xarelto 20mg und tebonim 240mghatn

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
22.02.2021 um 10:14

nehme seit längeren xarelto 20mg ein ,mein hausarzt hat mir jetzt tebonim 240 mg wegen ohrgeräusche empfohlen hatte vor längerer zeit einen gehörsturtz

Patientendaten

Geburtsjahr: 1942(79 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 90,0 kg
Größe: 180,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

4 Antworten:

Britta
Benutzerbild von Britta
22.02.2021 16:58

Hallo Gorchel,
ich kenne das Tebonin nicht, aber ich hatte wegen Tinnitus über längere Zeit ein ähnliches Ginko - Präparat eingenommen, gegen den Tinnitus hat es jedenfalls nicht geholfen.

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
gorchel

22.02.2021 16:48

Tebonin kenne ich bisher nur aus der Regenbogenpresse (..... trägt zur normalen Blutzirkulation bei.....). Zeigt dieses Mittel denn übrhaupt irgend eine Wirkung, egal ob positiv oder negativ?

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Britta
Benutzerbild von Britta
22.02.2021 13:41

Hallo Shine7,
bist du dir da so sicher? Tebonim 240mg ist ein "Ginko Präparat" und Ginko verdünnt zusätzlich noch mit Xarelto das Blut. Ob das nicht zu einer verstärkten Blutungsneigung führen kann?

Lieber Fragesteller, bitte frage erst deinen Arzt, ob du beides zusammen nehmen darfst!

Bewerten:0xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Shine7

22.02.2021 13:25

Hallo,
dagegen ist nichts einzuwenden. Sicherlich ist das Tebonin ein Privatrezept. Dann muss man überlegen, ob man sich das leisten will/kann.

Ihr Hausarzt kontrolliert sicher Ihren Blutdruck.
Diese Kontrollen beim Arzt sind unzureichend. Man sollte den wirklich selbst überwachen.
Am besten mit bequemen Handgelenksgeräten - täglich. Und bei neuen Medikamenten sicherlich auch häufiger, um zu erkennen, ob es den Blutdruck verändert.

Bewerten:1xNegative Bewertungen0x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
[]