neotigoson

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
11.05.2015 um 08:19

wofür wid dasMedikament eingesetzt?

Patientendaten

Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

1 Antworten:

icabel

11.05.2015 14:38

wendet?
1.1 Welche Eigenschaften hat das Arzneimittel?
"Neotigason 10 Kapseln - Import Kohlpharma" enthält den Wirkstoff Acitretin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten Retinoide.
Retinoide sind Antipsoriatika (Mittel gegen Schuppenflechte) zur systemischen Anwendung und sind ihrer Struktur nach mit Vitamin A verwandt.
In präklinischen Untersuchungen zur Verträglichkeit von Acitretin wurden keine relevanten erbgutverändernden (mutagenen) oder krebserregenden (kanzerogenen) Wirkungen gefunden und es gab keine Hinweise auf eine direkte Leberschädlichkeit (Lebertoxizität). Acitretin erwies sich in Tierstudien als stark fruchtschädigend (teratogen).
Klinische Studien haben bestätigt, dass Acitretin Psoriasis und Verhornungsstörungen symptomatisch behandeln kann, wobei in den meisten Fällen die Nebenwirkungen erträglich sind. Der Wirkungsmechanismus ist noch weitgehend ungeklärt.
Acitretin ist verschreibungspflichtig und darf nur auf ärztliche Anweisung angewendet werden.
1.2 Welche Wirkstärken und Darreichungsformen gibt es?
Acitretin gibt es als:
- Hartkapseln enthaltend 10 mg oder 25 mg Acitretin.
Ihr Arzt legt fest, welche Wirkstärke und Darreichungsform für Ihre Behandlung geeignet sind.
1.3 Acitretin wird angewendet zur
symptomatischen Behandlung von schwersten, einer herkömmlichen Therapie nicht zugänglichen Verhornungsstörungen des Hautorgans wie:
- Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris, vor allem erythrodermatische und pustulöse Formen),
- krankhafte Verdickung der Hornschichten an Handflächen und Fußsohlen (Hyperkeratosis palmoplantaris),
- krankhafte Pustelbildung an Handflächen und Fußsohlen (Pustulosis palmoplantaris),
- Fischschuppenkrankheit (Ichthyosis),
- Darier'sche Krankheit (Morbus Darier),
- Stachelflechte (Pityriasis rubra pilaris),
- flache Knötchenflechte (Lichen ruber planus) der Haut und Schleimhäute.
Hinweis: Acitretin sollte nur von Ärzten, vorzugsweise von Dermatologen, verschrieben werden, die Erfahrung in der Behandlung mit systemischen Retinoiden haben und die das teratogene Risiko durch Acitretin richtig einschätzen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Medikamenten:  Neotigason

Verwandte Fragen

[]