Vertrage keine PPI's mehr, zu viele Nebenwirkungen welche Möglichkeit gibt es dann noch, bei ch. Gastritis

Anonymer Benutzer
Frage gestellt am
26.01.2015 um 10:29

Jahrelange Einnahme von IBU 600 mg, viele Antibiotika, wegen Zahn und Kieferproblemen.
Die Folge ist das nun nach fast 10 Jahren auch Nexium 20 wie auch 40mg (letzte Verordnung 2 Mal 40 mg) soviel Nebenwirkung mit sich bringt das die in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen stehen.
Auch fünf andere alternativ geneommene PPI's zeigten teilweise nach der ersten Einnahme die gleichen oder ähnliche Nebenwirkungen.
Schlecht sehen und brennen der Augen, Brennen am bzw. um den Po , dazu ein erhebliches Druckgefühl am Schließmuskel, Magengrummeln, Durchfall,Krämpfe ober und Unterbauchschmerzen ,Leistenschmerzen, Alpträume, Schlaflosigkeit, Agressiv,Nasenbluten,Hüftschmerzen mehr links, Hautjucken,an den Haaransätzen,Augenbraun innen Schenkeln, auf dem Spann,teils unter den Achsel und auf der Kopfhaut.
Das schlimmste ist aber der brennende nimmer aufhörende Harnröhren brennen nach dem Toilettengang. Wenig Urin gefüllte drei Tropfen,völlig glasige bis dunkelrote Harnröhrenspitze innen.

Daher meine Frage ob es ein anderes Mittel als die PPI's gibt was bei einer ch. Gastritis hilft.

Patientendaten

Geburtsjahr: 1962(53 Jahre)
Geschlecht: männlich
Gewicht: 104,0 kg
Größe: 181,0 cm
Eingetragen durch: Patient
Bewerten:0xNegative Bewertungen2x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Antworten

Sie müssen angemeldet sein um selbst eine Antwort zu verfassen.
Loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich hier schnell und kostenlos.

Mitglied werden…

  • Gleichgesinnte kennen lernen
  • Antworten erhalten
  • Unterstützung finden
  • Anderen helfen
  • Wissen weiter geben
  • Umarmt werden und Mut machen
Anmelden

9 Antworten:

Willi-Vishnu
Benutzerbild von Willi-Vishnu
27.01.2015 21:09

@Vox Hallo,
ich bin froh ,dass Du darauf aufmerksam machst!
das sollte sich jeder genau durchlesen und weiter forschen...
in der Apotheke fragen...

ZDF WISO:

http://www.zdf.de/wiso/krebsgefahr-durch-kamillentee-32911862.html

ZDF WISO
Sidroga Kamillenblüten Heilpflanzentee nichts enthalten nichts enthalten

Hallo Anonymer,
...auch wenn Dir jetzt alles zu viel ist und Du berechtigte Angst hast .
solltest Du noch ein Aufklärungsgespräch suchen
und wenn es bei einem > anderen Arzt ist.
LG Tinchen

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

27.01.2015 09:45

Siehe unten! Und ( sorry, Tinchen ) den immer in Reichweite stehenden Tee entsorgen. Dieser kann Ursache eines Teils Deiner Beschwerden sein, oder sie zumindest verstärken. . Bitte gründlich lesen.

http://www.stern.de/gesundheit/kamille-brennessel-und-pfefferminze-bundesamt-warnt-vor-schadstoffen-im-kraeutertee-2038446.html

Mehr kann ich leider auch nicht mehr dazu sagen, ausser vielleicht, dass der Prof. mit "alles top" wohl irgendwie daneben liegt...

Gruss, Vox

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Willi-Vishnu
Benutzerbild von Willi-Vishnu
27.01.2015 09:24

Hallo
Also ...das bekommst Du auch nicht mehr mit:
Haferflocken und Tee wieder in Ordnung!
1 (?) Leberwert erhöht-kleine Fistel-Lymphknoten geschwollen-
3 Tumore-wohl aber gutartig "gesichtet"- ?
Entzündungen-und wahrscheinlich Zwergfellhochstand-wodurch wohl?
..na durch die Tumore Geschwüre ...Fettleber...was auch immer..
Runter vom Gewicht durch gesunde Ernährung
und den Alkohol weglassen.
Und einen weiteren Termin beim Prof... machen
LG Tinchen

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Anonymer Benutzer

27.01.2015 08:31

Vom Frage-Steller selbst

Danke für die Ratschläge und Hinweise. das mit den Haferflocken habe ich gleich probiert, müßen wohl aber die feinen sein und die erste Runde war zu fest bzw. zuviel Flocken und mit etwas Honig könnte es klappen. Kamillentee und Fenchel steht als Tasse immer in Reichweite. Ein Leberwert war erhöht, die Bauspeicheldrüse war ok. Auf einem MRT vom 29.12 war meine Fettleber (Essen und Tabletten ok nur eine kleine Fistel und ein geschwollener Lympknothen aber für den Prof. alles top) Durch Nexium entsteht bei mir ein riesen Druck durch die Luft im Magen die drückt unter die Rippen beidseitig in die Leisten vom Darm und mein Bauch sieht auch 5 Kg dicker aus.

