauf "begeistert". Sie blieb freundlich, aber das passte ihr ganz und gar nicht. Das hat sogar meine Tochter gemerkt.Sie stand daneben.
Ich bin froh, dass ich mich durchgesetzt habe, auch wenn es schwer war:)
Irgendwie hatte sie keine Lust mehr, sich näher mit den Nebenwirkungen zu befassen.Wir sind sozusagen der erste Fall. Ich kann das gar nicht glauben.
Lg Dahlienbluete
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

06.09.2014 10:12

Vom Frage-Steller selbst

Vielen Dank für die Antwort:)
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
bermibs
Benutzerbild von bermibs
05.09.2014 23:39
Hallo Dahlienbluete, ich kann Snowchen nur zustimmen. Suche dir bitte umgehend einen geeigneten Heilpraktiker oder Homöopathen. In der Schulmedizin wirst du in diesem Fall keine echte Hilfe erhalten. Die Ausleitung der Giftstoffe sollte in fachlich geschulten Händen bleiben. Selbstmedikationen sind hier zu sehr risikobehaftet.
In einem ersten Schritt könntest du auch über die Kinderärztin den Vitamin-D-Blutspiegel bestimmen lassen. Vitamin D ist ganz wichtig für die Modulierung des Immunsystems. Für eine fundierte Vitamin-D-Therapie wäre natürlich ein qualifizierter Arzt sinnvoller. Vielleicht findest du einen in deiner Nähe aus folgender Liste:
http://www.files.bermibs.de/fileadmin/pdf/vitamin_d-unterschaetztes_hormontalent/arztliste-vitamin-d-therapie.pdf
Ich drücke dir und deiner Tochter die Daumen und bleib bei deiner Entscheidung
LG bermibs
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

05.09.2014 14:39

Vom Frage-Steller selbst

Habe heut Nachmittag einen Rückruf der Ärztin erhalten. Sie hat sich schon Gedanken gemacht .Am Montag sollen wir in die Praxis kommen. Da wird bei meiner Tochter ein EKG gemacht und Blut abgenommen.Für mich steht aber absolut fest, dass ich keiner weiteren HPV Impfung zustimmen werde.
Seit heut sind nun 2 blaue Flecken am Arm auf der Haut zu sehen. Meine Tochter ist sich absolut nicht bewusst, dass sie sich an etwas gestoßen hätte. Werde die Sache weiter unter Beobachtung halten, ohne mein Kind verrückt zu machen.
LG Dahlienbluete
Bewerten:2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Snowchen
Benutzerbild von Snowchen
05.09.2014 14:29
Ich wünsche deiner Tochter gute Besserung. Du hast richtig gehandelt. Was sagt denn die Ärztin dazu? Würde mich schon interessieren.
GLG
Snowchen
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Dahlienbluete

05.09.2014 10:10

Vom Frage-Steller selbst

Danke Snowchen für Deine Antwort. War gerade bei der Kinderärztin, die geimpft hat. Habe Zettel mit den Nebenwirkungen meiner Tochter abgegeben und gesagt, dass ich sie nicht weiter mit der HPV Impfung impfen lasse. habe darauf bestanden, dass alles eingetragen wird und auch gesagt, dass es gemeldet werden soll.LG
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Snowchen
Benutzerbild von Snowchen
05.09.2014 09:29
Hallöchen,

ohje. Am besten gehst du zuerst mit ihr zum Arzt, damit genau geschaut geguckt wird, was los ist.
Viele der Mädchen, die ich kennen und die nach der Impfung behandelt werden mussten, erfuhren erst Linderung, nachdem sie zu Heilpraktikern gegangen sind.
Bei den meisten Mädchen wurde der Impfstoff ausgeleitet.
Alles Gute.
GLG
Snowchen
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Andere Fragen mit ähnlichem Titel

  • HPV Impfung
    Wer hat schlechte Erfahrungen mit der HPV Impfung gemacht?
  • HPV Impfung
    Habe große Angst, dass meine Tochter (14) schweren Schaden nehmen könnte. Sie bekam 3 Tage nach...
  • HPV Impfung
    Kamen noch andere Nebenwirkungen "außer" Schmierblutungen und Schmerzen im Arm nach der Impfung...
mehr ansehen

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Gardasil

Verwandte Fragen

[]