kann Symbicort Probleme An Zahnimplantate verursachen?

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
15.07.2014 um 12:24

Gemäss meinem Zahnarzt darf ich Symbicort nicht mehr anwenden, weil an den Implantaten Abstosserscheinungen bis zu Durchbrüchen entstehen.
Dieser Zahnarzt hat gegen 7000 Implantate eingesetzt und bei mir sind es 3.

Ist ihnen das bekannt?
mfg
G.G.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1933(81 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 79,0 kg
Größe: 183,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

Sherlockholmes
Benutzerbild von Sherlockholmes
22.07.2014 11:48
Jau, Symbicort greift die Zähne (Echt/Ersatz) merklich und kräftig an. Ich habe verhältnismäßig gute Zähne und seit der Verwendung von Symbicort große Probleme und gehe 1/2-jährlich zur Kontrolle beim ZA, der schon 2 x was reparieren musste!
Vorschlag: nach Verwendung von Symbicort -- u n b e d i n g t -- Zähne putzen und/oder Mundspülung mit einem geeigneten Mittel durchführen!!! sonst sind die feinen Zähne bald Schrott...
Beipackzettel weist auch auf mögliche Schäden hin.
Trotzallem ist SYMBICORT einfach super und man (frau) kommt gut über den Tag und das fast problemlos.
Mfg
H.H.
Bewerten:0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

15.07.2014 13:01
Die Anweisung, Symbicort nicht mehr zu verwenden, sollte unbedingt durch den Lungenfacharzt abgesegnet werden! Wahrscheinlich wird er sich an die Stirn tippen!!!

Was die Sache an sich betrifft, so handelt es sich bei Symbicort um ein inhalatives Kortison, das bei korrekter Anwendung ausschliesslich örtlich wirkt, also in den Bronchien. Spült man nach Gebrauch des Inhalators auch noch den Mund aus, werden die Implantate gar nicht mit dem Kortison konfrontiert. Insofern ist die Aussage des Zahnarztes etwas irritierend.

Allenfalls kann man sagen, dass durch den Wirkstoff Budesonit die körpereigene Abwehr geschwächt wird, so dass sich die Aussage darauf beziehen könnte.

Vielleicht könntest Du genauer nachfragen und dann die Aussage des Zahnarztes hier posten. Man lernt ja nie aus....!

Gruss, Vox
Bewerten:3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Symbicort
Krankheiten:  Bronchitis (chronisch)
Themen:  Lunge und Atmung

Verwandte Fragen

[]