Nebenwirkung Botox gegen Kopftremor, wie lange aushalten?

BrinchenNessi

Frage gestellt am
16.12.2020 um 14:25

Am 22.10.2020 bekam ich meine erste Botox-Behandlung gehen den Kopftremor. Jetzt mein Problem. Am 05.11.2020 konnte ich plötzlich nicht mehr Schlucken, Herzrasen, Schüttelfrost. Ging dann die ganze Nacht so, nur Wasser getrunken, der ganze Hals und Zunge waren wie gelähmt. Dann ging es wieder, aber das Schlucken wurde immer schwieriger und am 25.11.2020 der nächste Anfall. Seitdem geht nix mehr. Kaum essen geschluckt, bleibt es stecken. Fieses Gefühl. Hustenreiz aber es bleibt einfach stecken. Dauer Druck im Hals. Trinken hilft nicht. War beim Internisten 17.11.2020 , alles ok soweit. HNO dann am 27.11.2020 Ohrendruck. Gut Nasentropfen und Übungen gemacht. Keine Besserung. Dachte OK. Internet geguckt, ein Beitrag gefunden, dass es vom Botox kommt. Neurologie sagt kann nicht sein. Ich heute wieder beim anderen HNO, kleiner Infekt (Kehlkopfentzündung minimal) aber keine Ursache für das nicht schlucken können. Atmung fällt mir auch oft schwerer. HNO sagt, es kann nur vom Botox kommen. Fazit heute: kein Botox mehr. Das Risiko gehe ich nicht nochmal ein. Kann immernoch nix essen und Druck im Hals ist immernoch da. Ich verzweifle, wie lange noch?

Patientendaten

Geburtsjahr: 1986(34 Jahre)
Geschlecht: weiblich
Gewicht: 55,0 kg
Größe: 161,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

2 Antworten:

BrinchenNessi

16.12.2020 17:44

Vom Frage-Steller selbst

Danke für deine Erfahrung.
Am Arzt liegt es bestimmt nicht, zumindest glaub ich das nicht. Anscheinend bin ich eine von denen, die auf Botox enorm reagieren. War eine Erfahrung. Ich hoffe der Mist ist schnell weg, zumindest das nicht schlucken können. Dann nehme ich den Kopftremor lieber in Kauf und nimm, wenn ich wieder schlucken kann, Tabletten.
LG

Bewerten:1xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Britta
Benutzerbild von Britta
16.12.2020 15:32

Einem erfahrenen Neurologen darf so etwas nie passieren. Er kennt die - oder - den Muskel der zu "lähmen" ist und kennt auch genau die Punkte wo er die Spritze ansetzen muss.

Ich war erst gestern wieder bei der Botox Therapie, (zwar aus einem anderen Grund) und ich gehe alle 3 Monate und das schon seit 20 Jahren zu dieser Therapie.
Ich hatte noch nie derartige Nebenwirkungen, höchstens mal kleinere Hämatome.

Wenn es dich tröstet, nach 3 Monaten lässt die Wirkung nach und nach 6 Monaten ist die Wirkung dann ganz weg.

Leider kann ich dir nur mit meiner eigenen Erfahrung weiter helfen.
Du kannst mir gerne eine Privat - Nachricht schreiben, falls du noch Fragen hast.

Alles Gute!
LG. Britta

Bewerten:0xNegative Bewertungen4x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Botox Injektion

Verwandte Fragen

[]