Es wurden bei der Gastro am letzten Do 3 Tumore wohl aber gutartig gesichtet incl einiger entzündeteter Stellen. Auch hier wurde wieder Nexium 2 Mal 40 mg aufgeschrieben und das kann nicht die Dauerlösung sein.(Ersatzweise Ramitidin) all die Mittel vertrage ich aber nicht wie schon geschrieben.
Nun stellt sich mir die Frage, gibt es nichts anderes ? so steht es jedenfalls auch im Netz und da steht auch noch zwischen den Zeilen das Nexium nicht ohne ist bzw. es richtig Probleme geben kann.

Ich möchte von Nexium bzw. den PPI's weg.

Achja ich nehme keine weiteren Tabletten.

Danke für die Hilfe mit der Bitte ev. noch was Vorzuschlagen

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

26.01.2015 23:23

Keine Rückmeldung mehr? OK, mir fiel aber noch ein, dass Du bei Deiner Symptomatik und der hochdosierten Langzeiteinahme von Protonenpumpenhemmern unbedingt die Bauchspeicheldrüsenwerte überprüfen lassen musst. Das ist sehr wichtig! Vielleicht liest Du das ja noch.

Gruss, Vox

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Willi-Vishnu
Benutzerbild von Willi-Vishnu
26.01.2015 14:43

Ich kann Dir einen Tipp geben :
haferflocken,haferschleimsuppe...hilft
Versuch macht klug !
Pfefferminztee gegen Krämpfe ... kamillentee
und schnellstens zu einem Gastroenterologen!
eventuell mit ihm über eine Schmerzklinik sprechen..

LG Tinchen

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

26.01.2015 13:52

Donnerwetter, das liest sich aber sehr böse. Vor allem fehlt jede Erklärung für die Entzündungen. Ich nehme an, dass die Rheumafaktoren berücksichtigt wurden, und Du keine Medikamente einnimmst, die ursächlich sein könnten. Gegen die Schmerzen wäre natürlich ein Opioid günstiger als z.B. Ibu, aber der entzündungshemmende Faktor fehlt dann. Durch die extrem hohe Gabe an Protonenpumpenhemmern ist Deine Magensäure nur noch ein harmloses Süppchen. Klar, dass das Folgen hat. Ausserdem weiss man auch nicht, ob nicht bereits ein Magengeschwür kaschiert wird dadurch. Nein, da muss ein richtig guter Gastroenterologe hinzugezogen werden. Irgendwelche "Mittelchen" zu empfehlen, bzw. auszuprobieren, halte ich für sehr gefährlich, zumal etwaige Möglichkeiten dann Aluminium enthalten könnten. Da wäre dann das nächste Problem angesagt... Gruss, Vox

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
Anonymer Benutzer

26.01.2015 13:38

Vom Frage-Steller selbst

Ne Schmerzangst hatte ich mit um die Mitte 20 rum,4 Implantate gingen verloren,etliche WSR's und etliche OPs wegen entzündeter Knochen und Aviolen..... seit 2009. Daher kamen auch die vielen Versuche der Ärzte mir mit Antibiotiker zu helfen, was über die Jahre nicht geklappt hat. Der Magen war immer schon etwas in Unruhe, aber seit 4 Monaten geht es kaum noch.

Beispiel der rechte Eckzahn wurde incl. dem nebenliegenden Implantat am 11.7 entfernt, am 25.7 war alles so Entzündet das gut 3cm Knochen in der Breite nachträglich mit entfernt werden mußten.
Dem ganzen wurde Anfang Dezember die Krone aufgesetzt da war dito eine Entzündung in den Weichteilen zu finden über der alten Opstelle.
Keine Keime nicht war zu fnden nur entzündetes Gewebe.

Die OP's habe ich nicht ohne Schmertzmittel hinbekommen, IBU Novalmisulvon und dann Tramadol, anders war das nicht von Ende Juli bis September zu ertragen.

Das Nexium hat geholfen ist aber über die Zeit zu dem Problem geworden was beschrieben ist.
Daher noch mal meine Frage gibt es ein Mittel ev. in flüssiger Form was die Probleme mindert, denn die Ernährung bin ich gerade am Umstellen, aber mit den Schmerzen in der Hinterhand,(nichts Essen, dann werden die Schmerzen wieder heftiger) fällt das nicht leicht bzw. ist so nicht möglich.

Soviel dazu, bitte um einen hifreichen Tipp, darüber wäre ich sehr dankbar

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden
voxlenis

26.01.2015 11:37

Was ist das denn für ein Wahnsinn? Jahre lang IBU 600, eine Dosis von 80mg eines Protonenpumpenhemmers, Antibiotika, inzwischen eine Gastritis, und das aufgrund von Zahn und Kieferproblemen? Da muss man sich doch fragen, wo das Problem liegt, bzw. lag, die Zahn und Kieferprobleme zu beheben, um diesem unverantwortlichen Tun ein Ende zu setzen? Da stimmt etwas ganz entschieden nicht, und kein PPI dieser Welt kann Dir weiter helfen. Du bist dabei, Deinen gesamten Organismus völlig zu ruinieren. Kann es sein, dass Du schlicht Angstpatient bist, was Zahnbehandlungen betrifft? Vielleicht kannst Du das in einer weiteren Fragestellung aufklären. Ansonsten kann man dazu nichts sagen.

Gruss, Vox

Bewerten:0xNegative Bewertungen1x Positive Bewertungen
Missbrauch melden

Weitere Fragen zu

Verwandte Fragen

[]