Blepharospasmus Botox Nebenwirkungen

Charlotte 18

Frage gestellt am
10.02.2021 um 17:05

Hallo, ich,46, habe letzte Woche die Diagnose Blepharospasmus erhalten. Direkt am selben Tag bekam ich die erste Botox-Injektion (160). Der Lidverschluss ist jetzt nach einer Woche besser geworden, aber seit 3 Tagen rümpft sich die Nase und die seitliche Oberlippe (fühlt sich zumindest danach an) unkontrolliert nach oben. Um so mehr sich die Nase rümpft, umso mehr verkrampft auch das Lid. Zusätzlich kommt dazu, dass die Zunge leicht verkrampft und ich seit 2 Tagen nichts mehr gegessen habe, da ich nicht mehr richtig schlucken kann. Mittlerweile habe ich Panikattacken, da ich nicht weiß, was das ist?!?! Hat jemand schon diese Erfahrung gemacht? Woran kann das liegen? Oder habe ich noch mehr Dystonien als "nur" Blepharospasmus?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1974(47 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 72,0 kg
Größe: 164,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

6 Antworten:

Britta
Benutzerbild von Britta
13.02.2021 15:22

Hallo Frank,

es gibt tatsächlich einige Wenige, die auf Botox ungewöhnlich stark reagieren, meiner Meinung nach wurde es für den Anfang zu hoch dosiert.

Als weitere Dystonie käme noch das "Meige Syndrom" infrage. Das betrifft meistens eine ganze Gesichtshälfte bis hinunter zum Kiefer, aber das bemerkt der Patient, wenn Verkrampfungen in diesem Bereich stattfinden.
Meistens verzieht sich dieser Bereich dann unkontrolliert, man kann es nicht mehr selbst steuern.

Von Muskelverkürzungen lese ich zum Ersten mal, bei immerhin mehr als 20 jähriger Erfahrung mit Botox.
Meine Mimik ist auch nach den Injektionen kaum eingeschränkt, (keine Spur von einer Muskelverkürzung).
Schon möglich dass das auf den "Schiefhals" (ebenfalls eine Dystonie) zutrifft.

Es kommt immer auf den Facharzt an, es bedarf einer langjähiger Erfahrung auf diesem Gebiet.
Nicht jeder Arzt ist befähigt, diese Behandlung durchzuführen. Es gibt genau vorgeschriebene Punkte in der Muskulatur, wo die Spritze angesetzt wird!

Ich hoffe ich konnte etwas zur Aufklärung beitragen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
13.02.2021 14:36

An den Negativbewerter:

ist eine paradoxe Reaktion ausschließbar? Sellen die Symptome, welche die Fragestellerin beschreibt Nebenwirkungen dar? Oder ist aber so, sie hätte einfach noch andere, wie sie es beschreibt, Dystonien?

Mag sein, die Nebenwirkungen unterschieden sich zwischen den Anwendungen. Wenn ja, worin? Würde mich interessieren.

Kommt es bei Krämpfen nicht zum Verkürzen der Muskeln? Vielleicht ja auch hier eine Aufklärung, sollte ich daneben liegen?

Bewerten:1xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
frank44
Benutzerbild von frank44
10.02.2021 18:42

Bleiben denn die möglichen Nebenwirkungen nicht dieselben, wenn Botox angewandt wird? Egal ob nun "kosmetische" oder medizinische Anwendung.

Kommt es bei so einem Krampf durch erhöhte Muskelspannung nicht doch zu einer Verkürzung der Muskel?

Vielleicht ja, daß du paradox auf das Botox reagierst, wenn es denn möglich ist?

Bewerten:1xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Britta
Benutzerbild von Britta
10.02.2021 17:52

Shine7, wie kommst du jetzt auf "Muskelverkürzungen"? Die betreffenden Muskel werden mit Botox sozusagen "gelähmt", damit die Spasmen sich beruhigen bzw. aufhören!
Was hat das jetzt überhaupt mit Zornesfalten zu tun?
Hier geht es nicht um Schönheitschirurgie, sondern um eine neurologische Erkrankung!

Man muss nicht immer alles beantworten, wenn man keine Ahnung hat, dann läßt man es doch lieber, oder?

Bewerten:0xNegative Bewertungen6x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Benutzer gelöscht?

10.02.2021 17:31
Diese Antwort wird aufgrund überwiegend negativer Bewertungen nicht angezeigt.
Trotzdem anzeigen...
Britta
Benutzerbild von Britta
10.02.2021 17:23

Halo Charlotte!
Ich bekomme schon seit über 20 Jahren alle 3 Monate Botox Spritzen auch wegen Blepharospasmus. Derartige Nebenwirkungen hatte ich noch nie, höchstens mal die ersten Tage ein vergrösstertes Auge, sozusagen ein "Glotzauge", oder ein Auge war kleiner als das andere Aber diese Nebenwirkungen gingen bei mir nach spätestens nach 2 Wochen zurück.

Möglicherweise war die Dosis zu hoch, am Beginn der Behandlung sollte der Neurologe mit einer möglichst niedrigen Dosis erst einmal testen, wie der Patient darauf reagiert.
Beim nächsten Mal unbedingt den Arzt auf diese Nebenwirkungen aufmerksam machen!
Wenn es unerträglich wird, einfach mal den Arzt anrufen und um Rat fragen

Versprechen kann ich nichts, aber im Normalfall gehen die Nebenwirkungen innerhalb von 2 Wochen wieder zurück.

Gute Besserung!

LG. Britta

Bewerten:1xNegative Bewertungen3x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Botox Injektion
Krankheiten:  Blepharospasmus
Themen:  Augen

Verwandte Fragen

[]